DiscoverAstroPod - Der Astrologie Podcast
AstroPod - Der Astrologie Podcast

AstroPod - Der Astrologie Podcast

Author: Alexander von Schlieffen

Subscribed: 40Played: 1,387
Share

Description

Der Podcast „AstroPod” mit Alexander von Schlieffen begeistert seit Anfang des Jahres 2020 wöchentlich seine Zuhörer mit astrologischen Erklärungen und Einsichten. Im Gespräch mit dem Unternehmer John Ruhrmann geht er auf aktuelle Phänomene der Astrologie und ihren Bezug zu realen Ereignissen ein. In ausgewählten Folgen wird außerdem mit prominenten Gästen über ihre Erfahrungen mit der Astrologie gesprochen. Der Podcast richtet sich hierbei sowohl an regelmäßige Horoskopleser wie astrologische Laien.

Fragen oder Anregungen? Schreibt uns auf unserer Website https://astropod-schlieffen.de
72 Episodes
Reverse
Das Luftzeitalter bringt neue Möglichkeiten miteinander ins Gespräch zu kommen. John berichtet von „Clubhouse“, einer App, die als reines Audio-Erlebnis ihre Nutzer zum Zuhören animiert und live an authentischen Gesprächen zwischen nahbaren Menschen teilhaben lässt. Luftzeitalter at its finest, sozusagen! Auch Alexander und John sind bereits auf Clubhouse präsent. Folgt ihnen dort gerne und schreibt uns, ob ihr Interesse an einem Clubhouse Gespräch mit den beiden hättet. Die Planetenkonstellationen in der nächsten Woche stehen allesamt für Wachstum und Veränderung. Durch die neuen Netzwerke und Verbindungen, die wir eingehen, können wir gemeinsam neue Möglichkeiten für uns alle schaffen. Gerade durch den Ende Januar herrschenden Jupiter im Wassermann wird deutlich, dass es um das Allgemeinwohl geht und das Glück des Einzelnen ohne das Kollektiv keinen Sinn hat. So ergibt sich auch die Abschlussfrage dieser Folge, begünstigt durch die Sonne im Quadrat zum Mars: Wie wollen wir in 5 oder 10 Jahren leben? Und was können wir jetzt dafür tun, um dieses Ziel zu erreichen? Gefällt euch der AstroPod? Schreibt uns gerne euer Feedback auf unserer Website https://astropod-schlieffen.de/, auf Facebook oder auf Apple Podcast.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Wir strotzen vor Selbstbewusstsein. Wir haben das Gefühl alles schaffen zu können. Wir haben ungeahnte Energie – dank Mars und Jupiter, die diese Woche einen Spannungsaspekt miteinander bilden. Eine solche Konstellation verleitet jedoch auch dazu über das Ziel hinaus zu schießen und wie Ikarus zu nah an die Sonne zu fliegen. Mut ist gut und schafft neue Impulse, solange er einem nicht zu Kopf steigt. In den darauffolgenden Tagen begleitet uns das Thema Zeit. Am 24.01. trifft die Sonne auf den Saturn. Die Sonne steht immer für das „Ich“, während der Saturn für das „wer bin ich geworden“ steht. Der Unterschied zwischen den beiden ist die Zeit und die Veränderung, die diese mit sich bringt. Im weiteren Verlauf der Woche haben wir dann nicht nur einen starken Vollmond, sondern auch die Sonne im Wassermann. Diese in 2021 wichtige Konstellation zeigt, wie der Umbau in uns und um uns herum in neue Netzwerke hinein beginnt. Erst merken wir den Strukturwandel im Kleinen und später im Großen. Der Übergang in das Luftzeitalter schreitet voran. Gefällt euch der AstroPod? Lasst uns gerne euer Feedback auf Apple Podcast oder auf unserer Website da.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Es brennt - Folge 54

Es brennt - Folge 54

2021-01-1522:59

In dieser AstroPod Folge schauen Alexander und John nicht nur in die nächste Woche, sondern betrachten auch die turbulente vergangene Woche. Das Erdreich hat noch einmal mit einer gigantischen Keule zugeschlagen. Zu sehen war das bei der Stürmung des Kapitols in Washington. Diese Aktion bleibt nicht nur für die Beteiligten, sondern auch für Trump nicht ohne Konsequenzen. Als erster Präsident überhaupt muss er nun durch sein zweites Amtsenthebungsverfahren, und die Randalierenden werden im ganzen Land polizeilich gesucht und auch gefunden. Dieser Aufruhr hat aber auch etwas Gutes. Sehr schnell zeigte sich, dass wir eine Gesellschaft haben, die sich von einer lauten und gewalttätigen Gruppe nicht ihre demokratischen Werte nehmen lassen will. Die Gegenwehr ist immens und wir können es gemeinsam schaffen die Welt besser zu machen. Die Konstellationen versprechen auch diese Woche einiges an Energie und Chancen auf Veränderung. Am 18.01. kommt ein Aspekt zwischen Jupiter und Uranus auf uns zu. Jupiter agiert hier als der Chancenbringer, der uns viele neue Möglichkeiten aufzeigt, die wir jedoch auch aktiv ergreifen müssen. Am Tag der offiziellen Amtseinführung von Joe Biden findet eine Konjunktion zwischen Mars und Uranus statt, was eine Zusammenkunft unkontrollierter Energie bedeutet. Ein spannender 20.01. steht uns also bevor! Wenn ihr mehr über den AstroPod erfahren wollt, schaut auf unserer Website vorbei: https://astropod-schlieffen.de/ Dort, auf Facebook und auf Apple Podcasts freuen wir uns auch wieder über euer Feedback.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
„Vernunft sei überall zugegen, wo Leben sich des Lebens freut.“ Dieses Zitat von Goethe (übrigens eine Jungfrau im Skorpion Aszendent) passt hervorragend zum Spannungsaspekt zu Beginn der Woche (am 8. Mai): hier treffen Venus und Jupiter aufeinander. Eigentlich zwei freundliche, positive Kräfte. Trotzdem muss man aufpassen, nicht über die Stränge zu schlagen. Am 11. Mai ist der Uranus im Stier, der die Königskonstellation begleitet. Dieser Stiermond ist für Alexander immens wichtig! Er lädt uns rund einen Monat dazu ein, den persönlichen Umbruch vom alten zum neuen Wertesystem zu betrachten. Zwei Tage später wandert der Jupiter in die Fische und mahnt uns klar, dem „höher, schneller, weiter“ eine Absage zu erteilen. Außerdem sprechen Alexander und John über den längst fälligen Umbruch des Schulsystems, die Energiewende und wie wichtig eine Haltung ist, die mehr als nur eine rausposaunte Meinung ist! Die Zeiten des Umbruchs machen auch vor dem Astropod nicht halt und so stellen Alexander und John Euch nun jede Woche ein Feedback vor. Wir freuen uns wie immer auf Rückmeldung von Euch und möchten auch in Zukunft gerne das Feedback der Woche vorstellen! Schreibt uns dazu gerne an astropod@astropod-schlieffen.de, auf Instagram oder Facebook. Viel Spaß mit dem Astropod!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Alexander und John diskutieren im neuen Astropod die immer noch aktuellen Zeiten des Umbruchs und die Frage: Wo halten wir immer noch an alten Maßstäben und Werten fest? Dazu passt die Konstellation am 30.April hervorragend: Der Uranus, der für Neuanfang steht, ist im Stier, der für das herrschende Wertesystem steht. John erinnert an den gerade verstorbenen Apollo-Astronauten Michael Collins. Collins meinte: „Wenn die Führer der Menschheit nur meine Position hätten, 100.000 Meilen von der Erde entfernt [… ] dann würde sich die Welt enorm verändern.“ Ein Aufruf, das ganze Bild zu sehen und nicht nur das eigene! Am 6. Mai ist der Venus im Stier und symbolisiert in aller Pracht die Sinnlichkeit aber auch Weiblichkeit. Alexander erinnert an die Respektlosigkeit mit der das Patriarchat mit der Weiblichkeit umgeht und geht auf die Beziehung von uns zur Weiblichkeit und der Erde ein. John empfiehlt hierzu das Buch „Homo Deus“ von Yuval Harari (C.H. Beck). Wir freuen uns auf Rückmeldung von Euch und möchten in Zukunft gerne das Feedback der Woche vorstellen! Schreibt uns dazu gerne astropod@astropod-schlieffen.de, auf Instagram oder Facebook. Viel Spaß mit dem Astropod!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Die Krise ist keine Krise! Sie leitet viel mehr den Epochenübergang ein und da muss es zwangsläufig turbulent zugehen. Der Uranus im Stier symbolisiert diesen Wertewandel und dazu gehört die Konfusion, der Nebel, der so vieles umhüllt. Eine schöne Konstellation gibt es am 23.4.: Die Venus im Stier, die für die Urweiblichkeit schlechthin steht. Alexander und John blicken nicht nur auf das aktuelle Bild der Frau sondern auch den Ursprung der „herrlichen“ Weiblichkeit.  Vom 23. bis 27. April stehen auch Saturn (alt) und Uranus (neu) für den Umbau, den großen Umbruch in dem wir uns befinden und vor allem die Frage: Wo halte ich noch an alten Vorstellungen fest? Zum Ende der Woche geht es nochmal um Geburtshoroskope: Am 29.4. wurde Bernie Madoff geboren, ein Milliardenbetrüger, der die Welt schockierte. Madoff hat - wie übrigens auch Donald Trump und Heidi Klum - die Aszendentengradzahl 29 Grad Löwe. Dort befindet sich der Fixstern Regulus, der Weltruhm verspricht. Das haben die drei - auf sehr unterschiedliche Weise - auch geschafft. Außerdem geht es in dieser Folge um eine Beziehungsnotbremse und John erklärt, warum er sich eine Astropodfolge für und über Männer wünscht. Viel Spaß mit dem Astropod!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Vernetzung - Folge 67

Vernetzung - Folge 67

2021-04-1626:01

Was ist eigentlich Astrologie? Viel mehr als eine Dokumentation, meinen Alexander und John, nämlich eine Haltung! Und noch mehr die Sprache der Vernetzung. Das, was über das reine Ursache-Wirkung-Muster hinausgeht. Vernetzung bedeutet auch, Positionen beziehen und vertreten, auch wenn es unbequem wird. Die Energie hierfür gibt uns die Sonne im Widder, denn der Widder braucht viel mehr den Impuls und nicht die Information. Am 19. April wandern Sonne und Merkur in den Stier und das bringt etwas Abkühlung nach den heißen Widder-Zeiten. Der Stier ist statisch, passiv und symbolisiert den Besitz: Das was man hat, nicht was man macht! In dieser Substanz sehen John und Alexander wieder eine Vernetzung von Körper, Nahrung und Erde. Was der respektvolle Umgang mit der Erde mit uns selbst und der Landwirtschaft zu tun hat, hört ihr im aktuellen Astropod. Zusätzlich haben wir noch folgendem Buchtipp für Euch:  Martin Grassberger „Das leise Sterben: Warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine gesunde Zukunft zu haben“ (erschienen im Residenz Verlag)    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Robert Redford hat ein bisschen was Undurchschaubares, das auch seinen unwiderstehlichen Charme ausmacht, finden Alexander und John. Unter anderem kann das an seinem Geburtshoroskop liegen, bei dem es einen Spannungsaspekt zwischen Mars und Neptun gibt, wie auch diese Woche. Diesem folgt ein harmonischer Aspekt zwischen Merkur und Widder, welcher gut geeignet ist, um technische oder strategische Dinge zu klären. Schließlich sprechen unsere AstroPod Hosts noch über den Widder-Neumond auf der Venus, welcher uns dazu anregt, Allianzen auf den Prüfstand zu stellen und sich darüber Gedanken zu machen, wofür wir „brennen“ und was wir bereit sind für die Erreichung unserer Ziele zu investieren. Was das mit dem Körper der Frau zu tun hat und was Donald Trump und Heidi Klum gemeinsam haben, erfahrt ihr in der neuesten Folge des AstroPod. Wir freuen uns wieder über euer Feedback auf unserer Website, auf Facebook oder auf Apple Podcasts.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Alexander berichtet von seinen Erlebnissen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin: hier treffen sich viele Menschen unter freiem Himmel, sie tanzen und machen das, was vielen von uns abgeht: sie zelebrieren das Leben! Und darum geht es auch in den aktuellen Konstellationen, die uns der Widder bringt. Denn der steht für das Leben, ganz pur. Auch wenn das nicht immer konfliktfrei ist, bringt ein Streit oftmals Dynamik in Themen und lässt uns vor allem das Leben spüren! John sieht bei all den Welten, die da aufeinanderprallen auch die Gefahr entweder nur dafür oder eben dagegen zu sein. Macht- und Konkurrenzdenken sollten aber in Kooperation, Solidarität und Zusammenhalt umschalten - das ja auch das große Thema des Wechsels vom Erd- zum Luftreich ist. Natürlich gibt es im Oster-Astropod auch Tipps für die besten Osterverstecke, denn hierzu haben die Sterne ebenfalls eine Meinung. Und weil die Venus den ohnehin feurigen Widder anstachelt, gehen Alexander und John auch auf das Thema Flirten ein - passend zum Frühling!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Loslassen - Folge 64

Loslassen - Folge 64

2021-03-2626:52

Am 28. März zeigt sich der erste Vollmond des astrologischen neuen Jahres und steht symbolisch für das Loslassen, gerade wenn Dinge nicht in der Balance sind. Hier spielt der Widder mit seiner unbändigen Kraft und dem Mut hervorragend rein. Nur einen Tag später kommen Merkur, Neptun und die Sonne zusammen und sorgen für einen wahren Frühlingsrausch! Essenzielle Fragen werden hier gestellt, wie „Woher kommt das Leben?“ und die fast mystische Frage „Welchen Einfluss hat dieses Empfinden auf mein Verhalten“?  Wie all diese Konstellationen und Fragen mit dem Bildungssystem, Hermann Hesse und Holzfenstern zusammenhängen, hört Ihr im aktuellen Astropod!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Anfangen! - Folge 63

Anfangen! - Folge 63

2021-03-1928:25

Diese Astropod Woche startet mit dem Frühlingsanfang am 20. März. Die Sonne geht in das Zeichen Widder und man kann nun die ersten Schritte machen bis zum 14. April, dem Widder-Neumond. John nimmt den aktuellen Stop der Verimpfungen auf und vermisst vor allem Maßstäbe und Verhältnisse; den „Tanz der Zahlen“ nennt es Alexander, ein Relikt noch aus dem alten Erdreich! Er vermisst Empathie, doch Alexander weiß, dass das neue Luftreich Zeit braucht und dass der herrschende Zynismus wiederum ein Relikt der letzten Jahrzehnte ist und kein Zeichen für das hier und jetzt. Europas größtes Rechenzentrum stand in Flammen und das ausgerechnet am 13. März, dem Fische-Neumond (staune und höre: Astropod 62). In den Bildern dieser brennenden „Wolke“ sieht Alexander etwas ikonenhaftes, eine ganz besondere Symbolik. Spannend wird es am 21. März: dann geht die Venus in den Widder und sie bestimmt auch auf welcher Ebene der Wandel stattfindet beziehungsweise der Anfang einsetzt. Hier verlockt sie nicht - was ihre Natur ist - sondern geht - ebenso wie der Widder - auf die Jagd. Deshalb werfen sich wohl so viele Fragen auf! Zu guter Letzt nehmen sich Alexander und John einem ganz und gar königlichen Thema an und beleuchten Meghan & Harrys Geburtshoroskop und ihre Lebenslinien.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Was geben uns eigentlich die Aussagen der Astrologie, wie auch hier jede Woche im Astropod? Mut! Denn die Astrologie kann eine Art Landkarte sein, ein Wegweiser, der uns den Mut gibt, in bestimmten Momenten den Weg zu sehen und auch zu gehen. Ab dem 13. März steht der Neumond im Zeichen Fische, zusätzlich zum Neptun, der ebenfalls in seinem eigenen Zeichen Fische steht. Es geht um persönliche Visionen und vor allem um Fragen! Unsere Philosophie ist immer sehr Antwort-getrieben. Aber eine Frage ist oft viel reichhaltiger als eine Antwort. Man könnte sogar sagen, dass die Frage oder das Unbekannte an sich die größte schöpferische Quelle ist. Am 15. März wandert auch der Merkur in die Fische. Das verändert und verlagert unsere Art zu denken und lockert unseren Verstand. Es lässt uns (Tag-)träumen. Am 16. März ist die Sonne im Pluto und das ist - neben all den Widersprüchen und Spannungen, die diese Zeit zu bieten hat - ein harmonischer Aspekt. Es bleibt also vielschichtig und spannend - viel Spaß mit dem Astropod!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Der Mars befindet sich nun im Zeichen Zwilling. Das wirkt stimulierend und gibt uns viel Elan, ist aber auch ambivalent, denn der Zwilling zerstreut viele Aktivitäten. Merkur und Jupiter hingegen sind im Zeichen Wassermann, was uns den größtmöglichen Weitblick ermöglicht! Diese Energie kann man nutzen, um strategische und weitreichende Entscheidungen zu fällen.  Am 10. März begegnet die Sonne dem Neptun und gibt uns die Chance, demütiger und sensibler zu sein, Dinge bewusster zu machen. Vom 10. bis zum 13. März befinden sich Sonne und Mond in der „Balsamische Phase“ … die liegt nicht ohne Grund in der Fastenzeit!  Alexander thematisiert darüber hinaus die „Spiegelpunkte“: das was in der Nacht passiert, kann sich im Tagesgeschehen widerspiegeln. Außerdem gehen John und Alexander darauf ein, wie sinnvoll Aggressionen sein können, was das Ganze mit einem Basteltag zu tun hat und lüften dazu noch wohlgehütetes Geheimnis.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Die Woche vom 26. Februar bis zum 4. März: die Sonne und die Venus sind im Zeichen Fische. In der alten Astrologie waren die verstoßenen Dinge den Fischen zugeordnet, doch das entspricht nicht mehr dem Gedanken des Luftreichs. Alexander spricht über diese Abgrenzung: Deins!, Meins!, mangelnden Respekt, der tief im Erdreich verankert ist. Aber es geht auch um Verbundenheit und Vernetzung, über den Schmerz, mit dem man seine Verbundenheit und eben Verantwortung zeigen kann. Am 27. Februar haben wir einen kräftigen Vollmond. Dieser zeigt einen radikalen Wertewandel auf, besonders im Umgang mit dem Körper - in allen Facetten! Trotz all dieser Kraft, für die manchmal der Krieg steht, geht es Alexander um die Liebe - zum Schönen und Guten.  Der Mars dagegen ist im Leerlauf. Er gibt uns Zeit durchzuschnaufen, vorangehende Initiativen wirken zu lassen - weil wir Ausdauer brauchen. John richtet den Blick auf die Mars-Raumfahrt: gibt oder gab es Leben auf dem Mars, gibt es Klänge… wie klingt der Mars überhaupt? Das bringt Alexander zur Frage, wie wichtig der Klangkörper ist, aber auch der Klang der Stimme und somit „the power of the voice“. Wie sehr schöpfen wir unser Reservoir aus? Was das alles mit der Seele und dem Wert jeder Botschaft zu tun hat, das hört ihr im neuen Astropod!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Wir sind in einer Phase des Übergangs - noch dazu ist der Wassermann präsent, der für Freiheit steht. Aber wie passt das zum aktuellen Geschehen der Freiheitsbeschränkung, dem Rückzug auf Treffen in digitalen Räumen? John und Alexander schauen deshalb auch auf das Astropod Clubhouse Event zurück und loben nicht nur das Sprechen sondern vor allem das geduldige Zuhören. Ist das vielleicht eine Rückkehr der guten Manieren? Wünschenswert wäre es! Ab dem 19.2. gibt es einen Spannungsaspekt zwischen Venus und Mars, die beide Eros in sich tragen und ihn aufheizen… Alexander klärt auf, was das mit Sinnlichkeit auf ganz unkonventionelle Weise zu tun hat und geht auf den rückläufigen Merkur ein, der uns zum Reflektieren einlädt. Viel Spaß beim Zuhören!  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
2021… Es sind die Zeiten des Umbaus: der Merkur (im rückläufigen Zyklus) trifft auf die Venus, das alles im Wassermannzeitalter! Es herrscht ein ganz schönes Gedrängel. Alexander sieht hier aber eher eine Fokusierung und bringt vor allem Beziehungen, Freundschaften und Vernetzungen ins Spiel. John sinniert über Diskussionen, Perspektiven und Verantwortung. Und auch wenn Corona uns noch beschäftigt, geht John schon auf den „Lock Up“ ein: Wie werden die Sterne dann stehen, wieviel Energie haben wir, wieviel Druck entsteht? Der Astropod stimmt auf die Fastenzeit ein, das Fische-Zeichen und damit das eigentliche (astrologische) Ende des Jahres. John macht einen Rückgriff auf den Beginn des Erdzeitalters vor über 220 Jahren und wie sehr es nachhallt. Was das alles mit Napoleon, der Kirche und Steuern zu tun hat, erfahrt ihr im aktuellen Astropod.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Wir befinden uns im Wassermann Zeitalter. John und Alexander sprechen über low hanging fruits und high hanging fruits, eine Schulreform und die Vision einer „neuen Schule“. Sie wenden sich der Venus zu, die auch im Wassermann steht, und Alexander spricht über emotionale Verstrickungen bei Beziehungen, aber auch beim Erstellen von Horoskopen. Das Thema Abstand bringt die beiden dann auch zur neuen Audio App Clubhouse… hier kann der Hörer zum Sender werden, der Sprecher wird zum Zuhörer. Am Dienstag, den 09. Februar wird es deshalb auch eine ASTROPOD LIVE Session auf der Clubhouse App geben, alle Hörer sind herzlich dazu eingeladen! Für weitere Informationen schickt uns eine Email an: Astropod@bookwire.de  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
In der kommenden Woche nimmt uns Merkur mit auf eine Reise. In seiner ursprünglichen Funktion als Götterbote trifft er auf viele andere Planeten und sorgt für eine der astrologisch spannendsten Wochen des Jahres. Zunächst wechselt Merkur am 08.01. vom Zeichen Steinbock in das Luftzeichen Wassermann. Er vollzieht damit sozusagen den Wechsel vom Erd- zum Luftzeitalter im Kleinen nach. Am 09.01. trifft er auf den Mars in einem Spannungsaspekt und wird von diesem energetisch aufgeladen, was wir in den hitzigen Debatten um uns herum spüren. Sei es im Netz, in den Medien oder auch im privaten Umfeld soweit möglich. Da der Merkur hier als Informationsüberbringer gilt, nimmt er diese aufgeladene Energie und trägt sie weiter zu den nächsten Planeten. Die Reise des Merkur setzt sich fort und er begegnet am 10.01. Saturn. Diese Begegnung ist insoweit besonders, als dass der Merkur der erste Planet ist, der seit der großen Konjunktion am 21.12. über Jupiter und Saturn verläuft. Dieses Zusammentreffen drückt eine Verantwortung für kollektive Strukturen aus, worin große Symbolkraft liegt. Die Reise des Merkur setzt sich fort und er trifft auf Jupiter, der für die Perspektiven unseres Handelns steht, bevor er zu guter Letzt am 12.01. Uranus begegnet. All diese kleinen Begegnungen des Merkur, spiegeln sich auch in unseren eigenen Begegnungen wider, die nur im kleinen Umfeld und am besten an der Luft stattfinden können und so dieses Jahr langsam einläuten. Wir freuen uns wieder über euer Feedback auf unserer Website https://astropod-schlieffen.de/, auf Facebook oder auf Apple Podcast.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Wir starten ins Kalenderjahr 2021 mit einer starken Konstellation: Merkur und Pluto im Zeichen Steinbock. Es geht um die Intensität von Sprache und ihre Möglichkeit erklärend oder inspirierend zu wirken, im Positiven wie im Negativen. Entsprechend finden sich viele bekannte Künstler und Politiker mit dieser Konstellation in ihren Geburtshoroskopen. Im Zeichen von Merkur und Pluto bietet sich die erste Woche des neuen Jahres an, Dinge klarzustellen und zu vermittelnden Sachverhalten die notwendige Eindringlichkeit zu verleihen.   Ein interessanten astrologischen Sachverhalt erläutert Alexander in dieser Folge für uns, nämlich was es bedeutet, wenn ein Planet astrologisch gesehen im Exil ist. Darüber hinaus gehen John und Alexander ein weiteres Mal auf den aktuellen Umbruch vom Erd- zum Luftzeitalter ein, dieses Mal beispielhaft an der Sängerin Madonna.   Auch im Jahr 2 des AstroPod freuen wir uns selbstverständlich auf Anregungen, Wünsche und konstruktives Feedback. Tretet mit uns in Kontakt über unsere Website https://astropod-schlieffen.de/, über Facebook oder auf Apple Podcasts.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
Es ist die letzte AstroPod Folge im Kalenderjahr 2020 und wie üblich werfen Alexander und John einen Blick auf die Sterne der kommenden Woche: Flexibilität und Elastizität sind die großen Themen. Sie betreffen sowohl die pragmatischen Entscheidungen des Alltags als auch unsere persönliche Wahrnehmung. Die Venus sorgt außerdem dafür, dass wir uns kommende Woche Gedanken über die Themen Beziehung und Sehnsüchte machen. Haben meine bisherigen Beziehungen im Luftreich Bestand? Wie kann ich meine Sehnsüchte auch außerhalb meines Liebeslebens stillen?   Passend zum Jahresabschluss berichtet John von seinem Vorhaben 2021 eine „hour of thinking“ fest in seinen Wochenplan zu integrieren. Was denkt ihr über die hour of thinking? Habt ihr euch bereits ähnliche, neue Strukturen für das kommende Jahr überlegt? Schreibt uns dazu gerne auf unserer Website https://astropod-schlieffen.de/, auf Facebook oder auf Apple Podcasts.  See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
loading
Comments (16)

Protonia5

Bzgl Männer, ich wuerde das interessant finden .. Ich kenne leider nur aus der Generation Babyboomer Maenner die das Thema Astrologie interessiert. Beide leben allerdings nicht in Deutschland. In Deutschland hab ich jedoch nur Beispiele aua Generation X und darunter die Astrologie eher belaecheln. Dann ein Franzose dessen Familie schon anscheinend daran glaubt jedoch der Sohn sich darueber lustig macht und das auch nicht zu knapp. Nun es macht kein Spass mit ihm darueber zu reden oder ihm links zu schicken um das mal selbst zu testen. Bisher habe ich nur Ironie und Sarkasmus dazu geerntet.

Apr 23rd
Reply

Protonia5

Mein Sohn hat auch Mars im Krebs... Und ja das geht hier manchmal genauso ab wie bei einem Space Shuttle Start ☺️😉

Apr 23rd
Reply

Protonia5

😂👍.. Techno Party und Goa Bongo Conga gegen den Rhytmus getrommelt.. Sagt mir ebenso was... Bzw ebenso schon erlebt... Noch mehr nerven aber Party Veranstalter die kein Plan haben Ihre Soundanlage vernueftig zu installieren parallel zum Raumkonzept... Das scheint vielen wohl nicht klar zu sein das die Soundanlage quasi die Praesentation der Musik darstellt... Ungefaehr wie im Museum eine Ausstellung.... Wenn da der Raum ausschauen wuerde wie auf der Müllhalde wuerden auch die Bilder im Müll untergehen... Weswegen ich zb auch Internet und Kunst schwierig finde.

Apr 2nd
Reply

Protonia5

https://m.faz.net/aktuell/feuilleton/studie-zum-sexuellen-missbrauch-im-erzbistum-koeln-17251834.html nun ich wuerde ja Antonia Langsdorf gern dazu hoeren da Sie ja Koelnerin ist, nur ich denke die wird das wohl nicht anpacken das Thema... Das halte ich fuer eine unglaublich gewaltige Sache... Da kratze ich fast vor Wut an der Tapete... Zudem war ja Bergisch Gldbach nebenan erst neulich noch ein Klöpper schlechthin... Das sind Tatsachen die definitiv an die Oberflaeche gehören und ich als Skorpion bin da auch sofort parat wenn ich irgentwo fuer mich das passende finden sollte um mich vielleicht sogar irgentwie beruflich einzubringen, denn der Schutz der Kinder, Jugendlichen, Senioren und Migranten liegt mir tatsaechlich mehr am Herzen als wie ein beschissenes Internet..

Mar 19th
Reply

Protonia5

Das erinnert mich an Richard David Prechts Beispiel bzgl autonome Fahrzeuge... Wenn ueberfahren im Notfall..oder die absurde Unterhaltung ueber Intensivplaetze.. Wer bekommt ein Platz falls es zum Ueberlauf kommt.. Und bzgl Tessla autonomes fahren und wenn ueberfahren im Notfall? 1Kind oder 4 Omas...? das ist indiskutabel und absolut Scheisse denn alle 5 Menschenleben zählen in meiner Vorstellung davon!

Mar 19th
Reply (1)

Protonia5

Je mehr ich dieses Tool nutze desto interessanter werden die Einblicke. Im puncto Clubhouse zb https://wod.corpora.uni-leipzig.de/de/de/2021/01/22/Clubhouse Dazu entdeckte ich noch eine Seite wo mir ein Artikel via Strange Attractor Impuls vielleicht als besonders interessant erschien... Die Bertelsmann Stiftung möchte nun anscheinend mit einer Initiative den Wahrheitsgehalt im Journalismus überprüfen bzw sich um die Wahrheit in der wahren Scheinwelt vom Schein und Sein betätigen... Anstatt Intiative kann man auch davon ausgehen das hier vemutlich ein winziges Framing stattfand und Kampagne gegen Intiative ausgetauscht hat... Weil, wer will schon von der Bertelsmann Stiftung die wahre Wahrheit erfahren was im Grunde sowieso schon absurd im Artikel dort beschrieben oder geschrieben steht. Weil wenns um die Selbst- Ermaechtigung oder Definitionshoheit geht im puncto Wahrheit, dann verdrehen sich meine Augen schon im Sekundentakt zu dem Rhytmus der Synapsen im Hirn. Ach ja nicht Verband diesmal.. Nur Bertelsmann Content Aliance... Klingt auch sehr hübsch... Viel knalliger als wie so ein öder Wortfetzen.. Oder Kampagne und Intiative... Da klingt auch die Intiative viel weniger nach Thinktank s Denkfabrik ... Genauso wie die IVW oder IWV der International elitaere Werbe und Verlagsmedienclan sich mit Logo gern als Patenoberhaubt repraesentiert... Und entscheidet darueber wer wie und was im Club der kaputten Informationsverteiler mit einer neuen kaputten Idee eintreten darf. https://www.wuv.de/medien/mit_qualitaetsjournalismus_gegen_falschnachrichten JA 180Grad Kino... Was einst klar und deutlich ausgemacht hat ist nun ins umgekehrte bis in die Unerkenntlichkeit verdreht... Je verdrehter desto mehr Content oder wie?! Ich hasse Medienverlags Kampagnen und generell Strategien die einerseits Wasser predigen und Wein saufend fressen bzw sich infinite rein kübeln.... Oder hinter der aktionären Jahresabschluss Bilanz sich den Wein gutschreiben lassen auf dem Kassenbon für den Steuerabzugsrabatt der Werbubgskosten...

Jan 24th
Reply (1)

Protonia5

Oh weia... Mathias Döpfner... Ja das Video mit Zuckerberg kenn ich..lustig das ausgerechnet der hier gerade erwaehnt wird... Ich dachte das ich mich fast allein mit dem beschaeftige... Jedoch seh ich das eher kritisch... Im Moment sogar zuviel des Guten..bzgl Zockerberg und D. . Ich meine davon gibts auch 2 Video Meetings... Eins ging auch um Regulierung FB... Also Zensur... LÖSCHEN, Kommentar Poasting filtern usw Synonyme... Ja mein Fass wurde damit auch gerade aufgemacht😉... Der M. D ist am 8.01. geboren... Welches Jahr... Kein Plan... Aber wer weiss... Dann lief da Saturn, Pluto sowie Jupiter schon drueber?! "Springerbook"... die Blackbox... Headliner News und Wissenschaft(etc.!) Verlags Buisness EU... 4 VERLAGE GIBTS DIE GANZ EU VERSORGEN!gelesen und 2mal gehoert... Davon ist Springer 1 Verlag... Und wer den Typen sich mal genauer anschaut bzw anhört... ja der hört das Donner Echo aus dem Kellerbook evtl.😜😉... Meint... Der Klang seiner Stimme und sein Auftreten wirken alles andere wie authentisch... Der wirkt auf mich fast wie ein Duracell Roboter Namens Goliath...

Dec 13th
Reply (1)

Protonia5

Nun, ich glaube zwar auch das bedingungslose Liebe zwischen Mann und Frau nicht existiert, auf der Beziehungsebene... Aber ich glaube schon das die bedingungslose Liebe zwischen Eltern und Kind existiert... Ich weiss was ich da sage... Denn ich erlebe das ja gerade zum 3ten Mal.. 😉 Und ja, das Kind waechst im Bauch der Mama... Und ich glaube jede liebende Mama, die ihre Beduerfnisse "automatisch" hinten anstellt, und zwar nicht aus dem Grund weil Sie das MUSS sondern weil Sie das WILL bzw den Wunsch verspuehrt das Sie das so möchte, liebt einfach bedinungslos... Zumindest erscheint mir das so... Und mit Beduerfnissen meine ich nicht Geschenke und Ueberfluss sondern Nähe, das Baby im Arm wiegen, das Baby fuettern und es wickeln, sowie schon auch "verwoehnen" indem man zb bis zum Abend am ueberlegen ist was dem kleinen Wesen denn sonst noch so gut tun koennte damit es sich wohl und geborgen fuehlt... Bzw eine langsam wachsende vertrauensvolle Beziehung empfindet.. Das ist die Arbeit primaer erstmal einer Mama, wobei es inzwischen auch super tolle Vaeter gibt die diesen Part freiwillig uebernehmen.. Das find ich nebenbei bemerkt grossartig.. Denn fuer ein Mann ist das nochmal vermutlich eine andere Nummer als wie fuer die Frau. Denke ich mal.. 😉

Nov 6th
Reply

Protonia5

Hallo Skorpionin hier ☺️, Frage :koennt ihr vielleicht mal eine Nummerologie Interpretation mit einfliessen lassen im Podcast? Mich interessieren da die Lebenszahlen 27/9 und 32/5 speziell... So auf Beziehungsebene was zusammen berechnet ja auch 5 ist in der Beziehung.. Freiheit und Integritaet oder wie war das noch...?! Lg

Oct 31st
Reply (1)

Protonia5

Oh Dieter H.... Stoersender TV.. Gibt's auch noch auf Youtube zwischen all dem Müll und Extra Müll made by Upload Filter Zensur... Naja vieles ist aber auch tasaechlich 0815.. Und traurig wenn man Film, Kamera, Video, Kino und bewegtes Bild nur mal fuer sich chronologisch 100j zurueckverfolgt...ohne Medien oder Bilder oder TV waere jedoch 2020 evtl Ruhe im Karton.. Oder nix wie es ist.. Internet dazu... Hmm.. Benzin ins Feuer kippen bzw Grossbrand digital entfachen geht fix... Und Warum?!

Aug 7th
Reply

Protonia5

Ich sehe mehr Details bzgl Coronation und Quarantäne.... Etc... MAN sieht und hört die Vögel endlich mal.. Etwa 100m entfernt doppelt befahrene Straße.. So nervig und dreckig dazu was mir in 8j da auf der Straße in die Wohnung sowie Ohr mit Krach und sichbarem Dreck flog.. Unglaublich aber wahr Und da ich zu denen gehöre wie zig andere auch hier die davon die Konsequenzen schon jetzt mittragen ertrage ich auch keine DE LUXE PROBLEMCHEN MEHR..

Apr 24th
Reply

Protonia5

Wenn alle 4 Elemente sich zum tobenden Spektrum verbinden kenn ich nicht aber 2 von 4 wie Wasser und Luft schon.. Und das hat mir schon frueh Ehrfurcht beigebracht.. MAN kann sich gern mal bei Nacht ans Meer setzen wo Ebbe und Flut herrscht.. Inkl. GLueck das ein Gewitter anrueckt in der Ferne und allein die Akkustik bei entsprechend guter Position (Nah anbei Fluchtort, um auch frueh genug noch zu reagieren wenn es schon sehr nah ist!) ist gewaltig.. Die Augen täuschen uns allzuoft über den wahren Inhalt inkl Konsequenz.. Und die Ohren koennen ab und an, je nach Anlage genauso gut Dinge sichtbar hörbar machen.. Ich sehe eher mit meinen Ohren.. Auditiv angenehm.. aber auch ab und an etwas anstrengend wegen etwas zuviel Kurzsichtigkeit Zb puncto WWW, oder Autofahren (was aber eh selten bis nie ist inzwischen ohne Auto)

Apr 24th
Reply
Download from Google Play
Download from App Store