Claim Ownership

Author:

Subscribed: 0Played: 0
Share

Description

 Episodes
Reverse
Im True-Crime-Podcast von Romy Hausmann und Dr. Mark Benecke treffen zwei der stärksten Bestsellerautor*innen im Bereich Thriller/Crime aufeinander: Miss Fiction und Mister Science. Thriller- und dtv-Autorin Romy Hausmann ist bei den Recherchen zu ihren Büchern über reale Fälle gestolpert, die sie nicht mehr losgelassen haben. Die so absurd, klischeehaft oder realitätsfern waren, dass sie als fiktionaler Stoff niemals durchgegangen wären. Zusammen mit dem Forensiker Dr. Mark Benecke rollt sie diese Fälle noch einmal neu auf - aus völlig unterschiedlichen Perspektiven. When Fiction meets Reality. Oder: Nichts, was man sich als Autor*in ausdenken könnte, würde auch nur annähernd das treffen, was in der Realität wirklich geschieht: Nichts ist so grausam wie die Wirklichkeit. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... VERRAT: Der Fall Cinnamon Brown Familie Brown aus Kalifornien gilt als die perfekte Patchwork-Familie: Vater David ist ein erfolgreicher IT-Unternehmer, der zusammen mit seiner jungen Frau Linda und ihrem gemeinsamen Baby Chrystal unter einem Dach mit seiner 14-jährigen Tochter Cinnamon (aus einer vorherigen Beziehung) und Lindas kleiner Schwester Patty (17 Jahre) lebt. Doch eines Nachts jst gar nichts mehr perfekt, als Cinnamon eine Waffe nimmt und ihre Stiefmutter Linda kaltblütig erschießt und sich danach mit einer Überdosis Tabletten und einem Abschiedsbrief in die Hundehütte verkriecht, um zu sterben. Doch Cinnamon überlebt und wird zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Das Leben des Vaters geht währenddessen weiter, er erhält das Geld der Lebensversicherung seiner verstorbenen Frau und ist nun mit deren Schwester Patty zusammen. Als Cinnamon davon erfährt, möchte sie erneut eine Aussage machen … Hausmann bewegt dieser Fall besonders. Sie diskutiert mit Benecke darüber, ob Täter eigentlich auch immer Opfer sind und über Kinder, die schon in jungen Jahren ein Verbrechen begehen. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... ANPASSUNG: Der Fall Shawn Hornbeck Michael und der 15-jährige Shawn scheinen ein ganz normales Vater-Sohn-Gespann zu sein. Der Vater arbeitet in einer Pizzeria und gilt bei Nachbarn und Kollegen als der stille Typ von nebenan. 2007 macht die Entführung des 13-jährigen Ben Schlagzeilen in der Nachbarschaft. Ein Freund des entführten Jungen kann den Truck beschreiben, mit dem Ben verschwunden ist, und die Polizei startet eine großangelegte Suche. Ihre Ermittlungen führen sie nicht nur zur Pizzeria, sondern auch zum Apartment, in dem sie neben Michael und Shawn auch den vermissten Ben finden. Doch das ist nicht alles, was sie dort entdecken … Benecke erzählt Hausmann, ob man Psychopathen und antisoziale Menschen eigentlich „erspüren“ kann, wie Reifen- und Ohrenabdrücke bei der Spurensuche eingesetzt werden, warum manche Opfer nicht fliehen (können) und die meisten Täter Bindungsstörungen haben. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... ERKENNTNIS: Der Fall Lisa Stasi Als Paula Godfrey im Herbst 1984 einen Job als Außendienstmitarbeiterin angeboten bekommt, ergreift sie die Chance und erklärt sich bereit, ein entsprechendes Ausbildungstraining in San Antonio, Texas zu absolvieren. Noch dazu holt ihr neuer Chef sie von zuhause ab und bringt sie zum Flughafen. Nachdem die Eltern danach nichts mehr von ihrer Tochter hören, schalten sie die Polizei ein. Aber alles, was ihnen bleibt, ist ein mit Schreibmaschine verfasster Brief, in dem Paula von einem Neuanfang schreibt. Auch die 19-jährige Lisa Stasi erhofft sich durch ein Jobtraining im fernen Chicago für sich und ihre kleine Tochter eine bessere Zukunft. Auch hier erhält die Familie einen mit Schreibmaschine verfassten Brief, der sich aber so gar nicht nach ihrer geliebten Tochter anhört. Der Einzige, der die Eltern in ihrer Sorge ernst nimmt, ist der Leiter der Bewährungshilfe Steve Haims, der aufmerksam wird und den entscheidenden Tipp von einer Sozialarbeiterin erhält … Dieser Fall eines Serienmörders im mittleren Westen der USA ist eigentlich zu romanhaft, um tatsächlich wahr zu sein. Hausmann und Benecke diskutieren darüber, warum Eltern von der Polizei häufig nicht ernst genommen werden, was wichtig ist im Umgang mit Fingerabdrücken, wie Leichen in Fässern riechen und worum es sich bei Forensischer Odontologie handelt. Und nicht zu vergessen: Hitlers Zähne. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... VERTUSCHUNG: Der Fall Tialeigh Palmer Die 12-jährige Tialeigh scheint ein typischer Teenager zu sein: Sie liebt Pferde, Tanzen und ihre Freundinnen. Alles wirkt normal, doch bisher hatte sie kein einfaches Leben. Ihre leibliche Mutter Cindy musste ihr Kind wegen Drogenproblemen und ihrem gewalttätigen Partner weggeben. Tialeigh kommt zu den Thorburns, einer typischen Familie der australischen Mittelschicht. Doch Cindy hat kein gutes Gefühl, besonders die beiden neuen Brüder, 18 und 19 Jahre, machen ihr Sorgen. An einem Freitagmorgen bekommt Pflegevater Rick von der Schule Nachricht, dass Tialeigh nicht zum Unterricht erschienen ist. Er ist sofort zutiefst besorgt und soll recht behalten: bald schon wird die Leiche des Mädchens gefunden. Durch einen anonymen Hinweis bekommen die zunächst fruchtlosen Ermittlungen einen neuen Impuls und die Polizei kann ein entscheidendes Gespräch abhören … In den „Benefacts“ möchte Hausmann von Benecke wissen, was man eigentlich tun sollte, wenn man auf einen leblosen Körper im Wasser trifft, und Benecke räumt mit dem Mythos der Identifizierung durch Angehörige im Leichenschauhaus auf. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... UNGERECHTIGKEIT: Der Fall Tim Cole Texas im Jahre 1985. Der sogenannte „Tech-Rapist“ geht um. Sein letztes Opfer ist die junge Michelle, die er auf einem Parkplatz überwältigt und vergewaltigt. Zur gleichen Zeit erfüllt sich Tim „Ears“ Cole seinen Traum vom Studium. Bei einer Pizzeria trifft der junge Afroamerikaner auf die hübsche Rosanna. Er bietet ihr eine Mitfahrgelegenheit an, die sie ablehnt. Was Tim nicht weiß: Rosanna ist eine verdeckte Ermittlerin auf den Spuren des Serien-Vergewaltigers. Sie meldet den „Vorfall“ mit dem jungen Studenten, woraufhin die überfallene Michelle seinen „Mug-Shot“ identifiziert. Tim wird angeklagt und aufgrund der Aussage dieser Augenzeugin verurteilt. Doch er beteuert seine Unschuld. Dann erreicht Tims Mutter ein außergewöhnlicher Brief … Zum Entsetzen von Thrillerautorin Hausmann erklärt Benecke, dass er grundsätzlich keine Krimis liest. Dafür kann er etwas zur Entwicklung der Spurensicherung erzählen und wie problematisch die Erstellung von Phantombildern ist. Romy Hausmann skizziert brillant die Geschichte hinter den Mordfällen und lässt uns mit der Familie von Tim Cole mitleiden. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... SPEKULATION: Der Fall Kate Yup Kate ist eine jener Influencerinnen, die „Mok-Bang“ Videos produzieren. Dabei filmen sich Personen, wie sie sich mit Essen vollstopfen und posten die erstellten Videos dann auf YouTube. In Südkorea ist Mok-Bang ein Mega-Trend, extrem beliebt und hat sich zu einem gesellschaftlichen Phänomen entwickelt. Kate filmt sich, wie sie alle Arten von Lebensmitteln isst: Diese können noch roh sein, extrem ungewöhnlich bis hin zu einfach eklig. Die wachsende Fangemeinde macht sich allerdings zunehmend Sorgen um die YouTuberin: Kate ist sehr dünn, obwohl sie Unmengen an Essen vertilgt. Sie scheint nicht in einer guten Verfassung zu sein, weist Wunden und blaue Flecke auf und es scheint, als sei sie auch nicht ganz allein, wenn sie ihre Fressgelage aufzeichnet. Die Zuschauer bekommen den Eindruck, dass da noch jemand ist, sie hören Stimmen und Schritte, dechiffrieren Hilferufe aus den Bauchbinden der Videos. Wird Kate dazu gezwungen, diese Videos zu machen? Sie veröffentlicht ein Video, um ihren Fans zu versichern, dass wirklich alles in Ordnung sei. Und dann verschwindet sie … In den „Benefacts“ erklärt Forensiker Benecke, wie man mithilfe von Mageninhalten den Todeszeitpunkt feststellen kann, wie sich unterschiedliche Lebensmittel auch im Nachhinein noch unterscheiden lassen und was digitale Forensik ist. Und Krimiautorin Hausmann gesteht ihre Faszination für Nerds und Gerüchte. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... TÄUSCHUNG: Der Fall Natasha Ryan Die 14-jährige Natasha Ryan hat kein ganz einfaches Verhältnis zu ihren Eltern. Sie ist rebellisch, schwänzt häufiger die Schule und raucht ganz gerne mal Gras. Seit sie den 21-jährigen Milchmann Scott kennen gelernt hat, wird die Situation zunehmend komplizierter. Im August 1998 bringt Mutter Jenny ihre Tochter wie immer zur Schule, doch Natasha kehrt nicht wieder heim. Jenny setzt alle Hebel in Bewegung, um ihr Kind zu finden: Neben den polizeilichen Ermittlungen startet sie einen Aufruf im Fernsehen und Scott wird immer wieder befragt. Doch Natasha bleibt verschwunden. Etwa zur gleichen Zeit beobachtet ein Ehepaar auf einer Brache einen Mann, der ein blondes Mädchen niederschlägt und in einem Auto wegfährt. Sie verständigen die Polizei und der Mann kann verhaftet werden. Er gesteht die Morde an verschiedenen Frauen, darunter auch den an Natasha. Doch als es nach Jahren endlich zum Prozess kommt, erhalten Natashas Eltern plötzlich einen überraschenden Telefonanruf … Forensiker Benecke ist in seinem Element, wenn er Hausmann erklären kann, was Blutspritzer verraten und woran man Psychopathen erkennen kann. Und Hausmann zeigt Sympathie für Eltern, den Milchmann und definiert den Begriff Metzelfront. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... VERGEBUNG: Der Fall Erin Caffey In einer kleinen Bezirkshauptstadt in der Nähe von Dallas (Texas) lebt der tiefgläubige Küster Terry mit seiner Frau Penny und drei Kindern. Besonders seine älteste Tochter Erin, die im Kirchen-Chor engelsgleich singt, gilt als besonders talentiert. Eines Nachts dringen Männer mit Waffen und einem Samurai-Schwert in das Haus ein, ermorden brutal Penny und die zwei Söhne der Familie und brennen das Haus nieder. Terry überlebt schwer verletzt und kann der Polizei den Namen der Täter nennen. Es ist Charlie, der Bad Boy des Ortes und Ex-Freund von Erin. Zur Überraschung und Erleichterung von Terry finden die Beamten in Charlies Haus die verwirrte Erin. Doch dann macht Charlie seine Aussage … Mark kann Romy in den Benefacts verraten, dass Samurai-Schwerter keine gute Wahl für einen Angriff sind und warum Feuer nicht unbedingt alle Spuren unbrauchbar macht. Romy interessiert sich besonders für die Details einer Betäubungsmittelanalyse. Am Ende diskutieren die Krimiautorin und der Forensiker darüber, warum Vergebung die eigentliche Superkraft ist. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... BESESSENHEIT: Der Fall Cari Farver Im Sommer 2013 verständigt Nancy die Polizei, dass ihre 37-jährige Tochter Cari verschwunden ist und meldet sie im Bundesstaat Iowa als vermisst. Sie macht sich große Sorgen, denn Cari leidet unter Depressionen und einer bipolaren Störung. Doch Nancy ist sich sicher, dass ihre Tochter ihren Sohn Max nie alleine zurücklassen würde. Aber Cari bleibt verschwunden. Dann erhält Nancy eine SMS, dass Cari in Kanada neu anfangen will - ohne sie und Max. In der kanadischen Provinz Nebraska taucht Cari wieder auf - sie hat gerade den 34-jährigen Dave kennengelernt, der sich kürzlich von seiner Freundin Amy getrennt und eine unverbindliche Beziehung mit Liz begonnen hat. Cari und David kommen doch zusammen, eine turbulente Liebesbeziehung beginnt. Bis plötzlich das Haus von Liz in Flammen steht und Cari unter einen schrecklichen Verdacht gerät ... Das ist ein Fall ganz nach dem Geschmack von Romy! Von Mark erfährt sie, welche Herausforderungen es gibt beim Umgang mit Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, und warum Mark zum Thema Stalking eine ganz besondere Beziehung hat. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... GRAUSAMKEIT: Der Fall des Abbotsford Killers Die 16-jährige Misty aus dem kanadischen Abbotsford wird auf einer Wiese mit einer Wunde am Kopf wach. Das Letzte, woran sie sich erinnern kann, ist ihre Freundin Tanya, mit der sie auf dem Weg zu einer Party war. Doch jetzt ist Tanya verschwunden. Misty schleppt sich zum nächsten Krankenhaus und überlebt. Am nächsten Morgen findet die Polizei eine Frauenleiche in einem nahegelegenen Fluss. Die Polizei fahndet nun nach den Aussagen von Misty nach einem Mann mit einem silbernen Baseball-Schläger. Bei der extra eingerichteten Hotline meldet sich eines Tages ein Mann, der vorgibt der Täter zu sein. Ein Katz-und Maus-Spiel beginnt, bis die Frau eines pensionierten Polizisten die Stimme erkennt … In den Benefacts erklärt Mark, warum Zahnabdrücke nur noch selten bei der Spurensicherung verwendet werden und warum Hautschuppen die tollsten Spuren sind. Romy interessiert sich für die besonderen Eigenschaften von Wasserleichen und woran man erkennt, ob jemand ertrunken ist. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... INSZENIERUNG: Der Fall Sherri Papini Die Eheleute Sherri und Keith gelten als Vorzeigepaar des kalifornischen Ortes, in dem sie mit ihren zwei Kindern leben. Eines morgens verlässt Sherri das Haus für ihre Joggingrunde, von der sie nicht wieder zurückkehrt. Keith findet nur ihr Handy mit den Kopfhörern und der noch laufenden Musik, ihrem Hochzeitssong. Die Polizei beginnt mit den Ermittlungen und schickt Suchtrupps. Eine Bürgerinitiative sorgt dafür, dass über 400 Hinweise bei der Polizei eingehen. Doch man findet keine weiteren Hinweise auf den Verbleib von Keiths Frau. Bis an Thanksgiving eine abgemagerte und verstörte Frau auf einem Highway in der Nähe auftaucht - es ist Sherri. Sie berichtet von einer Entführung durch zwei Frauen mit hispanischer Herkunft, die sie die ganze Zeit gefangen gehalten und schwer misshandelt hätten. Doch dann findet die Polizei auffällige Spuren an Sherris Kleidung, die einen ganz anderen Verdacht aufkeimen lassen … In den Benefacts verrät Mark Romy, wie man Lügendetektor-Tests manipulieren kann, warum traumatisierte Zeug*innen nur scheinbar widersprüchliche Aussagen machen und dass die Spurensicherung und -analyse oft sehr viel länger dauert, als es in den Fernsehserien dargestellt wird. Romy ist fasziniert von den routinemäßigen Müll-Untersuchungen und möchte nicht nur Müllbeauftragte der Polizei, sondern auch Praktikantin bei Mark werden. Ob das gut gehen kann? Am Ende muss Romy eingestehen, dass sie diesen Fall, so reizvoll er auch ist, nicht selbst als Krimi verarbeiten kann - das Buch gibt es schon … Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
True Crime ist ... ENTSCHLOSSENHEIT: Der Fall Phoebe Handsjuk Phoebe gilt als lebensfrohe, aktive und künstlerische junge Frau. Sie war gerade erst mit ihrem Freund, dem Eventmanager Ant, in sein Luxusapartment in Australiens Metropole Melbourne gezogen. Doch Phoebe hat immer wieder mit Alkohol, Drogen und Depressionen zu kämpfen. Dann erhalten ihr Freund und ihre Familie eine merkwürdige SMS. Sie scheint verschwunden und wird tot im Müllraum ihres Hochhauses gefunden. Die Polizei wertet Phoebes Tod als Suizid, nur die Familie will daran nicht so recht glauben. Besonders ihr Großvater, selbst ehemaliger Polizist, beginnt auf eigene Faust eine Untersuchung und stellt viele Fragen, die nicht zuletzt von der Polizei unbeantwortet bleiben ... Dieser Fall hat für Romy eine besondere Bedeutung. Stand sie doch über ein halbes Jahr in direktem Kontakt mit Phoebes Familie. Dementsprechend viele Fragen hat sie an Mark, der mit ihr über die Wirkung von Schlafmitteln in Zusammenhang mit Alkohol diskutiert und darüber, wie man einen Todeszeitpunkt oder einen Selbstmord überhaupt feststellen kann. Nach so vielen Benefacts hat Romy ein ganz klares Ergebnis für ihren eigenen Fiction Check: Sie wird den Fall nicht fiktional verarbeiten, denn sie ist sich nicht sicher, ob (die meisten) Krimifans mit diesem Ende gut umgehen könnten. Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
Hausmann & Benecke LIVE

Hausmann & Benecke LIVE

2022-11-0201:11:231

Für diese Extra-Folge haben sich Romy und Mark anlässlich der Buchveröffentlichung von „TRUE CRIME. Der Abgrund in dir“ im Kriminaltheater Berlin getroffen. Vor Publikum und im Austausch mit Moderator Uwe Madel sprechen sie darüber, wie Krimi-Autorin Romy dazu kam, erstmals ein Buch über wahre Kriminalfälle zu schreiben. Dabei steht vor allem im Fokus, was Romys Erzählweise von anderen "True Crime"-Formaten unterscheidet und was ihr dabei wichtig ist: Die Geschichte der Hinterbliebenen und das soziale Umfeld der Opfer. Für Mark hat sie außerdem gleich zwei Fälle mitgebracht, die sie besonders beschäftigt haben … Fotos © Christian Faustus/© Daniel Hammelstein
Comments (1)

Pia Heilmann

Leider gar nicht " mega, mega spannend", mehr Benecke und weniger Hausmann, dann könnte es vielleicht klappen.

Sep 16th
Reply
Download from Google Play
Download from App Store