DiscoverGeil Montag Podcast
Geil Montag Podcast
Claim Ownership

Geil Montag Podcast

Author: Paul Berg & Lasse Kroll

Subscribed: 110Played: 2,003
Share

Description

Herzlichen willkommen bei 'Geil Montag'. Wir sind Lasse und Paul und in unserem Podcast geht es um Menschen, denen der Sinn ihrer Arbeit wichtiger ist als der finanzielle Verdienst.

Denn wir glauben, dass immer noch zu viele Leute am Montag schlecht gelaunt zur Arbeit gehen. Dabei gibt es schon viele tolle Beispiele von Pionieren und Unternehmen, die uns zeigen, dass es anders geht - dass Arbeit sinnvoll sein und Spaß machen kann. Wir sprechen mit sozialen Unternehmern, Gründer*innen und Menschen, die ihre Arbeit und ihr Leben schon heute ganz anders organisieren, als wir es gewohnt sind.
36 Episodes
Reverse
Microsoft war lange Jahre nicht gerade bekannt dafür, besonders hip oder kundenfreundlich zu sein. Aber mit dem Wechsel an der Spitze hin zum aktuellen CEO Satya Nadella im Jahr 2014 hat sich einiges getan. Und davon profitieren nicht nur die Kunden und der Aktienkurs des Unternehmens, sondern auch die Mitarbeiter. Microsoft gilt in der deutschen Konzern-Landschaft als vorbildlich, wenn es um New Work geht. Wir schauen genau hin und sprechen heute mit dem Personalchef in Deutschland, Markus Köhler.Wir haben mit Markus über den Klimastreik, über selbstbestimmtes Arbeiten ohne räumliche oder zeitliche Vorgaben und seinen persönlichen Hang zum Home Office gesprochen. Wir haben kritisch nachgefragt, ob New Work bei Microsoft wirklich ernst gemeint ist, haben Markus zum Kompensieren seiner Inlandsflüge überredet und ihm ein transparentes Gehaltssystem als nächsten konsequenten New Work Schritt vorgeschlagen.Diese Folge beleuchtet zum ersten Mal bei uns im Podcast die Arbeitsweisen in einem internationalen Großkonzern. Und in diesem Kontext schlägt sich Microsoft wirklich ganz gut. Natürlich bleibt die Frage, inwieweit ein börsennotierter Multi wirklich nachhaltig sein kann. Aber wir hatten den Eindruck, dass der Sinn definitiv eine wachsende Rolle spielt.Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!Unseren Gast Markus findest Du bei Twitter:www.twitter.com/MicrosoftDEZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Stress und der falsche Umgang damit ist wohl eines der größten Probleme unserer Zeit. Zumindest fühlen sich immer mehr Menschen gestresst - von ihrer Arbeit, von ihrer Familie, von eigenen oder fremden Ansprüchen und Erwartungen. Aber warum ist das so und gibt es einen Ausweg?Louis Lewitan ist Psychologe, Autor und Coach. Er hilft nicht nur internationalen Führungskräften, bewusster mit sich und anderen umzugehen, sondern ist auch der Co-Autor zahlreicher Bücher und der ZEITmagazin-Kolumne “Das war meine Rettung”. In dieser Kolumne fragt er Prominente nach ihrem Wendepunkt im Leben, einer Situation, in der sie sich existenziell bedroht gefühlt haben.Außerdem hat er in seiner früheren Tätigkeit für eine jüdische Stiftung in New York hunderte Holocaust-Überlebende interviewt und dazu befragt, wie sie das Erlebte überhaupt verarbeiten konnten, ohne daran zu Grund zu gehen. Diese Arbeit hat in so sehr belastet, dass er selbst einen Burnout davon getragen hat.Wir haben mit Louis darüber gesprochen, was ihn an seinen prominenten Gästen, von Elon Musk, über Daniel Libeskind, Til Schweiger, Moritz Bleibtreu bis hin zu Cem Özdemir (und 100 weiteren) besonders beeindruckt hat und wie er von ihnen gelernt hat. Er hat uns erklärt, wie Stress entsteht, welche unterschiedlichen Arten von Stress es gibt und wie man bei all dem trotzdem gelassen bleiben kann. Zu guter Letzt haben wir gelernt, dass auch ganze Gesellschaften in Stress geraten können und die Folgen davon meist sehr folgenschwer sind.Diese Folge ist wirklich eine ganz besondere Folge. Wir haben noch lange über das Gespräch mit Louis nachgedacht. Es ist sehr ruhig, nachdenklich aber keinesfalls langweilig oder schwer verständlich. Wir wünschen dir viel Spaß beim Zuhören und freuen uns auf dein Feedback!Unseren Gast Louis findest Du im Netz:www.lewitan.deZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Für Malte Schremmer und sein Team bei Goldeimer sind Fäkalwitze Teil des Jobs. Denn Malte möchte eines der größten Menschheitsprobleme lösen - den fehlenden oder mangelhaften Zugang zu sanitärer Grundversorgung. 800 Mio Menschen haben keinen Zugang zu einer Toilette und 4.5 Mrd Menschen haben keinen gesicherten Zugang zu sanitären Einrichtungen. Das ist mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung! Dies hat jedes Jahr nicht nur Hunderttausende Tote zur Folge, die zum Beispiel an Durchfallerkrankungen sterben, sondern sorgt auch für massive Umweltprobleme.Goldeimer bietet saubere und innovative Komposttoiletten auf großen Musikfestivals an und verkauft zudem seit 2016 ein eigenes Klopapier. Die Gewinne fließen zu 100% in die Finanzierung von Sanitär-Projekten weltweit. Es geht aber nicht nur um die Hilfe für die betroffenen Menschen in Ländern des globalen Südens, sondern auch um eine Sensibilisierung für das Thema und das Brechen eines gesellschaftlichen Tabus in Deutschland. Denn auch die Sanitärversorgung hierzulande hat viele Schattenseiten.Wir haben mit Malte über zugeschissene Dixi-Klos auf Festivals, lustige Fäkalsprache und die Scham beim Stuhlgang gesprochen. Er hat uns den Schlüsselmoment auf einer Reise in Burkina Faso geschildert, der ihn auf die Idee zu Goldeimer brachte und wir haben gelernt, dass auch die hiesigen Wassertoiletten eine Katastrophe für unsere Umwelt sind. Ihr erfahrt außerdem im Podcast, wie man mit Pfandbecher sammeln und trampen sein Studium ganz gut rumkriegen kann und warum Fridays for Future die Arbeitswelt nachhaltig verändern wird.Auch wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!Unseren Gast Malte findest Du bei Instagram und im Netz:www.instagram.com/goldeimerwww.goldeimer.deZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Wana Limar hat nach ihrem Modejournalismus-Studium angefangen als Redakteurin bei MTV zu arbeiten, ist dann schnell über einige virale Hits im Netz bekannt geworden und ist nun reichweitenstarke Influencerin. Inzwischen hat sie neben ihrer Tätigkeit für MTV unter der Marke "Wernsehen" auch ihr eigenes Videoformat erfolgreich etabliert. Sie war bei Markus Lanz, auf dem Cover des ZEIT-Magazins und legt bei Veranstaltungen aller Art ihre Lieblingsmusik auf. Ihre Bekanntheit nutzt sie für ihr Herzensprojekt Visions for Children, mit dem sie zusammen mit ihrer Schwester Hila Bildungsprojekte in Krisenregionen fördert.Wir haben mit Wana über ihre Kindheit im Hamburger Flüchtlingsheim und die Flucht aus Afghanistan gesprochen, über Strebertum in der Schule und gute Noten, nach denen später sowieso keiner mehr fragt. Wana hat uns den Zwiespalt zwischen gut bezahlten Werbedeals und den wirklich wichtigen Dingen im Leben beschrieben - ein Gegensatz, den sie tagtäglich für sich neu aushandeln muss. Im Gespräch mit Wana ist deutlich geworden, dass auch Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, innere Konflikte verspüren. Ihre Arbeit für Visions for Children treibt sie an, mit den anderen Projekten verdient sie ihren Lebensunterhalt. Und wo verläuft die Grenze? Das muss jeder für sich selbst festlegen und fortlaufend hinterfragen.Auch wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!Unseren Gast Wana findest Du bei Instagram und im Netz:www.instagram.com/wanalimarwww.visions4children.orgZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Freie Medien und qualitativ hochwertiger Journalismus sind alles andere als selbstverständlich. Selbst in vielen westlichen Ländern gerät die Pressefreiheit zunehmend unter Druck. Der Begriff der “Fake News” ist bei Populisten aller Couleur äußerst beliebt, um das Vertrauen in die freie Presse systematisch zu untergraben. In Kriegs- und Konfliktregionen ist die Lage ungleich schwieriger. Doch gerade dort ist es wichtig, den Aufbau einer vielfältigen Presselandschaft zu unterstützen, um Raum für Versöhnung zu schaffen. Dies ist der Job von unserem Gast Klaas Glenewinkel und seiner Organisation Media in Cooperation and Transition (MiCT).Wir haben mit Klaas über seinen ungewöhnlichen Lebenslauf gesprochen, der ihn bereits im Alter von 19 Jahren nach Japan geführt hat, wo er ohne Berufsausbildung zum Galeristen und bekannten Kulturschaffenden aufgestiegen ist. Zurück in Deutschland baute er in den 90er Jahren verschiedene Tech-Firmen auf, die alle ihrer Zeit voraus und daher wenig erfolgreich waren. 2004 besuchte Klaas kurz nach dem offiziellen Ende des 3. Irakkriegs einen Freund in Bagdad und beschloss im Anschluss, einen partizipativen Radiosender dort aufzubauen - die Geburtsstunde von MiCT.Klaas hat uns erzählt, wie er den UN im Irak seine Radio-Idee gepitcht hat und überrascht über deren positive Antwort gewesen ist. Wir haben gelernt, dass die “Scorpions” eine der beliebtestens Bands im Irak ist, dass die Nordkoreanische Regierung ihre Fußball-Kommentatoren bei Klaas schulen lässt und sich auch schon bei ihm gemeldet hat, um einen defekten Skilift reparieren zu lassen. Es war ein sehr aufschlussreiches und unterhaltsames Gespräch mit spannenden Einblicken in eine ziemlich vielseitige Tätigkeit.Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!Unseren Gast Klaas findest Du bei Twitter und im Netz:www.twitter.com/mict_intlwww.mict-international.orgZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Die meisten Angestellten träumen zumindest ab und zu von der Selbstständigkeit. Kein nerviger Chef, keine festen Arbeitszeiten, sein eigener Herr sein. Aber die wenigsten wagen den großen Schritt und kündigen ihr sicheres Arbeitsverhältnis, denn die Selbstständigkeit ist gerade zu Beginn mit vielen Risiken und Hindernissen verbunden. Was müsste sich ändern, damit mehr Leute ihrer wahren Leidenschaft nachgehen können?Christopher Plantener hat in seinem Leben immer selbstständig gearbeitet. Er hat inzwischen sein achtes Unternehmen gegründet und verfolgt mit Kontist primär ein Ziel: Das Leben für Selbstständige so einfach und sicher wie möglich zu gestalten. Bisher ist Kontist “nur” ein smartes, digitales Geschäftskonto mit angeschlossener Buchhaltung. Aber die Vision von Chris geht deutlich darüber hinaus.Wir haben mit ihm über seine selbstbestimmte Art zu Arbeiten gesprochen, über Fehler, Rückschläge und die Angst, am Ende des Monats kein Geld mehr auf dem Konto zu haben. Chris hat uns erzählt, dass er bei Kontist primär Leute einstellt, die bereits selbstständig tätig waren, er hat die Vorzüge der skandinavischen Arbeitskultur erläutert und die Praktiken der hiesigen Startup-Kultur in Frage gestellt. Zu guter Letzt hat er uns verraten, dass seine nächste Gründung vielleicht eine Schule sein wird - um Kinder fit zu machen für selbstständiges Leben und Arbeiten.Diese Folge ist ein absolutes Muss für alle Selbstständigen und die, die es eines Tages mal werden möchten. Wenn Du Fragen zu deiner Selbstständigkeit hast, steht Lasse dir gerne per Mail zur Verfügung und kann aus eigener Erfahrung berichten: lasse@geilmontag.deWenn Du Interesse hast, die Vorteile von Kontist einmal auszuprobieren, dann kannst Du es unter folgendem Link [www.kontist.com/r/lasseg9l] tun und erhältst bei der Eröffnung eines Kontos 50€ Startguthaben (WERBUNG - Lasse erhält ebenfalls 50€ pro Kontoeröffnung).Unseren Gast Christopher findest Du bei Twitter und im Netz:www.twitter.com/kontistwww.kontist.comZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Die Medienwelt befindet sich seit Jahren im Umbruch. Klassische Medien, Verlage und TV-Sender verlieren Werbekunden an die großen Tech-Konzerne und gleichzeitig wandelt sich das Nutzungsverhalten radikal. Blogger, Influencer und YouTuber sind für die unter 30-jährigen zumeist die wichtigsten Informationsquellen geworden. Bleibt qualitativ hochwertiger Journalismus dabei auf der Strecke? Und wie bleibt bei diesen oftmals werbefinanzierten Erlösmodellen die Unabhängigkeit der Publisher gewährleistet? Anna Schunck entstammt der klassischen Medienlandschaft, hat lange Zeit als Journalistin in einer festen Redaktion gearbeitet, bevor sie sich für die Selbstständigkeit entschieden hat. Seitdem kann sie mehr und mehr selbst entscheiden, über welche Themen sie schreibt. So ist 2016 auch das Online-Magazin VIERTEL VOR entstanden, in dem sie mit ihrem Lebenspartner Marcus über Social Business Pioniere und nachhaltige Produkte informiert.Wir haben mit Anna darüber gesprochen, wie sie von der Musical-Bühne in die Redaktionsräume gewechselt ist, welcher Hollywood-Schauspieler sie im Interview am meisten genervt hat und welche Skandälchen sie als junge Lokal-Redakteurin aufgedeckt hat. Anna hat uns den schmalen Grad beschrieben, auf dem sie sich als Bloggerin zum Thema Nachhaltigkeit regelmäßig bewegt, wir haben gelernt, wie sie bei der Auswahl ihrer Werbepartner vorgeht und haben erfahren, was sie selbst an ihrem Lebensstil noch dringend ändern möchte.Ein letzter Hinweis in eigener Sache: Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Damit stellst Du sicher, dass wir den Podcast weitermachen können. Als Dankeschön erhältst Du Zugang zu exklusiven Podcast-Folgen und vielen weiteren tollen Aktionen. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!Unseren Gast Anna findest Du bei Instagram und im Netz:www.instagram.com/viertelvormagwww.viertel-vor.comZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Wie fühlt sich eigentlich eine Depression an? Die meisten von uns haben das Glück und erleben dieses Gefühl nie persönlich, weil es ihnen mental gut geht. Aber statistisch betrachtet erkrankt jede vierte Person in Deutschland im Laufe des Lebens an einer psychischen Krankheit und die wenigsten wissen, dass sich dies auch körperlich auswirkt. Die Symptome reichen von Kopfschmerzen über Atem- und Schluckbeschwerden bis hin zu Sehstörungen. Je nach Schwere der Erkrankung können die Betroffenen teilweise nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben oder müssen zumindest starke Einschränkungen in Kauf nehmen. Johanna Dreyer hat mit ihren beiden Mitgründerinnen Nele und Luisa eine Agentur für psychische Gesundheit ins Leben gerufen - The Shitshow. Sie haben in der Vergangenheit teilweise selbst mit verschiedenen psychischen Erkrankungen zu kämpfen gehabt und wissen daher aus eigener Erfahrung, welche unsichtbaren Barrieren sich plötzlich im sozialen Miteinander auftun und welche negativen Folgen das hat. Im Rahmen einer Ausstellung und mit Hilfe spezieller Gadgets - der sogenannten “Moodsuits” - machen sie die physischen Beschwerden einer Depressionen für gesunde Menschen erlebbar. Außerdem halten sie Vorträge und Workshops in Unternehmen und an Schulen, um für das Thema zu sensibilisieren, ihr Wissen weiterzugeben und die Depression mit farbenfroher, positiver Energie aufzuladen.Wir haben Johanna gefragt wie es ihr geht und mit ihr darüber gesprochen, warum viele von uns Probleme damit haben, offen über ihre Gefühle und ihren aktuellen Gemütszustand zu reden. Johanna hat uns sehr eindrucksvoll die Erfahrungen mit ihrer eigenen Angststörung geschildert, hat uns erklärt, wie wichtig das soziale Umfeld für eine erfolgreiche Heilung ist und warum die Depression bei der Google-Suche ein echtes Image-Problem hat. Ein letzter Hinweis in eigener Sache: Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Im Gegenzug erhältst Du Zugang zu exklusiven Podcast-Folgen und vielen weiteren tollen Aktionen. Wir bedanken uns sehr herzlich für deinen Support!Unseren Gast Johanna findest Du bei Twitter, Instagram und im Netz:www.twitter.com/SHITSHOW_BERLINwww.instagram.com/theshitshowberlinwww.shitshow.deZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Die Parteienlandschaft in Deutschland und vielen anderen westlichen Industrieländern befindet sich in einer historischen Umbruchphase. Die alten Volksparteien erleiden herbe Wahlniederlagen während kleinere Parteien, Populisten und Quereinsteiger große Erfolge feiern. Diana Kinnert kennt das Innenleben der Volkspartei CDU sehr gut, obwohl sie auf den ersten Blick keine klassische CDU-Politikerin ist. Vielmehr hat sie für sich ein neues Format gefunden mit unterschiedlichsten Tätigkeiten zwischen Politik, Unternehmertum und Publizistik - hochspannend, auch vor dem Hintergrund einer Arbeitswelt im Wandel.Diana hat uns erzählt, wie sie zu ihrem ersten CDU-Stammtisch gegangen ist und zunächst für die Kellnerin gehalten wurde, warum sie als moderne, lesbische Frau mit migrantischen Wurzeln in einer konservativen Partei ihre politische Heimat gefunden hat und was sie unter “Politik-Spionage” versteht. Wir haben mit ihr über die Entfremdung zwischen den Generationen gesprochen und was sich dagegen tun lässt, über Parteien als Netzwerk-Organisationen und die kluge Verknüpfung von Unternehmertum und politischem Aktivismus. Diana hat es geschafft, ihre vielen unterschiedlichen Interessen zu eine Art “persönlichem Beruf” zusammenzufassen, den es vorher nicht gab und der am ehesten vielleicht mit “Politik-Influencerin” oder “Meinungsmacherin” zu umschreiben ist. Sie ist damit ein Prototyp für eine neue Art von selbstbestimmter Arbeit und zugleich Inspirationsquelle für die politische Debatte.Ein letzter Hinweis in eigener Sache: Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Im Gegenzug erhältst Du Zugang zu exklusiven Podcast-Folgen und vielen weiteren tollen Aktionen.Unseren Gast Diana findet ihr bei Twitter, Instagram und im Netz:www.twitter.com/dianakinnertwww.instagram.com/dkinnertwww.kinnert.comZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
Man möchte meinen, dass Männer und Frauen in Deutschland gleichberechtigt sind. Juristisch sind beide Geschlechter das natürlich auch, aber gesellschaftlich ist an manchen Stellen noch viel Nachholbedarf erkennbar. Ein wichtiges Thema, das auch medial immer wieder im Mittelpunkt steht, ist das sogenannte Gender Pay Gap. Nach aktuellen Statistiken verdienen Frauen im Schnitt hierzulande immer noch 7% weniger als ihre männlichen Kollegen - für gleichwertige Arbeit. Henrike von Platen möchte mit ihrem Think Tank Fair Pay Lab daran etwas ändern und Aufklärungsarbeit leisten.Wir haben mit Henrike über die Tücken beim Gleitschirmfliegen gesprochen, über ihre Jugend auf Teneriffa, ihre Zeit als Hausfrau und über die Schwierigkeiten, mit denen man bei einer nicht ganz so geradlinigen Biographie konfrontiert wird. Durch ihre vielseitigen Tätigkeiten, u.a. leitete sie eine “Steueroase” in Brandenburg, kam sie schrittweise zu ihrem Herzensthema: der gerechten Bezahlung. Henrike hat uns nicht nur erklärt, was das Gender Pay Gap überhaupt ist, sondern auch dargelegt wie es überhaupt berechnet wird und was sich ihrer Meinung nach dagegen tun lässt.Diese Folge ist sehr empfehlenswert für dich, wenn Du dich für gerechte und transparente Gehaltsmodelle interessierst und Du dir oft die Frage stellst, ob es nicht bessere Wege für die Gehaltsfindung gibt, als das oft unangenehme und nervige Gemauschel mit deinen Vorgesetzten.Ein letzter Hinweis in eigener Sache: Wir stecken viel Arbeit und Herzblut in ‘Geil Montag’ und betreiben den Aufwand in unserer Freizeit. Wenn Du uns unterstützen möchtest, hast Du unter www.geilmontag.de die Möglichkeit, monatlich einen finanziellen Betrag deiner Wahl beizusteuern. Im Gegenzug erhältst Du Zugang zu exklusiven Podcast-Folgen und vielen weiteren tollen Aktionen.Unseren Gast Henrike von Platen findest Du bei Twitter und im Netz:www.twitter.com/henrikeVplatenwww.fpi-lab.orgDen Gehaltsrechner vom FPI findest Du hier:www.fpi-lab.org/fpi-gehaltsrechnerZu erreichen sind wir per Mail:fanpost@geilmontag.deoder bei Instagram:www.instagram.com/geilmontagund über unsere Websites:www.goodjobs.euwww.lassekroll.de
loading
Comments 
loading
Download from Google Play
Download from App Store