DiscoverHAINS Talk
HAINS Talk
Claim Ownership

HAINS Talk

Author: Klinik für Anästhesiologie UKHD

Subscribed: 8Played: 75
Share

Description

Der Interviewpodcast der Klinik für Anästhesiologie am Universitätsklinikum Heidelberg
9 Episodes
Reverse
Work-Life-Balance, Karriere in Teilzeit, moderne Arbeitszeitmodelle - nur einige Stichworte, die auch in der Anästhesiologie zunehmend von Relevanz sind und Arbeitgeber vor neue Herausforderungen stellen. Wie sichert man die Attraktivität des Fachs? Wie organisiert man heutzutage moderne Weiterbildung? Und über allem steht die Frage: Was wollen die Anästhesistinnen und Anästhesisten von morgen? Hierüber sprechen wir mit Dr. Natalie Krug, Sprecherin der "Jungen Anästhesie" der DGAI, und Dr. Igor Abramovic, Vorsitzender des "Trainee Committees" der ESAIC.
Die Anzahl effektiver, gezielter Pharmakotherapien im septischen Schock, einem Krankheitsbild mit einer Mortalität über 30%, ist immer noch limitiert. Die aktuellen Leitlinien der Surviving Sepsis Campaign geben eine schwache Empfehlung mit i.v.-Hydrocortison 200mg/d, basierend auf Evidenz von moderater Qualität. Die sogenannte HPA-Achse, also das System zur Regulation der Stresshormone, scheint aber bei differenzierter Betrachtung von größerer Bedeutung für die Immunmodulation in der Sepsis zu sein als bisher angenommen. Über neueste Studien sprechen wir mit Prof. Briegel von der LMU München. Diskutierte Studien zum Nachlesen:Bosch NA, Teja B, Law AC, Pang B, Jafarzadeh SR, Walkey AJ. Comparative Effectiveness of Fludrocortisone and Hydrocortisone vs Hydrocortisone Alone Among Patients With Septic Shock. JAMA Intern Med. 2023;183(5):451-459. doi:10.1001/jamainternmed.2023.0258Annane D, Renault A, Brun-Buisson C, et al. Hydrocortisone plus Fludrocortisone for Adults with Septic Shock. N Engl J Med. 2018;378(9):809-818. doi:10.1056/NEJMoa1705716Venkatesh B, Finfer S, Cohen J, et al. Adjunctive Glucocorticoid Therapy in Patients with Septic Shock (ADRENAL). N Engl J Med. 2018;378(9):797-808. doi:10.1056/NEJMoa1705835Sprung CL, Annane D, Keh D, et al. Hydrocortisone therapy for patients with septic shock (CORTICUS). N Engl J Med. 2008;358(2):111-124. doi:10.1056/NEJMoa071366Briegel J, Möhnle P, Keh D, et al. Corticotropin-stimulated steroid profiles to predict shock development and mortality in sepsis: From the HYPRESS study. Crit Care. 2022;26(1):343. Published 2022 Nov 7. doi:10.1186/s13054-022-04224-5Dequin PF, Meziani F, Quenot JP, et al. Hydrocortisone in Severe Community-Acquired Pneumonia. N Engl J Med. 2023;388(21):1931-1941. doi:10.1056/NEJMoa2215145
In Deutschland arbeiten rund 26.000 Anästhesistinnen und Anästhesisten in Krankenhäusern, medizinischen Versorgungszentren, Praxen und anderen Bereichen und begleiten so ca. 46.000 Operationen pro Tag. Um diese Berufsgruppe zu repräsentieren, gibt es zwei Institutionen, denen man immer wieder begegnet: Den Berufsverband deutscher Anästhesistinnen und Anästhesisten (BDA), und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI). Über die Ziele, Aufgaben und Angebote von BDA und DGAI, aber auch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede und warum man wahrscheinlich als Anästhesist in beiden Mitglied sein sollte, sprechen wir mit Frau Prof. Dr. Grietje Beck, Direktorin der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Mannheim und seit 28.4. neu gewählte Präsidentin des BDA und Herrn Prof. Dr. Benedikt Pannen, Direktor der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsklinik Düsseldorf und Präsident der DGAI.Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin: https://www.dgai.de/Berufsverband deutscher Anästhesistinnen und Anästhesisten: https://www.bda.de/
Die Publikationsflut im medizinischen Bereich hat ungeahnte Ausmaße angenommen: Weltweit werden täglich über 6 000 medizinische Artikel veröffentlicht. Aber was zeichnet ein gutes Paper aus? Wie liest man Paper richtig? Wie viel Statistik muss man verstehen? Und was versteckt sich hinter Begriffen wie Propensity Score Matching oder Stepped-Wedge Design? Hierüber sprechen wir mit Frau Prof. Dr. rer. nat. Maria Blettner, Statistikerin und Epidemiologin und emeritierte Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) an der Universität Mainz.
'Tis the season: Die aktuelle Folge des JC liefert die neuesten Christmas-Paper leicht verdaulich zusammengefasst unter den Weihnachtsbaum 🎄...Direct Uptake of Nutrition and Caffeine Study (DUNCS): biscuit based comparative study: https://doi.org/10.1136/bmj-2022-072839Taking the biscuit: defining excessive quantities of free refreshments in a healthcare library: https://doi.org/10.1136/bmj-2022-072846Digital disparities among healthcare workers in typing speed between generations, genders, and medical specialties: cross sectional study: https://doi.org/10.1136/bmj-2022-072784Misspelling of antimicrobials by healthcare professionals: https://doi.org/10.1136/bmj.o2946Das Team von HAINS Talk wünscht Frohe Weihnachten 🎅🎁🕯️💫🔔🎄
Insbesondere seit den Ereignissen in der Ukraine fragen sich viele Menschen in Deutschland, wie sie Menschen in Krisengebieten bestmöglich unterstützen können. Für Mediziner heißt die Antwort teilweise "Hilfe vor Ort" zu leisten, doch das wirft viele Fragen auf: Was kommt auf einen vor Ort zu? Welche Voraussetzungen muss man erfüllen? Wie geht man mit der konstanten Bedrohung in Krisen- und Kriegsgebieten um? Darüber was es  bedeutet, als Anästhesist in Krisengebieten zu arbeiten, sprechen wir mit Dr. Laila Schmidt, Anästhesistin für Ärzte ohne Grenzen, und PD Dr. Björn Hossfeld, OFA der Bundeswehr und Leiter des Luftrettungsstützpunktes Christoph 22 in Ulm, die beide auf jahrelange Auslandserfahrung zurückblicken.  Ärzte ohne Grenzen: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/stellenangebote/der-weg-ins-projektBDA: https://www.bda.de/projekte-themen/anaesthesie-in-entwicklungslaendern.htmlFreiwilligenregister DGAI: https://freiwilligenregister.dgai-bda.de/
In der neuesten Folge des HAINS Talk Journal Clubs geht es um ein aktuelles und pikantes Thema 🌶: Die SPICE III - Studie "Early Sedation with Dexmedetomidine in Critically Ill Patients" (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejmoa1904710) und die Subgruppenanalyse (https://link.springer.com/article/10.1007/s00134-021-06356-8), die zu der Veröffentlichung eines Rote-Hand-Briefs geführt haben (https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RHB/2022/rhb-dexmedetomidin.html). Dieses Mal im Studio mit dabei: Dr. Maximilian Dietrich, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Intensivmediziner der Klinik für Anästhesiologie am UKHD.
Der HAINS Talk Journal Club startet mit einer Doppelfolge aus dem Themenbereich der Notfallmedizin. Wir beschäftigen uns mit der RePHILL-Studie aus Großbritannien (https://doi.org/10.1016/S2352-3026(22)00040-0) zum prähospitalen Einsatz von Blutprodukten sowie der "Prague OHCA"-Studie (https://jamanetwork.com/journals/jama/article-abstract/2789313) zur ECPR. Bei uns diskutieren  Stephan Katzenschlager, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie am UKHD und Prof. Erik Popp, Leiter der Sektion Notfallmedizin und Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie am UKHD.
Was hat Anästhesie mit Nachhaltigkeit zu tun? Wieso laufen Klimaanlagen im OP in der Nacht? Und was haben Desfluran und lange Autofahrten gemeinsam? Wir sprechen mit Prof. Dr. Martin Schuster, Vorsitzender des gemeinsamen Forums Nachhaltigkeit von BDA und DGAI über Umwelt, Klimaschutz und unseren (potenziellen) Beitrag.
Comments 
Download from Google Play
Download from App Store