DiscoverGameFeature
GameFeature
Claim Ownership

GameFeature

Author: GameFeature Redaktion

Subscribed: 44Played: 239
Share

Description

GameFeature bietet ein einfaches Konzept um Podcasts genießen zu können. Daher lautet auch unser Slogan: Just Play it! Einfach zurücklehnen und genießen!

Für uns bedeutet das Spaß am Spiel und an unserem Projekt, das es bereits seit September 2007 gibt! Wir sind insgesamt 10 Redakteure, die dieses Projekt in ihrer Freizeit gestalten und gemeinsam mit der Zielgruppe ihrem Hobby nachgehen. Zusammen über aktuelle Spielethemen diskutieren ist unsere Leidenschaft und die möchten wir unseren Hörern und Besuchern natürlich näher bringen.

Aber was hebt uns eigentlich von anderen Spieleportalen ab? Natürlich unsere Podcasts! Alle Formate, sei es ein Test, ein Magazin, ein Interview oder eines unserer zahlreichen Spezialformate.

Alles kannst du online direkt und ohne Umwege anhören. Dabei ist es uns wichtig on Demand 24/7 jederzeit verfügbar zu sein! Natürlich liegt unser Fokus darauf, schnell den gewünschten Podcast zu finden. Die Webseite bietet hierzu den passenden Überblick, während reine Podcastbegeisterte uns direkt via RSS Feed von überall her hören können.
252 Episodes
Reverse
Catan Switch Test

Catan Switch Test

2019-07-1500:12:28

Jeder Brettspiel-Liebhaber kennt „Die Siedler von Catan“ und jetzt kann man das Ganze auch auf der Switch ohne umständliches Aufbauen und alleine spielen. Doch macht das auch Spaß? Es gibt zumindest einen Kampagnen-Modus, der etwas Abwechslung in das Solospiel bringt, denn wir müssen unterschiedliche Szenarien bewältigen. Ansonsten ist Catan ja eher ein Multiplayer-Spiel, umso schlimmer, dass es einfach keinen lokalen Multiplayer gibt. Wir können lediglich online mit bis zu vier Spielern gemeinsam spielen, dafür benötigt allerdings jeder das Spiel, gemeinsames Spielen mit Freunden gestaltet sich daher schwierig. Optisch gefällt mir das Spiel sehr gut und die Musikuntermalung ist auch okay. Beim Solo-Spiel haben mich die mitunter langen Wartezeiten gestört, wenn die KI am Zug ist, außerdem ist der Handel mit ihnen doch eher schwierig, da sie selten Angebote annehmen und man daher darauf angewiesen ist mit der bank zu handeln. Insgesamt kann man sich Catan als Brettspiel-Freund schon zulegen, solange man primär solo spielen möchte.
In Warlocks 2: God Slayers spielt man einen Hexenmeister und muss, wie der Titel schon sagt, die Götter herausfordern. Es handelt sich dabei um ein Action-RPG im klassischen Pixel-Look, welches man mit bis zu vier Spielern gemeinsam spielen kann. Leider gibt es auf der Switch keinen Online-Modus und man kann lediglich im Couch-Koop spielen. Das ist sehr schade, denn am PC kann man auch online spielen. Und gerade hier macht das Spiel zusammen sehr viel mehr Spaß. Die Level kann man ganz klassisch als Side-Scroller erkunden und dabei trifft man auf viele verschiedene Gegner. Die Kämpfe sind sehr actionreich und dadurch nie langweilig. Man muss seine Fähigkeiten geschickt kombinieren. Jeder der fünf Charaktere spielt sich sehr unterschiedlich und hat seinen eigenen Fähigkeitsbaum, wodurch der Wiederspielwert stark erhöht ist. Zusätzliche Spielreize sind viel Loot und ein kleiner Begleiter, welcher einen im Kampf unterstützt. Die Gegnervielfalt ist auch sehr groß und manche Kämpfe muss man tatsächlich relativ häufig machen, um den Boss endlich zu knacken. Es gibt leider keinen einfachen Modus für Spieler ohne Frustresistenz. Alles in allem hatte ich echt viel Spaß mit dem Spiel und musste sehr oft über den Humor und die popkulturellen Anspielungen schmunzeln. Wer also auf Metroidvania oder einfach nur Couch-Koop-RPGs steht bekommt hier ein nettes kleines Game zum günstigen Preis.
Pünktlich zur warmen Jahreszeit beschert uns Die Sims 4 endlich wieder ein Addon und auch diesmal kommt uns das Thema doch sehr bekannt vor, denn Urlaubs-Addons gab es auch in den Vorgängern, diesmal heißt es Inselleben. Wir besuchen die Inselnachbarschaft Sulani, welche wirklich schön gestaltet ist und zum Verweilen einlädt. Man fühlt sich hier wirklich wie im Urlaub, die Nachbarschaft funktioniert aber wie eine reguläre. Man kann schnorcheln gehen, Sandburgen bauen, mit den Einwohnern feiern und tanzen oder sich auf einen Tauchgang begeben. Doch Sulani hat auch ein großes Problem: Die Umweltverschmutzung durch die Touristen. Dementsprechend bekommen wir eine neue Karriere spendiert, den Umweltschützer. Man muss Proben sammeln, auf Tauchgängen forschen und andere Sims aufklären über den Umweltschutz. Wenn wir die Insel weit genug vom Müll befreit haben, verändert sich sogar die Umwelt durch neue Vegetation. Es gibt noch drei kleinere Karrieren, den Rettungsschwimmer, den Angler und den Tauchlehrer. Diese sind weniger umfangreich und bieten mehr Freizeit, aber auch weniger Kohle. Die schönste Neuheit sind jedoch die Meerjungfrauen und Wassermänner, welche wir neu erstellen, oder einen vorhandenen Sim umwandeln können. Bei ihnen kommt das Bedürfnis Hydration hinzu, sie müssen also regelmäßig ins Wasser. Sie beeinflussen andere Sims, indem sie sie durch Küsse oder durch ihren Gesang glücklich machen. Sie freunden sich schnell mit Delfinen an und können andere Sims sogar zu sich befehligen, wie Sirenen.
Terraria Switch Test

Terraria Switch Test

2019-07-1400:10:45

Unglaublich aber wahr, Terraria kommt endlich auf die Nintendo Switch und ist somit eines der wenigen Spiele, welches bereits für die Wii-U auch erschienen ist. Das Minecraft-Prinzip lässt grüßen, denn auch hier ist b´Bauen und k´Kämpfen an der Tagesordnung. Noch stärker drängt aber der Erkundungstrieb. Der hübsche Pixellook lädt den Spieler ein, die große 2D-Welt zu erkunden und bereits schnell ein eigenes Heim zu erbauen. Dabei gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu bauen. Nachts prügelt man sich dann durch die Monster. Idealerweise kämpft man zusammen mit Freunden im Online-Koop-Modus. Leider verzichtet die Nintendo Switch Version noch auf den lokalen Multiplayer, was leider ein herber Schlag ins Gesicht ist. Gerade Terraria ist hierfür eigentlich gemacht. Zwar will der Entwickler diese Version noch nachreichen, aber derzeit muss man sich mit dem Singleplayer oder dem Online-Modus (bis zu 8 Spieler) begnügen. Auch der hohe Anschaffungspreis lässt einen doch arg grübeln, ob vielleicht der Kauf gerechtfertigt ist.
Moto GP19 PS4 Test

Moto GP19 PS4 Test

2019-07-1000:09:26

Und wieder einmal gibt es eine neue Version von MotoGP. Und das erste was mir zu Milestones MotoGP 19 einfällt ist: „Warum nicht gleich so?“. So hätte MotoGP 18 sein sollen. Stattdessen wurde es damals mit Fehlern und von anderen Spielen kopierten Texten ausgeliefert. Doch im neuen Spiel ist davon nichts mehr vorhanden. Natürlich ist diesmal auch wieder die offizielle Lizenz mit allen aktuellen Bikes und Fahrern vertreten. Neben dem Rookies Cup, Moto3, Moto2 und natürlich der MotoGP ist auch die MotoE vorhanden. Natürlich könnt ihr auch diesmal wieder eine Karriere starten. Dort könnt ihr diesmal zwar auch euren Fahrer anpassen, es stehen aber auch weitere Bearbeitungsmöglichkeiten für z.B. die Fahrernummer und der Overall im Editor zur Verfügung. Hier hat man ein wenig von Ride 3 übernommen. Ob man das in einem MotoGP Spiel braucht muss jeder selbst wissen. Für mich persönlich ist das nicht wirklich notwendig. Besser hätte mir gefallen, wenn man wieder einen Splitscreen eingebaut hätte. Auch der Multiplayer hat sich nicht wirklich weiterentwickelt. Zwar funktioniert das Matchmaking und alles läuft flüssig, jedoch war es das dann auch schon. Dafür gibt es jetzt die Historical Challenge wo ihr wahre Klassiker der letzten Jahrzehnte nachspielen könnt. Optisch sehen die Bikes und Fahrer sehr hübsch aus, allerdings versprühen die Strecken keinerlei Stimmung. Es wirkt alles sehr steril. Die Steuerung funktioniert sehr gut, und dank der vielen Anpassungsmöglichkeiten ist das Spiel für Anfänger und Pros sehr gut geeignet. Es gibt sicher einiges, was man besser machen hätte können, insgesamt macht aber auch MotoGP 19 viel Spaß und versorgt Fans und Neueinsteiger mit vielen Stunden voller Rennaction.
Elsweyr ist die Heimat der Khajiit und Inhalt des neuen Addons zu The Elder Scrolls Online. Ich persönlich bin ein sehr großer Fan es Katzenvolkes und habe mich dementsprechend auf das Addon gefreut. Thematisch ist die Story im Jahr des Drachen einzuordnen und man muss den DLC Wrathstone vorab spielen. Anders als in Summerset bekommen wir auch wieder eine neue Klasse, den Nekromanten spendiert und die spielt sich einfach richtig gut. Anders als der Hüter oder Magier verlässt er sich auf temporäre Begleiter, welche entbehrlich sind und schnell neu beschworen werden können. Er besitzt drei Fertigkeitslinien, welche den drei Rollen DD, Tank und Heiler zuzuordnen sind. Als Ressource dienen ihm umliegende Leichen, es ist also wichtig, wie ihr euch positioniert. Die Gebiete in Elsweyr sind wunderschön gestaltet und die Questreihen fühlen sich sehr lebendig an. Ein Highlight sind natürlich die vielen Drachen, welche euch auch einfach so begegnen können und nichts fühlt sich besser an, als gemeinsam mit anderen Spielern einen solchen zu besiegen. Insgesamt fühlt sich Elsweyr also noch besser an als Summerset und ist nicht nur für Katzenfreunde eine echte Bereicherung für Elder Scrolls Online!
Warhammer Chaosbane erinnert direkt an Diablo, lediglich das Setting ist im Warhammer-Universum angesiedelt. Wir haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Klassen, einem Magier, einem Slayer, einem Waldläufer und einem Soldaten. Jede Klasse spiel sich komplett anders und hat einen individuellen Talentbaum, welcher noch Spezialisierungen erlaubt. Das Spiel hat also einen hohen Wiederspielwert. Was man bei einem solchen Spiel unbedingt braucht, ist ein Couch-Koop, und den gibt es zum Glück. Wir können das ganze Spiel zu zweit vor einem TV spielen, was wirklich viel Spaß macht. Spielerisch ist es Diablo auch recht ähnlich, wir können unsere Fähigkeiten den Tasten zuweisen und müssen sie clever kombinieren und ausbauen, um die Gegnerhorden zu schnetzeln. Leider gibt es gerade hier wenig Gegnervielfalt und auch die Storyinszenierung lässt zu wünschen übrig. Die Motivation bleibt aber trotzdem erhalten durch den Fortschritt und das ganze Looten und auch die epischen Bosskämpfe. Nach dem Durchspielen kann man Expeditionen oder Boss Rushes machen. Echt Diablo-Fans werden auch hier ihren Spaß finden, auch wenn sie leider tief in die Tasche greifen müssen, denn Warhammer Chaosbane ist ein Vollpreistitel.
Blazing Beaks Switch Test

Blazing Beaks Switch Test

2019-06-2000:09:01

Wie soll ich nur anfangen Blazing Beaks zu beschreiben? Es fing an damit, dass ich das Spiel allein im Handheld-Modus spielen wollte und mir gesagt wurde, dass ich die Joy-Cons abziehen muss, um zu spielen. Nun gut, Switch auf den wackeligen Standfuß gestellt und den Story-Modus gestartet. Okay, klassischer Twin-Stick-Shooter mit Vögeln…wenn man stirbt muss man von vorne anfangen, also Rogue-lite, aber irgendwie habe ich es alleine nie über das erste Level hinaus geschafft. Zu zweit funktionierte das Ganze dann schon etwas besser bis Level zwei, aber dort war auch Schluss. Kurz: Das Spiel ist echt schwer und man muss es echt oft wiederholen, um sich zu verbessern. Zudem hat es den Twist, dass man Artefakte von Gegnern aufheben sollte, die negative Auswirkungen haben, um diese dann beim Händler gegen bessere zu tauschen. Was mich an diesem Rogue-lite am meisten genervt hat ist, dass man zwischen den einzelnen Durchgängen keinen Fortschritt spürt, man kann sich nicht aufleveln oder die Waffen upgraden. Man lernt lediglich das Verhalten der Gegner. Das macht das Ganze ziemlich frustrierend, hinzu kommt die doch recht ungenaue Zielsteuerung. Das Spiel macht eigentlich nur im Koop wirklich Spaß, denn da gibt es auch noch Turnier-Modi in denen man sich gegenseitig bekämpfen kann. Hardcore-Fans von Rogue-lite Spielen könnten hier auch Gefallen finden, da die Herausforderung sehr groß ist.
Ich habe damals (2012) Assassin's Creed III aufgrund der tollen Handlung und geschichtlichen Ansiedlung während des Unabhängigkeitskriegs geliebt. Damals wie heute gefällt mir das Spiel durchaus gut, obwohl die Remastered Edition nur einiges aufpoliert anstatt deutlich zu verbessern. Zwar sind einige neue Effekte hinzugekommen, dennoch muss man gerade auf der Nintendo Switch deutliche Abstriche machen. Das trübt jedoch das Spielgefühl eigentlich nicht zu sehr. Klar sind aufpoppende Objekte an der Tagesordnung, dennoch hält einen das typische Assassin's Creed Gameplay sowie die Story immer bei Laune. So kommt tatsächlich anstatt Frust die Lust wieder deutlich mehr zum Vorschein. Auch im Bezug auf den Content darf sich die Remastered Version nicht verstecken. Neben dem offiziellen DLC gibt es auch noch das PlayStation Vita Spiel Liberation obendrauf. Schade, dass man immer noch auf die selben Bugs wie damals oder gar die oft vertetenden Ladesequenzen stößt. Gerade für unterwegs oder abends im Bett ist dank gutem Handheld Modus Assassin's Creed III Remastered auf der Nintendo Switch durchaus zu empfehlen. So jetzt aber ab zur Boston Tea Party!
Wir fassen,wie jedes Jahr, die E3 2019 zusammen. In Part II erwarten euch Neuigkeiten von Ubisoft, Square Enix, PC Gaming Show und Nintendo. Natürlich wie immer mit unseren Meinungen.
loading
Comments 
loading
Download from Google Play
Download from App Store