Claim Ownership

Author:

Subscribed: 0Played: 0
Share

Description

 Episodes
Reverse
Philip Hitschler-Becker führt in 4. Generation die Geschäfte von Hitschler international, einem familiengeführten Süßwarenunternehmen aus Köln. Die Hitschlers hatten in ihrer 90jährigen Firmengeschichte etliche Slalomfahrten zu fahren. Philip hat mit jungen 30 Jahren die Leitung der Geschäfte übernommen und ist angetreten das Unternehmen so weiterzuentwickeln, dass die Geschäfte einer 5. Generation übergeben werden können.  Mit Fokus, Leidenschaft und einer ordentlichen Portion Dynamik nimmt er seine Verantwortung war.  „Zucker macht glücklich“ ist sein offenherziges Credo, aber in Maßen.  Das Gespräch mit ihm führten wir ohne Zucker, glücklich waren wir trotzdem, Dank eines sehr aufgeschlossenen Gesprächspartners!  Mehr zu Hitschler international: hitschler.de Slalom Podcast auf Instagram t1p.de/c7jm fframe.de cfgo.de
Amiaz Habtu, Baujahr 1977, Kölner mit eritreischen Wurzeln. Sein Slalom führt in von Eritrea nach Köln-Chorweiler, von der Schulbank zur Uni, von der Basketball-Halle ins Fernsehstudio. Und nun auf die Konzertbühne. Nach dem Abi lernte er quasi studienbegleitend, wie es funktioniert als Anheizer während Basketballspielen maximalinvasiv Stimmung zu erzeugen! Der Beginn seiner Karriere als Event- und TV-Moderator. Bei VOX moderiert er aktuell regelmäßig für das Star-Magazin „Prominent“ und vor allem für eines der erfolgreichsten Formate im deutschen Fernsehen, „Die Höhle der Löwen“. Der Gang auf die Konzertbühne wird der neueste Schwung in Amiaz bisheriger Slalomfahrt sein. Aus seiner lebenslangen Leidenschaft für Musik entsteht etwas Eigenes. Seine erste eigene EP, eigenen Texten, auf Deutsch gerappt. Bühnenshows, bei denen seine Musik und seine Performance die Besucher überzeugen darf. Wir finden, das ist ein hartes Verlassen der Komfortzone, eine emotionale Slalomfahrt.  Ein unterhaltsames Gespräch mit einem kreativen nice guy. amiaz.de/musik Slalom Podcast auf Instagram t1p.de/c7jm fframe.de cfgo.de
Mit unserer heutigen Folge blicken deine Gastgeber, Till und Frank, zurück auf 10 tolle Gesprächspartner und freuen sich gemeinsam auf die nächste Staffel. Nach einer kleinen und feinen Sommerpause geht es ab dem 27.08.2019 wieder los mit Staffel 2 des Slalom Podcast über Veränderung. Dann bekommst du jeden Dienstag eine neue Folge mit einer tollen Gesprächspartnerin oder einem tollen Gesprächspartner aufs Ohr! Wir nutzen derweil die Zeit, um am Redaktionsplan zu arbeiten, weitere tolle Gesprächspartner zu befragen und die Folgen auszuproduzieren. Neues Logo, neues Fotos, neuen Veröffentlichungstag, wir nesteln weiter fleißig an dieser Podcast-Reihe, getreu dem Motto von Henry Ford: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Für Kritik, Lob, Verbesserungsvorschläge, Inspiration für weitere Gäste kannst du uns schreiben: slalom@fframe.de. Wir lesen und beantworten jede Mail. Bei Apple Podcast freuen wir uns natürlich über Kommentare und gute Bewertungen. Auch hier beantworten wir jeden Rückmeldung. Vielen Dank an dich und für deine Treue! Der Slalom Podcast über Veränderung bei: Apple Podcast: https://t1p.de/6mrw Spotify: https://t1p.de/u6xa Google Podcasts: https://t1p.de/hn13
"Ja, die Mauern sind alt hier aber das hindert uns nicht daran modern zu denken." Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln, empfing uns ihren traditionsreichen Räumen, im verlängerten Schatten des Kölner Doms. Dort nahm er sich viel Zeit für unsere Veränderungsthemen.  Wir sprachen mit ihm über die IHK Köln auf dem Weg zu einer digitalen Institution, über die rheinischen Unternehmen auf und neben dem Weg in einer digitalen Gegenwart und über die Ausbildungsangebote auf ihrem Weg zeitgemäß zu bleiben. Natürlich auch über seine Rolle als Vater auf dem Weg seiner Kinder ins Erwachsenenleben. Vielen Dank für das Gespräch Ulf Reichardt! Falls ihr uns kontaktieren wollt, am Schnellsten geht das via mail; Vorschläge, Anregungen und gut gemeintes gerne also an slalom@fframe.de. ihk-koeln.de fframe.de cfgo.de
"Das Profisportlerleben ist entspannter!" Christian Ehrhoff über seine Erfahrungen nach dem Rücktritt als Eishockeyspieler.  Spätestens seit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ist Christian ein ewiger Eishockeyheld. Nach den Olympischen Spielen und dem Aus in den Playoffs mit den Kölner Haien erklärte er im März 2018 seinen Rücktritt. Nach knapp 1300 Spielen und 19 Jahren als Eishockeyprofi bricht eine neue Zeitrechnung für ihn an. Und für seine Familie. Über die vielen Veränderungen in seinem Leben, über seine Erfahrungen mit dem Unternehmertum und über Pfannekuchen am Donnerstag. Viel Spaß mit der 9. Folge des Slalom-Podcasts: dem Slalom von Christian Ehrhoff auf und neben dem Eis. christianehrhoff.com fframe.de cfgo.de
Lorenz Gräf. Der Online-Pionier, der Gründer des STARTPLATZ, der Investor und der Business Angel, der selfmade-Unternehmer, der Netzwerker und  unser Gesprächspartner in dieser Folge #8.  Sein Slalom hat viele Schwünge und ist niemals langweilig. Wir lernen über die Entwicklung der Unternehmensszene im Rheinland, seine Motivation diese deutlich voran zu bringen und warum in Köln grüne Wände statt Backsteinwänden die Konferenzräume schmücken. Das alles gespickt mit Anekdoten und einer offenen fränkisch-kölschen Art. Das Aushängeschild der rheinischen Startup-Szene.   Vielen Dank @Lorenz Gräf.  startplatz.de fframe.de cfgo.de
 "Es gibt immer weniger Möglichkeiten zu entscheiden was richtig und was falsch ist." Über immer komplexere Marktumfeldern inklusive zunehmender Reaktionsgeschwindigkeit. Eine Reise durch die Möglichkeiten und Hindernisse agiler frameworks. Wir hatten viele Themen mit Oliver Winter, freiberuflicher agile- und product-owner-coach beim unserem Gespräch in Köln. Und Oliver liefert zu jedem Thema lernreiche Beiträge. Von Agilität und Scrum, einem Sprint in gesunder Durchschnittsgeschwindigkeit, über die Pomodoro-Technik, bis hin zum Fussballreporter. Für uns ein sehr kurzweiliges Gespräch mit einem tollen Menschen. Danke dir für die Zeit, Oliver! Mehr unter: productownership.de fframe.de cfgo.de Danke an dieser Stelle an Arne Thomas für die jingle-Musik.
Wenn die eine Tür zufällt, kommt eine andere und geht wieder auf. Diese Woche haben wir die große Freude mit dem kölschen Original Gisela van Laack zu sprechen. Seit dem Jahr 2008 führt Gisela van Laack führt das traditionsreiche Familienunternehmen Van Laack Cologne in dritter Generation fort. Sie ist eine wahre Trendsetterin in Sachen Spirituosen Hypes, hat den Gin Boom frühzeitig antizipiert. Mit Recht. Ihr Ziel, die kölscheste aller Zahlen, 11, an Alkoholserien zu vervollständigen hat sie dieses Jahr vollendet. Mehr bringen Unglück. Ein Gespräch über Akquise, Akquise und Akquise. Aber auch über Vorzimmerdamen, Unternehmermarken sowie Selbstvertrauen. Gisela hat uns mit ihrer Energie und ihren Anekdoten sowie wertvollen Tipps inspiriert und beeindruckt. Ein echt Kölsch Mädche. Viel Spaß mit einer lehrreichen Folge aus dem Herzen Kölns! vanlaack-cologne.de fframe.de cfgo.de 
lorem ipsum
Als waschechter Berliner hat er den größten historischen Moment seines Lebens vor dem Fernseher mit Spaghetti Bolognese verbracht. Bilder vom Mauerfall 1989 hat er nicht gemacht. Das hängt ihm heute noch nach. Unser Interviewgast in dieser Folge ist Benno Kraehahn, Fotograf. Seit über 30 Jahren im Geschäft zählt Benno zu den bekanntesten Fotografen Deutschlands. Er ist Fotograf aus Leidenschaft und ein Quell vieler interessanter Geschichten. Über den Abgang der journalistischen Fotoreportage, die Formatexplosion der Werbefotografie und das Ende der analogen Fotografie. Und eben über Spaghetti Bolognese im Jahr 1989. Wenige Branchen haben in den letzten Jahren so viel Veränderungen erlebt wie die Fotobranche. In dieser zu bestehen ist eine gewaltige Herausforderung. Benno hat es geschafft. www.kraehahn.com Ich habe mich sehr gefreut, nach langjähriger Zusammenarbeit, einen tollen Menschen zu einem kurzweiligen Gespräch getroffen zu haben! Till war leider verhindert, so dass Frank alleine mit Benno sprach. Danke an dieser Stelle an Arne Thomas für die Komposition von Intro und Outro! Wir freuen uns, wenn ihr uns auf den gängigen Plattformen abonniert oder euch mit uns auf Instagram, LinkedIn, Facebook oder Twitter vernetzt. Für Fragen und Anregungen sind wir gerne jederzeit erreichbar. Viel Spaß wünschen euch Frank und Till ! www.fframe.de www.cfgo.de
Auch in der zweiten Woche haben wir uns in Berlin aufgehalten und durften Max Zielosko in der fantastischen Berliner Factory treffen. Max ist Co-Founder von Buchhaltungsbutler, einem KI getriebenen Buchhaltungssystem, dass es Unternehmern ermöglicht sehr unkompliziert und mit vielen algorithmischen Hilfen die Buchhaltung zu erledigen. Als junger Unternehmer treibt er die Veränderung auf die Spitze. Er nimmt es mit einer der wohl konservativsten Branchen in Deutschland, den Steuerberatern, auf und verändert deren Brot- und Buttergeschäft. Dass Steuerberater durch seine Technologie profitieren können und er Ihnen langfristig hilft, bedarf großer Überzeugungsarbeit. Berlin ist der Hotspot seiner Wahl um diese Veränderung voranzutreiben. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht Max bei seinen Ausführungen zuzuhören und wir konnten jede Menge Learnings mitnehmen. Wie man ein Unternehmen wie Buchhaltungsbutler aufbauen kann, ohne Anteile abzugeben und was er noch vor hat, könnt ihr in dieser Folge des Slalom-Podcast Erfahren. Wir freuen uns, wenn ihr uns auf den gängigen Plattformen abonniert oder euch mit uns auf Instagram, LinkedIn, Facebook oder Twitter vernetzt. Für Fragen und Anregungen sind wir gerne jederzeit erreichbar. Viel Spaß wünschen euch Frank und Till www.fframe.de www.cfgo.de
Diese Woche reisen wir nach Berlin um ein großartiges Interview mit Christian Schulte, Co-Founder und Geschäftsführer von Dropscan zu führen. Christian kennt die Berliner Startup-Szene in und auswendig bereits seit der Zeit des ersten Dotcom-Booms. Anschließend hat er viel unternehmerische Erfahrung  im Ausland gesammelt. Mit Kindern und Frau zog er in die USA, um ein Unternehmen vom Startup zum gestandenen Corporate zu entwickeln. Anschließend dann die Entscheidung wieder alles auf den Kopf zu stellen, zurück nach Berlin zu gehen und sein eigenes Startup zu gründen. Das Geschäftsmodell seines alten Arbeitgebers krempelte er komplett um. Es entstand Dropscan. Digitalisierung at its best und hoch energetisch! Uns hat es großen Spaß gemacht und wir hoffen, dass es euch auch so geht. Viel Spaß mit Christian Schulte
"Was, wenn wir einfach die Welt retten?" ist das aktuelle Buch von Frank Schätzing. Ihm ist damit ein großer Wurf in Sachen Nachhaltigkeitskommunikation gelungen. In dieser Episode ist er zu Gast in der Fabrik für immer geht es um die Notwendigkeit neuer Geschichten, Ökosysteme und Zielkonflikte, Wirtschaftssysteme und Nachhaltigkeitskommunikation. Frank Schätzing, ein Interpretateur seiner Zeit. Das Gespräch im Detail: 03:03 Über das Wasser und den eigenen Konsum 05:49 Über Spiegel-Bestseller 10:47 Über die Ohnmacht 14:11 Über Multikatastrophenfähigkeit 17:33 Über die Notwendigkeit neuer Geschichten 21:54 Über Ökosysteme 30:11 Über Zielkonflikte 33:44 Über Green Tech 38:16 Über Wirtschaftssysteme 46:15 Über Elektro SUVs 52:33 Über Nachhaltigkeitskommunikation 59:11 Über das Marketing der Zukunft 1:02:01 Outro
Abwechslung im feed, 2 kluge nachhaltige Unternehmerinnen in einer Episode: Stephanie Moßbacher hat mit Anfang 30 die Nachfolge in der Unternehmensleitung von Byodo angetreten, mehr als 160 Produkte, 32 Millionen EUR Umsatz, über 100 Mitarbeitende. Was macht sie anders, was behält sie bei? Hat sie Angst? Im zweiten Abschnitt ist Carola von Peinen zu Gast. Sie ist Mitgründerin von Talents4Good, einer Personalagentur aus München. Dort besetzen sie für nachhaltige Unternehmen und Organisationen offene Stellen. Carola ist im Vorstand der Bundesverbands nachhaltige Wirtschaft und Vizepräsidentin der IHK München. Sie referiert zum Thema Unternehmensnachfolge gerade in der Biobranche.
Die Zuricher Versicherung will eines der nachhaltigsten Unternehmen der Welt werden. Wie das funktionieren soll erklärt Monika Schulze, Leiterin Customer and Innovation Management. In diesem Ressort sind die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Versicherungsgruppe gebündelt. Der Hausmeister der Fabrik für immer, Frank Schlieder, ist ganz Ohr: der 11. größte Versicherer in Deutschland im Wandel.
Letzte Station: Reflexion von Gemeinwohl, Krise und die besten Zitate aus 8 Stationen Gemeinwohl-Deutschlandtour Der Hausmeister der Fabrik für immer, Frank Schlieder, ist am Ende seiner Reise angekommen. In Kooperation mit dem Bundesverband nachhaltige Wirtschaft ging es auf Deutschlandtour, um zu verstehen inwieweit purpose und Gemeinwohl zu mehr Resilienz in der Krise führen kann. Seine letzte Station ist Berlin-Mitte: die Geschäftsstelle des Bundesverbands nachhaltige Wirtschaft. Mit Geschäftsleiterin Dr. Katharina Reuter und Vorstandsmitglied Axel Kaiser von Denttabs wird die Reise nochmal reflektiert.
8. Etappe, Berlin, Quartiermeister Peter Eckert ist der Geschäftsführer von Quartiermeister aus Berlin. Als social business verkaufen sie Bier, um gemeinnützige und lokale Projekte zu fördern. Der Verein und die GmbH unter einem Dach einer Stiftung, verbunden mit dem Claim: zum Wohle aller. Wie sie das konkret anstellen hört ihr in dieser Episode.
7. Etappe, München, Polarstern Energie Zu Gast bei Florian Henle, Mitgründer und Mitgeschäftsführer von Polarstern Energie. "Mit Energie die Welt verändern" ist sowohl purpose als auch Claim, oder wie Florian deutlicher sagt "weniger bullshit, mehr wirklich". Ihnen ist bei Polarstern Energie offensichtlich wirklich daran gelegen, Mehrwerte in Form von positiver externer Effekte zusätzlich zur Energiebereitstellung zu liefern. Mit welchen Kennzahlen sie arbeiten, wie sie Gemeinwohl messbar machen und was der Ukrainekrieg mit ihnen macht hört ihr in der 7. Episode unserer purpose-Deutschlandtour.
6. Etappe: Elobau, Leutkirch „Es sind alle Menschen, die im Unternehmen arbeiten dafür verantwortlich, ob das Unternehmen erfolgreich ist oder nicht, ob es an Wert gewinnt oder nicht. Wenn man zu dieser Erkenntnis kommt, dann ist es eher komisch, wenn das Unternehmen nur 1 Person gehören soll.“ sagt Michael Hetzer, vormals Inhaber von Elobau, bis er schließlich seine Anteile in eine Stiftung einbrachte und sich damit quasi selbst enteignete. Was das mit ihm, den Mitarbeitenden, dem Unternehmen gemacht hat, hört ihr in dieser Episode....der 6. Etappe unserer purpose-Deutschlandtour,.
5. Etappe: Richard Henkel GmbH, Baden-Württemberg Es ist doch tatsächlich so, dass die Chefin, Susanne Henkel, sagt: wir wollen nicht wachsen. Ihnen reicht 1 Schicht, und das Wochenende gehört dem Leben. Das verspricht Inspiration und wie machen die das da in Ernsbach?
Comments 
Download from Google Play
Download from App Store