Claim Ownership

Autor:

Abonniert: 0Gespielt: 0
teilen

Beschreibung

 Episodes
Reverse
Insgesamt gibt es in München – laut unseren Munich Startup Insights – 98 Sport-Startups. Damit ist die Branche in etwa so groß wie der Fashion- oder Food-Bereich. Dabei ist es sehr unterschiedlich, was alles in die Kategorie Sport-Startup fallen kann. So können die Unternehmen beispielsweise selbst die Ausrüstung entwickeln und produzieren oder Trainings-Apps entwickeln. Außerdem gibt es für Profis wie auch Amateure Analytics- und Plattform-Lösungen. Schließlich kommen noch auf Sportartikel spezialisierte Onlineshops oder manche Beauty-, Wellness- oder Health-Angebote dazu. In Folge 25 des Munich Startup Podcasts stellen wir Euch vier von ihnen vor: Kinexon, B42, Fun with balls und Freeletics.  Außerdem werfen wir mal wieder einen Blick auf die Münchner Einhörner, also Startups mit einer Bewertung von über einer Milliarde Dollar. Denn Anfang Juni ist nicht Scalabel Capital durch eine neue Investitionsrunde in diesen elitären Club der Unicorn ausgestiegen, auch ein zweites Einhorn machte von sich reden. Celonis schaffte es, in seiner Series-D-Finanzierungsrunde 1 Milliarde Dollar einzusammeln. Damit stieg die Bewertungdes Startups auf 11 Milliarden Dollar, womit es sich die Bezeichnung Decacorn verdient. Wir erklären, was es mit dem Begriff auf sich hat.  Und zum Schluss nehmen wir wie üblich noch einen Investor unter die Lupe, dieses Mal ist es HPE Growth aus Amsterdam. Dass sich die Niederländer auch für Sport-Startups begeistern können, haben bereits ihre bisherigen Investitionen in Egym gezeigt. Doch eigentlich geht es HPE Growth mehr um digitale und datengetriebene Lösungen sowie Nachhaltigkeit. Daher finden sich im Portfolio des Investors neben Egym auch Startups wie Wetransfer und Xempus.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/73878/podcast-sport-startups/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Will man die Energieversorgung auf erneuerbare Energien umstellen, ist die Speicherung von Energie eine große Herausforderung. Denn anders als fossile Brennstoffe können Sonne und Wind nicht einfach nach Bedarf mehr verfeuert werden oder weniger. Die Energie, die sie liefern, muss stattdessen dann aufgefangen werden, wenn sie verfügbar ist – und entsprechend aufbewahrt werden. Nachdem wir uns in Folge 24 des Podcasts bereits mit neuen Lösungen zur Energieproduktion beschäftigt haben, geht es dieses Mal um die Energiespeicher.  Hierfür gibt es viele verschiedene Ansätze: Batteriespeicher etwa, die die Energie elektro-chemisch speichern, oder Pump- und Druckluftspeicher, die potentielle Energie speichern. Auch Power-to-Gas, das Wasser in Wasserstoff oder Methan umwandelt, zählt dazu. Weitere Lösungsansätze sind zudem Wärmespeicher, Schwungmassespeicher und Kondensatoren.  Im Fokus dieser Folge stehen die Batteriespeicher, da sie in Deutschland aktuell tatsächlich am weitesten verbreitet sind. Laut dem Energy Storage Systems Program des US-Energieministeriums setzen nämlich 56 der 97 aktiven oder geplanten Energiespeicher in der Bundesrepublik auf Akkus. Wir stellen euch folgende vier Startups vor: Stabl Energy, Twaice, Gridx und Gerotor.  Und zum Abschluss dieser Episode nehmen wir noch den Wiener Risikokapitalfonds Speedinvest unter die Lupe. Dieser hat nicht nur Twaice von Anfang an begleitet und auch in der aktuellen Runde wieder Geld gegeben, sondern ist generell sehr aktiv in München. Mit genauen Vorstellungen über seine Ticketgrößen konzentriert sich der VC auf die Bereiche Deep Tech, Fintech, Industrial Tech, Network Effects sowie Subscriptions & Health.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/73585/podcast-energy-storage/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
München ist der Biotech-Hotspot in Deutschland: In der Stadt finden sich nicht nur wichtige Netzwerke und finanzstarke Investoren, sondern auch einige erfolgreiche Startups. Zudem haben laut dem Deutschen Biotechnologie-Report von EY haben 21 Prozent aller im vergangenen Jahr neu gegründeten Biotech-Startups ihren Sitz in oder um München – eine Quote, die keine andere Region in Deutschland erreicht.  Und auch bei den Finanzierungen sieht es gut aus: So konnte die Branche 2020 deutschlandweit insgesamt 882 Millionen Euro Risikokapital einsammeln. Davon gingen alleine 560 Millionen Euro an das Tübinger Startup Curevac, das an einem Corona-Impfstoff arbeitet. Vom Rest fand knapp ein Fünftel seinen Weg nach München: So konnte anderem Catalym 50 Millionen Euro sichern und Tubulis erhielt 10,7 Millionen Euro. Daneben konnten noch ein paar weitere Startups Förderungen einstreichen, etwa vom EIT Health. Die Lösungen, die Startups anbieten, sind dabei sehr verschieden. Wir stellen Euch vier von Ihnen und ihre Ansätze vor: Catalym, 4Gene, Irubis und Amsilk.  Außerdem werfen wir noch einen Blick auf den Venture Capital Investor MIG. Der Münchner Geldgeber hat nämlich nicht nur erst vor kurzem Amsilk Geld gegeben, sondern ist auch als Gründungsinvestor von Biontech bekannt. Mit seinen inzwischen 16 Fonds hat der VC insgesamt über 580 Millionen Euro in Deep-Tech- und Life-Science-Startups investiert. Wer in sein Portfolio blickt, findet dort zahlreiche bekannte Münchner Unternehmen wie Konux, Kewazo und Navvis.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/73180/podcast-biotech/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Nachhaltigkeit ist ein Thema, das viele verschiedenen Formen annehmen kann. Entsprechend bunt ist auch die Landschaft der Startups, die nachhaltige Lösungen entwickeln. In Episode 40 des Munich Startup Podcasts nähern wir uns dem Thema Nachhaltigkeit über die Sustainable Development Goals (SDGs) der UN und versuchen so, da weitläufige Feld, das der Begriff abdeckt, zu strukturieren. Hierzu betrachten wir die Entwicklung der SGDs und beginnen dabei mit ihren Vorgängern, den Millenium Goals. Die Ziel für nachhaltige Entwicklung sind übrigens zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten und sollen 2030 erreicht sein. In Deutschland wurden sie 2017 mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie von der Bundesregierung in die politische Agenda aufgenommen.  Anschließend werfen wir einen genaueren Blick auf einige der insgesamt 17 SDGs, wie etwa die Ziele „Armut beenden“ und „Nachhaltige und moderne Energie für alle“. Vier Startups aus dem Münchner Ökosystem dienen uns dabei als Beispiele nicht nur ür verschiedene Ziele, sondern auhc dafür, wie eine Lösung zu mehreren der SGDs gleichzeitg beitragen kann. Diese Startups sind: Qoa, Sunbloom Proteins, Re-Shirt und Junglück.  Außerdem stellen wir in dieser Episode den Investor Nucleus Capital genauer vor. Der VC interessiert sich für frühphasige Startups aus den Bereichen synthetische Biologie, Klima- und Lebensmitteltechnologie. Über seine Investments, darunter auch das in dieser Episode vorgestellte Qoa, unterstützt er Firmen dabei, mit ihren Lösungen zu den nachhaltigen Entwicklungszielen beizutragen.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/82196/podcast-nachhaltigkeit/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Weltweit gibt es derzeit keine Branche, die mehr Startups mit einer Bewertung von über 1 Milliarde Dollar verzeichnen kann, als Fintech. Das zweitplatzierte Segment Internet & Software Services liegt mit 116 knapp dahinter. Ein Abstand, der mit Blick auf die Bewertungen jedoch deutlich größer wird. Denn während die 130 Fintech-Einhörner auf eine Gesamtbewertung von über 500 Milliarden Dollar kommen, schaffen die 116 Unicorns aus Internet & Software Services zusammen nur 288 Milliarden Dollar. Aber auch in anderen Bereichen sticht die Finanztechnologie hervor: So hat die Branche laut KPMG allein im letzten Jahr 210 Milliarden Dollar an frischem Kapital eingenommen.  Diese globale Dominanz setzen die Fintechs im Münchner Ökosystem allerdings nicht fort. Zwar gibt es auch in der Landeshauptstadt ein Milliarden-Unternehmen aus dem Bereich – Scalable Capital – doch auch andere Segmente können solche Erfolge vorweisen. Der Bereich Transportation sogar drei: Flix, Lilium und Sono Motors. Und auch was die Gesamtbewertung und die Gesamtinvestitionen angeht, liegt Fintech jeweils auf Platz 5, so unsere Insights. Dass dies die Fintech-Startups aber nicht von Erfolgen abhält, zeigen die Beispiel in dieser Episode: Scalable Capital, Wealthpilot, Finway und Xpay.  Und zum Schluss dieser Episode stellen wir Euch mit Seventure Partners einen der wichtigsten europäischen VCs vor. Der Investor mit Hauptsitz in Paris und Büros in London, Genf, Basel und München ist bereits seit 1997 aktiv. Die rund 850 Millionen Euro, die der Geldgeber verwaltet, investiert er bevorzugt in digitale Technologien und Life Sciences. Die Phase, in der sich ein Startup befindet, ist dabei für ein potenzielles Investment wenig entscheidend.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/81788/podcast-fintech/ ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Immobilien, Versicherungen, Energiewirtschaft, Landwirtschaft und in Zukunft wohl auch Lieferdienste und die Taxibranche – der Einsatz ziviler Drohnen weitet sich auf immer mehr Bereiche aus. In Episode 38 des Munich Startup Podcasts nehmen wir daher vier Startups unter die Lupe, die all diese Services überhaupt erst möglich machen. Dies sind: Fairfleet, Quantum Systems, Electric Flytrain und Skyroads.  Außerdem stellen wir in dieser Episode wie immer noch einen Investor vor, dieses Mal das Schweizer Family Office Mutschler Ventures. 2007 von Sylvie Mutschler - von Specht gegründet, konzentriert es sich neben digitalen Geschäftsmodellen und Plattformen auch auf Schlüsseltechnologien wie Blockchain, Software, Mobility, Robotics und Automation, Fintech sowie Biotech.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/81289/podcast-drohnen/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Die Corona-Krise hat die Tourismusindustrie stark gebeutelt: Im Jahr 2020 nahm die Zahl der international Reisenden auf insgesamt 398 Millionen ab. Das waren 72,8 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor. Und auch in Deutschland musste der Tourismus deutliche Einbußen hinnehmen. So gab es mit 32 Millionen knapp zwei Drittel (-64,4 Prozent) weniger Übernachtungen internationaler Gäste als noch 2019. Mit -33,4 Prozent nicht ganz so stark sanken hingegen die Übernachtungen deutscher Binnentouristen. Sie sorgten 2020 für insgesamt 270 Millionen Übernachtungen. Noch drastischer fiel die Zahl der Geschäftsreisen: Schickten deutsche Unternehmen ihre Mitarbeitenden im Jahr 2019 noch 195 Millionen Mal durch die Bundesrepublik, wurden von den Verbänden für 2020 hingegen nur noch 33 Millionen Geschäftsreisen registriert. Dies entspricht einem Rückgang um rund 83 Prozent.  Doch Krisen bedeuten oft auch Chancen, sich weiter zu entwickeln. In Episode 37 des Munich Startup Podcasts stellen wir Euch vier Traveltech-Startups vor, die verschiedene Entwicklungen in der Branche begleiten. Von Geschäftsreisen über digitale Lösungen für Hotels bis hin zu B2C-Angeboten decken wir dabei viele ab. Die Namen der Startups? Lanes & Planes, Eco.Mio, Laya Technologies, Freeway Camper.  Außerdem stellen wir Euch in dieser Episode den Geldgeber Falkensteiner Ventures vor. Der Frühphasen-Investor aus dem DACH-Raum mit Büros in München, Wien, Zürich und Berlin hat sich auf die Reise- und Freizeitindustrie sowie die Altenpflege konzentriert. Wir werfen einen Blick auf die Köpfe hinter dem VC und in dessen Portfolio.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/80625/podcast-traveltech-2/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Pulver-, Extrusion- oder doch Jetting-Drucker? Die additive Fertigung – oft auch einfach 3D-Druck genannt – bietet viele verschiedene Technologien und noch mehr Möglichkeiten, sie einzusetzen. Und viele Münchner Startups arbeiten daran, all dies noch auszuweiten. Vier davon stellen wir Euch in Episode 36 des Munich Startup Podcasts vor. Dies sind: Vectoflow, Hyperganic, All3DP und Cevotec.  Und mit AM Ventures nehmen wir einen zum Thema passenden VC unter die Lupe. Der Münchner Geldgeber hat sich ausschließlich auf 3D-Druck fokussiert, bzw. auf additive Fertigung. Dabei investiert er entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Neue Werkstoffe, Hardware, Nachbearbeitungstechnologien, Software und Automatisierung. Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/80102/podcast-3d-druck/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Der Bereich Enterprise Software zählt in München über 270 Start- und Scaleups und ist damit der größte Sektor in der Startup-Szene. Zusammen haben sie in den letzten zehn Jahren in rund 230 Finanzierungsrunden etwa 2,6 Milliarden Euro eingesammelt. Die Gesamtsumme der Bewertungen liegt bei rund 19 Milliarden Euro. Dabei kann der Begriff Enterprise Software viele verschiedene Geschäftsmodelle abdecken, auch solche, die man problemlos einem anderen Bereich zuordnen kann. Beispiele hierfür wären das HR-Startup Personio oder das Medtech-Startup Smart-Reporting.  Branchenprimus ist natürlich Celonis, das aktuell wertvollste Startup Deutschlands, das im letzten Jahr 1 Milliarde Dollar in seiner Seed-Runde einsammeln konnte. Aber auch andere Größen wie die Global Savings Group oder Simscale tragen ihren Teil zu den beeindruckenden Zahlen der Branche bei. In dieser Folge spielen allerdings andere Startups die Hauptrolle: Ganz junge Unternehmen, die noch am Anfang ihrer Reise stehen. Ihr Namen: Containergrid, Remberg, Netzo, ZenML.  Außerdem stellen wir mit Earlybird einen der wichtigsten europäischen VCs vor. Der Investor mit Hauptsitz in München ist bereits seit 1997 aktiv und verwaltet über eine Milliarde Euro in insgesamt acht Fonds. Mit aktuell rund 90 Startups im Portfolio und über 40 Exits auf dem Kerbholz ist Earlybird global aktiv und Gewinn für jedes Startup.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/79755/podcast-enterprise-software/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr.  
Von neuen Medikamenten über Gesundheitsplattformen bis hin zu medizinischen Robotern ist Healthtech ein breites Feld – und immer wieder einen Blick wert. In Episode 34 des Munich Startup Podcasts widmen wir uns daher der Münchner Healthtech-Szene mit ihren 195 Startups und Scaleups. Diese konnten im vergangenen Jahr in 23 Funding Rounds über 249 Millionen Euro einsammeln. Und auch in diesem noch jungen Jahr gehen die erfolgreichen Finanzierungsrunden gleich weiter: So konnten bereits Wellster und Preomics neue Abschlüsse verkünden.  Zu dem großen Bereich Healthtech zählen dabei Startups, die neue Therapien und Medikamente entwickeln ebenso wie die Betreiber von Gesundheitsapps und -Plattformen. Und auch Enterprise Software für Ärzte und Krankenhäuser zählt dazu, genauso wie Biotech-Startups, die neue Analyse- oder Produktionsmethoden entwickeln. Und auch neue medizinische Geräte wie Prothesen aus dem 3D-Drucker oder helfende Roboter im OP-Saal dürfen wir hier nicht vergessen.  In dieser Episode konzentrieren wir uns aber auf Startups, die Abläufe im Gesundheitswesen neu denken, unterstützen und digitalisieren. Dies sind: Cliniserve, Smart4Diagnostics, Visionhealth und Temedica.  Im Investoren-Abschnitt werfen wir in dieser Episode einen Blick auf die Knowledge and Innovation Community Health des European Institute of Innovation and Technology, besser bekannt als das EIT Health. Das EIT Health ist mit seinen zahlreichen Aufgaben zwar mehr als nur ein Investor, die Angebote im Bereich Fortbildung für Health-Professionals oder Informationen für Bürger lassen wir aber außen vor. Stattdessen stellen wir Euch Programme für Startups vor, wie zum Beispiel Wild-Card-Innovation-Programm.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/79345/podcast-healthtech/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr.  
In Episode 33 des Munich Startup Podcast widmen wir uns dem Thema Social Entrepreneurship. Denn der Dezember ist traditionell  der Monat, in dem die meisten Leute ihr soziales Gewissen entdecken. So haben laut der GfK die Bundesbürger im vergangenen Jahr insgesamt über 5,4 Milliarden Euro an wohltätige Zwecke gespendet. Ganze 20 Prozent dieser Spenden wurden allerdings alleine im Dezember 2020 getätigt.  Social Startups stehen dem zumindest in Teilen gegenüber: Denn auch wenn für sie die gesellschaftliche Wirkung ihrer Geschäftstätigkeit im Vordergrund steht – der sogenannte Social Impact – verfolgen sie auch das Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Dies bringt aber wiederum den Vorteil, dass die Social Startups nicht von einer Spendenfinanzierung abhängig sind, wie etwa viele Stiftungen. Einige Sozialunternehmer begnügen sich aber auch damit, dass die Einnahmen ihres Startups die laufenden Kosten decken.  In dieser Episode stellen wir Euch vier Startups vor, die mit ihrem Wirken die Welt ein Stück besser machen wollen: Bean United, Hey, Volunteer Vision und Working Between Cultures.  Außerdem werfen wir noch einen Blick auf das Netzwerk, das sich in München rund um Social Entrepreneurship gebildet hat. Dabei stellen wir Euch die Social Entrepreneurship Academy, den Impact Hub Munich, den Investor Bonventure, sowie die Netzwerkorganisationen Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland und Ashoka kurz vor.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/78415/podcast-social-entrepreneurship/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Zugegeben, Robotik-Startups aus München haben wir in diesem Podcast bereits einmal thematisiert. Doch bei 49 Startups, die unsere Insights in diese Branche zählen, gibt es natürlich noch viel mehr zu erzählen. Zum Beispiel, dass die Gesamtbewertung der Branche bei 2,1 Milliarden Euro liegt – wobei mit knapp über 900 Millionen Euro ein sehr großer Teil auf das Unicorn Agile Robots entfällt. Allein in diesem Jahr haben die Münchner Robotik-Startups übrigens über 347 Millionen Euro an Finanzierung einsammeln können.  Und auch der Markt für Roboter ist riesig: Laut der International Federation of Robotics lag im Jahr 2020 der Umsatz mit professionellen Service-Roboter weltweit bei 6,7 Milliarden US-Dollar – das entspricht einem Plus von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden laut dem Verband im letzten Jahr 131.800 Einheiten verkauft, 41 Prozent mehr als im Vorjahr.  In Zukunft sollen das noch viel mehr werden, und einige Münchner Startups arbeiten daran. Wir stellen Euch in dieser Episode vor: RobCo, Navel Robotics, Visevi Robotics, Robominds.  Zudem werfen wir einen Blick auf die Initiative for Industrial Innovators. Die europäische Initiative hat sich das Ziel gesetzt, die Prototypen-Entwicklung und Early-Stage-Startups zu fördern. Konkret will sie bis 2024 insgesamt 2.000 disruptive Tech Solutions gefördert haben. Wir erklären, wonach genau sie suchen.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/78173/podcast-robotik-2/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Auch mehrere Tage nach Ende der COP26 in Glasgow liegen die Bewertungen der Ergebnisse noch weit auseinander. Die einen halten sie für „historisch“ und „weltbewegend“, andere sehen eine Abschlusserklärung voller Widersprüche. Doch zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels ist die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft unerlässlich. Der Verzicht auf Kohlestrom und Verbrenner-Motoren sind dabei aber nur zwei Maßnahmen von vielen, auch wenn diese derzeit im MIttelpunkt stehen.  In Folge 31 des Munich Startup Podcasts werfen wir den Blick auf andere Bereiche, in denen Treibausgase vermeiden werden können – und welche Münchner Startups hier bereits aktiv sind. Nach einem kurzen Rückblick auf den Besuch von Königin Margrethe II. von Dänemark im Munich Urban Colab stellen wir Euch folgende Münchner Startups vor: Tanso, Tado, Ampeers und Origin.bio.  Und mit Target Partners nehmen wir in dieser Episode einen Münchner VC unter die Lupe, der besonders ausdauernd agiert. Der Risikokapitalgeber verspricht nämlich, früh einzusteigen um dann besonders lange an Bord zu bleiben und seine Portfolio-Unternehmen zu unterstützen.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/77812/podcast-dekarbonisierung/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Die E-Commerce-Umsätze konnten während der Pandemie extrem starke Wachstumsraten verzeichnen. So stiegen sie laut dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) im 2. Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 19,4 Prozent auf 24,141 Milliarden Euro zu. Gleichzeitig kommen mit dem derzeit aufstreben Q-Commerce mit seinem 10-Minuten-Lieferversprechen neue Herausforderuzngen auf die Logistik zu.  In Episode 30 des Munich Startup Podcasts stellen wir daher vier junge Unternehmen aus München vor, die sich diesen Herausforderungen stellen. Dabei widmen sie sich alle verschiedenen Aspekten der Lieferkette im E-Commerce – angefangen mit dem Lager selbst, übder Kommissionierung und Verpackung bis hin zur letzten Meile. Die Namen dieser Startups lauten: Noyes Technologies, Nimmsta, Manyfolds und Smartlane.  Außerdem stellen wir noch den VC Vsquared Ventures vor. Der Risikokapitalgeber mit Sitz in München sucht nach europäischen Startups in der Seed- und Early-Stage, die das „Next Big Thing“ entwickeln. Sein Portfolio zeigt: Die Anrprüche isnd hoch.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/76732/podcast-logistik/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Egal ob als Treibstoff für Schiffe, Flugzeuge und LKW, als Brennstoff in der Stahlinsudtrie oder als Grundstoff für die Chemie: Wasserstoff soll sich in den nächsten Jahren zum unverzichtbaren Rohstoff für Industriestaaten wie Deutschland aufschwingen. Entsprechend werden die nötigen Technologien auch politisch gefördert. Doch wie steht es um das Thema Wasserstoff in der Münchner Startup-Szene?  Genau dieser Frage gehen wir in Folge 29 des Munich Startup Podcast auf den Grund. Dabei widmen wir uns zum einen dem Wasserstoff selbst – von grün über grau und blau bis hin zu türkis, rot und gelb kommt ja H2 inzwischen in den verschiedensten Varianten vor. Daneben werfen wir natürlich auch einen Blick auf ausgewählte Startups. In dieser Episode besprechen im Detail: Hydrogen Rise, White Energy Solutions, Keyou sowie Siqens.  Und im Investoren-Abschnitt des Podcasts stellen wir Euch in dieser Folge Sirius Venture Partners vor. Der VC mit Sitz in Wiesbaden und Düsseldorf hat unter anderem in mehrere Eneregie-Startups investiert, darunter das Münchner Power-to-Gas-Unternehmen Elektrochaea. Aber auch die Marke des Hobbythek-Moderators Jean Pütz ist bei Sirius untergekommen.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge: https://www.munich-startup.de/76397/podcast-wasserstoff/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
In der 28. Folge des Munich Startup Podcast widmen wir uns der New-Space-Economy. Dazu begrüßen wir in dieser Folge wieder zwei Gäste: Nina Stary und Maria Jahnke, die Gründerinnen des auf Spacetech spezialisierten Marktforschers Capitol Momentum. Mit dem „Newspace Industry Report Germany“ und zugehörigen Updates zeichnet der Marktforscher ein detailliertes Bild der Branche in Deutschland.  Im Gespräch werfen wir zunächst einen Blick auf Geschäftsmodelle (Upstream, Downstream) und einzelne Segmente wie "Beyond Earth". Außerdem beleuchten wir die Schwerpunkte, die sich in der deutschen New-Space-Economy bilden. Darüber hinaus sprechen wir über die Entwicklung der Branche hinsichtlich der Neugründungen, die Herklunft der Startups sowie deren Finanzierungslage und Finanzbedarf. Außerdem geht es um Investoren, Kunden und natürlich den New-Space-Hot-Spot München.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/76075/podcast-new-space/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Colonial Pipeline, Coop, Anhalt-Bitterfeld – immer mehr Unternehmen werden Opfer von Cyberkriminalität. Allein im Jahr 2019 wurden laut BKA 100.514 Fälle von Cybercrime polizeilich erfasst, ein Jahr später waren es bereits 108.474. Das entspricht einem Anstieg von gut 8 Prozent. Die Aufklärungsquote hingegen sank 2020 auf 32,6 Prozent, von 40,3 Prozent im Jahr 2017.  Die Abwehr solcher Gefahren ist also für jedes Unternehmen von großer Bedeutung – und damit ein großer Markt. Der Bitkom schätzt hier alleine für Deutschland einen Umsatz von 5,2 Milliarden Euro für 2020, 5,6 Prozent mehr als 2019. Weltweit lag der Umsatz laut Gartner im letzten Jahr bei 133,8 Milliarden Dollar, dieses Jahr sollen es dann 150 Milliarden werden, was einem Wachstum von 12 Prozent entspricht.  Können Startups hier Lösungen bieten? In Folge 27 des Munich Startups Podcasts werfen wir einen genaueren Blick auf die Entwicklung und stellen vier Münchner Startups und deren Lösungsbeitrag vor. Dies sind: Myra Security, Requestee, Crashtest Security und Qbound.  Außerdem werfen wir einen Blick auf den Investor Soleria Capital. Der VC mit Sitz in München ist vor allem für seine Rolle als Lead-Investor in der Series-A von Crashtest Security bekannt, weitere Investitionen im Münchner Ökosystem hat er aber noch nicht getätigt. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt vor allem auf dem Thema Energie und Klimawandel, aber auch Software- und Healthtech-Startups sind von dem VC bereits finanziert worden.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/74491/podcast-cybersecurity/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Wie kann ein Startup auf sich und seine Lösungen aufmerksam machen? Natürlich mit der richtigen PR und guter Kommunikation. Daher widmen wir uns in der 26. Folge des Munich Startup Podcasts genau diesem Thema. Unsere Gäste Carina Goldschmid und Philipp Schrögel geben dabei wichtige Einblicke aus Experten-Sicht.  Carina Goldschmid, CEO und Gründerin der PR-Agentur Startup Communication, teilt ihr Wissen als PR-Expertin. Zu den Kunden ihrer Agentur zählen zahlreiche Startups, weswegen sie die PR- und Kommunikations-Bedürfnisse junger Unternehmen detailliert kennt und die richtigen Mittel zur Erreichung gesteckter Ziele darlegen kann.  Zweiter Gast ist Philipp Schrögel, Berater für Wissenschaftskommunikation sowie Research Coordinator am Käte Hamburger Centre for Apocalyptic and Post-Apocalyptic Studies an der Uni Heidelberg. Er gibt Einblicke in die Wissenschaftskommunikation – die manche GründerInnen noch aus ihren Uni-Zeiten kennen – und zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Unternehmenskommunikation auf. Zudem erklärt er, wie ein Startup auch komplexe Themen verständlich kommunizieren kann.  Von den zahlreichen Themen, die Kommunikation und PR umfassen, geht es in diesem Podcast unter anderem um: Ziele, Zielgruppen, Formate, Messbarkeit sowie Owned, Earned und Paid Media.  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Agtech, Agritech, Agrartechnologie – der Einsatz von Technologie in der Landwirtschaft, im Gartenbau und in der Aquakultur hat mehrere Namen. Doch dahinter verbirgt sich immer dasselbe Ziel: Ertrag, Effizienz und Rentabilität verbessern und ökologische und ethische Herausforderungen meistern.  Der Markt dafür in Deutschland ist groß. Denn die Landwirtschaft der Bundesrepublik hat laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2019 eine Wertschöpfung von 21 Milliarden Euro erreicht. Agtech ist dabei ein starker Wachstumsmarkt: Statista gibt an, dass Agtech allein in Europa im vergangenen Jahr einen Marktwert von 2,5 Milliarden Dollar erreicht hat. Bis 2025 soll er sich auf bis knapp 6 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. Und mittendrin im Agtech-Markt sind die sechs Startups, die wir Euch heute vorstellen: Agrando, FoldAI, Orbem, Farminsect, Nearbees und Agrilution.  Im zweiten Teil des Podcasts geht es dann um schöne Zähne und Geld. Denn das Münchner Startup Happybrush hat über seine aktuelle Series-A-Finanzierungsrunde 4 Millionen Euro einsammeln können. Einen der Investoren – Haniel – stellen wir Euch genauer vor.  Und im Event-Teil des Podcasts geben wir euch einen Ausblick auf die spannendsten Startup-Events in München im Mai. Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/72931/podcast-agtech/  ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr. 
Das Weltwirtschaftsforum schätzt, dass jährlich gut 7,5 Prozent des globalen Bruttoinlandprodukts in die Bauwirtschaft fließen. In Deutschland machten Bauinvestitionen 2019 sogar 10.9 Prozent des Bruttoinlandproduktes aus. Diesem Umsatz steht jedoch ein Mangel an Innovation gegenüber, besonders was digitale Lösungen betrifft. So liegt laut McKinsey der Produktivitätszuwachs der Baubranche in den vergangenen zwei Jahrzehnten bei jährlich nur rund einem Prozent.  Anhand einer Studie von PwC lässt sich auch der Digitalisierungsgrad der Branche erahnen. Denn die Wirtschaftsprüfer wollten 2019 von Unternehmen der Branche wissen, ob sie Building Information Modeling (BIM) einsetzen. Das Ergebnis: lediglich 18 Prozent der Befragten antworteten mit „Ja". Jedes zweite Unternehmen gab dabei an, dass es schwierig sei, passende Lösungen zu finden. Zumindest in München lassen sich jedoch einige Startup finden, die entsprechende Lösungen für die Bauwirtschaft entwickelt haben. Wir stellen Euch sehcs von ihnen vor, und zwar: Alasco, Capmo, Reinvent, Conxai, Abaut und Corrux.  Und im zweiten Teil des Podcasts widmen wir uns dem Software-Startup Ryte und einer seiner Investoren, Octopus Investments. Octopus INvestments gehört zu der umfangreichen – und finanzstarken – Octopus Group aus Großbritannien, die mehr als 9,1 Milliarden Pfund an Investments verwaltet und einer der größten Früh- bzw. Risiko- und Wachstumskapitalgeber in Europa ist. Über zahlreiche Firmen investiert die Gruppe in die verschiedensten Geschäftsbereiche.  Und im Event-Teil des Podcasts geben wir Euch einen Ausblick auf die spannendsten Münchner Startup-Events der kommenden Tage.  Alle im Podcast erwähnten Links findest Du übrigens im Artikel zur Folge unter https://www.munich-startup.de/72391/podcast-bauwirtschaft/   ----------  Mehr Infos zur Münchner Startup-Welt findest Du natürlich regelmäßig auf unserem News-Portal: https://www.munich-startup.de/  Übrigens, je nachdem welchen Podcast-Kanal Du nutzt, freuen wir uns natürlich auch über Likes, Bewertungen, Kommentare und mehr.
Kommentare 
Von Google Play herunterladen
Vom App Store herunterladen