DiscoverGameFeature
GameFeature

GameFeature

Author: GameFeature Redaktion

Subscribed: 23Played: 128
Share

Description

GameFeature bietet ein einfaches Konzept um Podcasts genießen zu können. Daher lautet auch unser Slogan: Just Play it! Einfach zurücklehnen und genießen!

Für uns bedeutet das Spaß am Spiel und an unserem Projekt, das es bereits seit September 2007 gibt! Wir sind insgesamt 10 Redakteure, die dieses Projekt in ihrer Freizeit gestalten und gemeinsam mit der Zielgruppe ihrem Hobby nachgehen. Zusammen über aktuelle Spielethemen diskutieren ist unsere Leidenschaft und die möchten wir unseren Hörern und Besuchern natürlich näher bringen.

Aber was hebt uns eigentlich von anderen Spieleportalen ab? Natürlich unsere Podcasts! Alle Formate, sei es ein Test, ein Magazin, ein Interview oder eines unserer zahlreichen Spezialformate.

Alles kannst du online direkt und ohne Umwege anhören. Dabei ist es uns wichtig on Demand 24/7 jederzeit verfügbar zu sein! Natürlich liegt unser Fokus darauf, schnell den gewünschten Podcast zu finden. Die Webseite bietet hierzu den passenden Überblick, während reine Podcastbegeisterte uns direkt via RSS Feed von überall her hören können.
136 Episodes
Reverse
Shift Quantum PS4 Test
Warum Shift Quantum an uns vorüberging ist mit immer noch ein Rätsel. Umso schöner war es aber dann bei der gamescom das Spiel von den Entwicklern Fishing Cactus vorgestellt zu bekommen. Und schon nach ein paar Minuten war klar, dass ich mich dem Spiel länger widmen möchte. Zwar gibt es eine Geschichte, die die dunkle Welt des Spiels und deren Zusammenhänge erklärt, jedoch muss man schon ehrlich sein, dass dies zwar nett, bei einem Puzzlespiel aber eigentlich gar nicht notwendig ist. Ebenso ist die Grafik sehr simpel in Schwarz/Weiß gehalten. Und gerade diese Grafik zusammen mit dem Wechsel in den „negativen Raum“ erzeugt eine tolle Atmosphäre. Wirklich gut gefallen hat in diesem Sinne natürlich das Gameplay mit dem „shiften“ der Level durch die man neue Möglichkeiten hat den Ausgang zu erreichen. Die Rätsel sind im Großen und Ganzen sehr gut, ab und zu aber durch einfaches Probieren zu schaffen ohne die wirkliche Lösung gefunden zu haben. Auch ist es mir passiert mich so zumanövriert zu haben und nur durch einen Levelrestart weiter gekommen zu sein. Die Kampagne ist groß und bietet für viele Stunden Abwechslung. Wem das noch nicht genügt, der kann seine eigenen Level bauen und mit der Community teilen, bzw. auch nur Level von anderen Spielern zocken. Das sorgt für jede Menge Spaß, auch wenn man zum Erstellen eigener Level natürlich Geduld mitbringen muss. Insgesamt macht Shift Quantum einen sehr guten Eindruck. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut und befördert den Titel in die Liste der Spiele, die sich Puzzlefans nicht entgehen lassen sollen.

Shift Quantum PS4 Test

2018-09-1800:07:45

Victor Vran Overkill Edition Switch Test
Victor Vran ist ein klassisches Action-Rollenspiel, was auf den ersten Blick stark an Diab-lo erinnert. Victor ist nämlich Dämonenjäger und muss sich mit einigen düsteren Wesen herumschlagen. Dabei spielt es sich aber doch ziemlich anders. Man kann keine Skill-punkte verteilen, sondern der Spielstil lässt sich durch Victors Ausrüstung anpassen. Je nachdem welche Waffe er trägt, so ändern sich seine Angriffe und Fähigkeiten. Die Story an sich gibt zwar nicht so viel her und sie wird auch nur in Standbildern erzählt, aber die deutschen Sprecher sind dafür umso besser und sie strotzt vor Humor, wenn Victor mit der Stimme in seinem Kopf redet, welche die Verbindung zum Spieler dar-stellt. Das Kampfsystem ist sehr eingängig und schnell zu meistern aber dennoch vielfältig durch die Menge an verschiedenen Ausrüstungsgegenständen. Generell findet man sehr viel Loot, was mein Herz höherschlagen lässt. In jedem Level sind zahlreiche Ge-heimnisse versteckt, welche man teils auch erst nach mehrmaligem Durchspielen findet. Victor hat die Fähigkeit zu springen, was das Spiel von Diablo abhebt, da man dadurch viel agiler ist und eben flexibler erkunden kann. Außerdem gibt es einen sehr spaßigen Koop-Modus für bis zu vier Spieler. Die Overkill Edition beinhaltet außerdem ein spaßi-ges Motörhead Level für die Rockfans da draußen. Insgesamt hat Victor Vran mich sehr von sich überzeugen können und so kann ich es jedem weiterempfehlen.
F1 2018 PS4 Test
Wie schon die letzten Jahre üblich, war ich gespannt auf die neueste Version des offiziellen Spiels der Formel 1. Und wie jedes Jahr habe ich mir gewisse Dinge gewünscht die nicht eingetreten sind. Doch zuerst einmal das Positive. Die Grafik sieht wieder sehr hübsch aus. Die Autos, Strecken und Fahrer sind natürlich die des Jahres 2018. Die Modelle sind detailliert und auch an den Fahrern gibt es optisch nichts auszusetzen. Die Umgebung während dem Rennen ist zwar trotz voller Zuschauerränge immer noch sehr emotionslos, aber alles läuft sehr flüssig und ohne Ruckler ab. Auch die Wiederholungen und verschiedenen Kamerapositionen zeigen, dass man sich Mühe gegeben hat. Die Cockpit Perspektive und die leicht erhöhte Variante sehen einfach sehr gut aus. Und wie beim Vorgänger finde ich es schade, dass es keinen VR Modus gibt. Mir ist schon bewusst, dass man ein Renen nicht 1 zu 1 auf die VR bringen kann, aber eine abgespeckte Version (z.B. weniger Autos, etc.) sollte drin sein. Die Karriere läuft eigentlich ziemlich identisch zum Vorgänger ab. Hinzugefügt wurden Interviews, die jetzt auch Einfluss auf die Entwicklungsteams und den Stand des Fahrers im Team haben. z.B. bekommt man für Lob die Entwicklungen der gelobten Abteilung etwas günstiger. Das alles macht nach wie vor viel Spaß, wobei dieser auch durch weitere Spielmodi ergänzt wird. So gibt es natürlich wieder einen Onlinemodus, bei dem man Rennen gegen Mitspieler fahren kann, und es wurden diesmal mehr klassische F1 Autos ins Spiel integriert, mit welchen man auch die Pisten unsicher machen kann. Natürlich wurde aber auch wieder auf einen Splitscreen-Modus verzichtet. Ich glaube den sehe ich so schnell nicht mehr in einem F1 Spiel. Aber alles in allem hat es einige sinnvolle Neuerungen gegeben, womit man wieder einmal ein tolles Rennspiel für F1 Fans, und ein sehr gutes Rennspiel für Racing Fans allgemein auf den Markt gebracht hat.

F1 2018 PS4 Test

2018-09-1600:11:36

Two Point Hospital PC Test
Wer hat damals nicht Theme Hospital gespielt? Umso größer war die Freude, dass uns die Two Point Studios nun einen würdigen Nachfolger mit Two Point Hospital präsentieren. Und würdig ist die Krankenhaus-Simulation allemal, das merkt man direkt zu Beginn. Der Einstieg ist einfach und wir bekommen in einem guten Tutorial beigebracht, worauf es ankommt, in welcher Reihenfolge wir die Behandlungsräume bauen sollten und warum wir die Toiletten nicht vergessen sollten. Es strotzt wieder einmal so vor Humor und witzigen Krankheiten und nicht selten habe ich mich dabei erwischt, wie ich einfach dem Treiben zugeschaut habe, denn jeder Patient und Mitarbeiter führt seine eigene Routine durch. Jedes Krankenhaus bietet uns eigene Herausforderungen und haben wir genug davon erledigt, so können wir entweder auf der Weltkarte weiter zum nächsten Krankenhaus oder wir bauen die Sternewertung weiter aus. Das Besondere ist, dass man jederzeit jedes angefangene Krankenhaus weiterspielen und aufwerten kann. Durch Sterne bekommen wir Kudosh, welches eine Währung zum Freischalten neuer Objekte für jedes unserer Krankenhäuser ist. Eigentlich gibt es immer etwas zu tun und neue Herausforderungen, lediglich das Bauen der Räume wird mitunter repetitiv, da man hier eher wenig Gestaltungsmöglichkeiten hat. Alles in allem habe ich mich direkt heimisch geführt und der geistige Nachfolger hat sich als überaus würdig erwiesen!

Two Point Hospital PC Test

2018-09-0900:17:27

The Lost Child PS4 Test
Bei The Lost Child habe ich eine kurze flammende Hoffnung verspürt einen kleinen Schatz gefunden zu haben. Enoch und Lucifel aus El Shaddai kreuzten meinen Weg und da dies eins meiner Lieblingsspiele aus dem Jahr 2011 war, dachte ich hier vielleicht einen indirekten Nachfolger gefunden zu haben. Doch Fehlanzeige! The Lost Child ist lediglich ein Spin-off, das zwar auch mit gefallenen Engeln, Dämonen und Gott zu tun hat, aber weniger mit kreativer Umsetzung und künstlerischer Darstellung, wie es El Shaddai gemacht hat. Stattdessen haben wir ein generischen Dungeon Crawler mit einem blassen Protagonisten. Dieser muss gegen Dunkle Mächte als Auserwählter kämpfen,… gähn, indem er Dämonen einfängt und sich zu Untertanen heran erzieht. Das alles haben wir auch schon mal bei Shin Megami Tensei gehört und tatsächlich ist The Lost Child einfach nur ein Ripoff dieser Serie. Das einzig Spannende ist nämlich wirklich das Einsammeln der Dämonen und die Kämpfe, die noch einen gewissen Anspruch abverlangen. Auch das Leveln und Weiterentwickeln der Dämonen verlangt einiges an Überlegungen ab, aber sonst ist wenig Anspruchsvolles in dem Spiel zu finden. Es erfindet das Rad halt nicht neu, aber ich hätte mir zumindest ein bisschen mehr frischen Wind gewünscht, zumindest was die Story betrifft. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch nach dem Erscheinen von Enoch und Co., aber außer einem 0815 Dungeon Crawler bekommt man bei The Lost Child nicht viel mehr geboten.

The Lost Child PS4 Test

2018-09-0900:19:06

loading
Comments 
loading
Download from Google Play
Download from App Store