Claim Ownership

Author:

Subscribed: 0Played: 0
Share

Description

 Episodes
Reverse
Wie können wir uns nachhaltig ernähren? Eine Frage, die nicht so einfach zu beantworten ist. Denn Nachhaltigkeit beschränkt sich längst nicht mehr auf Umweltverträglichkeit, sondern umfasst auch die Bereiche Gesundheit, Soziales und Tierwohl, erklärt Petra Rust im neuen Podcast. Sie leitet das Institut für Ernährungswissenschaften an der Uni Wien und beschäftigt sich insbesondere mit der Ernährung in den unterschiedlichen Lebensphasen. Sie ist überzeugt: Ernährungsbildung ist nicht nur im Kindesalter wichtig, sondern bis ins hohe Alter. Und hier gibt es großen Aufholbedarf, denn: „Wir verlieren die meisten Lebensjahre durch Krankheiten, die durch unsere Ernährung (mit-)verursacht werden.“ Dabei ist die Fehlernährung ein zweischneidiges Schwert, denn während auf der einen Seite weltweit zwei Milliarden Menschen übergewichtig beziehungsweise adipös sind, leiden ebenfalls zwei Milliarden an einem Mikronährstoffmangel. Um die rasant anwachsende Weltbevölkerung ernähren zu können, müssen wir also etwas ändern. Wie das gehen soll? „Unsere Ernährung an die Empfehlungen anzupassen, ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung“ – und zwar nicht nur in Hinblick auf unsere eigene Gesundheit, sondern auch für Tier und Umwelt, darüber sind sich Maria Fanninger und ihr Podcast-Gast einig. Hör‘ rein und erfahre, warum die meisten Lebensmittel einen widersprüchlichen Preis haben und wie wir uns und der Umwelt durch Genuss etwas Gutes tun können! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
#96 Zukunft Landwirtschaft

#96 Zukunft Landwirtschaft

2022-05-0501:15:54

„Es gibt eine Zukunft für die bäuerliche Landwirtschaft, auch für die kleinstrukturierte Landwirtschaft.“ Mit diesen Worten lässt sich das Gespräch von Hannes Royer und seinem Gast Josef Rohregger wohl am besten zusammenfassen. Eigentlich ist er Meteorologe, verbindet aber als Unternehmensberater seine Leidenschaften Wetter, Klima und Innovation in der Landwirtschaft wie kaum ein anderer. Selbst bezeichnet sich der Gründer des Start-Ups zukunft.farm als Gelegenheits-Bauer, „weil ich wenige Gelegenheiten auslasse, Bauer zu sein.“ Gemeinsam knöpfen sich die beiden die „Lebenslügen“ der Landwirtschaft vor, und lassen dabei auch den optimistischen Blick in die Zukunft nicht aus, in der Bäuerinnen und Bauern wieder im Zentrum ihrer Höfe stehen und unabhängig und erfolgreich über ihre Äcker und Ställe bestimmen. Wie das geht? Indem sich jeder die Frage stellt, welches Problem er mit seinem Betrieb lösen möchte – und sich diesem entweder mit Produktionsexzellenz, Produktführerschaft oder Kundennähe widmet. Hör rein und erfahre, was es damit auf sich hat! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
#95 Le Tour de Farm

#95 Le Tour de Farm

2022-04-2855:27

Kaum mit dem Zivildienst fertig, hat der 19-jährige Andreas Mader eine Mission: Er begibt sich auf die Spur österreichischer Lebensmittel – und zwar mit dem Fahrrad! Manch eine oder einer mag auf unseren Social-Media-Kanälen mitverfolgt haben, wie er sich im Morgengrauen des 10. Aprils vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck in den Sattel schwingt und losradelt. Sein Ziel: der Wiener Stephansdom. Bis er diesen am Karfreitag erreicht, gibt es für den Tiroler aber noch einiges zu erleben. Denn auf seinem Weg quer durch Österreich macht der angehende Veterinärmedizinstudent Station bei vielen verschiedenen Lebensmittelproduzentinnen und -produzenten. Er radelt von Bauernhof zu Bauernhof, besucht eine große Bäckerei, einen Mostheurigen und sogar die Wiener Bezirksimkerei – und stellt dabei all seinen Gastgeberinnen und Gastgebern dieselben Fragen: Warum bist du Bäuerin oder Bauer? Was bedeuten Lebensmittel und deren Produktion für dich? Und was wolltest du den Konsumentinnen und Konsumenten schon immer einmal sagen? Neben vielen köstlichen selbst produzierten Lebensmitteln nimmt Andi von seiner Tour noch etwas mit: dass Lebensmittelproduktion vor allem mit den Menschen zu tun hat, die dahinterstehen. Und dass diese mehr als nur interessiert daran sind, ihre Stalltüren zu öffnen und den Menschen ihr Tun näherzubringen. Hör‘ rein und lass dich mitnehmen auf Andis abenteuerliche Reise! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
„Wie denkt heute ein junger Bauer wie du?“ Bei einer Veranstaltung ist Hannes Royer auf den baldigen Hofübernehmer Kevin Freudenthaler und seine engagierten Wortmeldungen aufmerksam geworden. Grund genug, den 29-Jährigen zum Gespräch einzuladen – und damit einem breiteren Publikum Einblick in die Probleme und Chancen eines Landwirts kurz vor der Übernahme des elterlichen Bauernhofs zu geben. Denn seit seiner Mithilfe im Stall und Fahrten auf dem Traktor in der Kindheit ist bei dem Freistädter einiges passiert – jetzt geht es darum, sich den aktuellen Anforderungen des Bauer-Seins zu stellen und mit den Karten, die er in die Hand bekommen hat, im Spiel zu bleiben. Hör‘ rein, wenn der Milchviehbauer und Imker erzählt, warum er fallweise regional vegan lebt, wie er sein eigenes Konsumverhalten unter die Lupe nimmt und was es seiner Meinung nach braucht, um als Bauer in Österreich sich selbst und den eigenen Kindern eine Zukunft bieten zu können! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
„Je länger dieser Krieg dauert, desto schwieriger und ernsthafter wird die Situation nicht nur für die Ukraine, sondern für die ganze Welt.“ Als ehemalige ukrainische Landwirtschaftsministerin gibt Olga Trofimtseva, selbst erst vor wenigen Wochen mit ihrer Tochter vor dem Krieg geflüchtet, im neuen Podcast einen einmaligen und berührenden Einblick in die derzeitige Lage in der Ukraine. In den letzten 25 Jahren hat das Land eine beeindruckende Entwicklung zur viel zitierten „Kornkammer Europas“ durchgemacht: Während 2001 noch Getreide importiert werden musste, ernährt die Ukraine heute bis zu 600 Millionen Menschen. Zumindest bislang, denn Besetzungen, die Zerstörung der Infrastruktur und die Blockade der Häfen erschweren die Produktion und die Ausfuhr der Lebensmittel massiv. Wie die Situation vor Ort aussieht, erzählt die Wirtschaftsdiplomatin im Gespräch mit Hannes Royer aus erster Hand. Schnell wird den beiden klar: In vielerlei Hinsicht sind die österreichische und die ukrainische Landwirtschaft meilenweit voneinander entfernt, doch mindestens genauso vieles verbindet sie auch. Hör‘ rein und mach dir selbst ein Bild. Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft oder Bodenfruchtbarkeit: „Bio versucht, das umzusetzen, was sich die Gesellschaft erwartet und wünscht“, sagt Andreas Steinwidder. Er ist Leiter des Instituts für Bio-Landwirtschaft und Biodiversität der Nutztiere an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und sieht die biologische Landwirtschaft auch als wichtigen Impulsgeber für die konventionelle. Idealerweise sollten die unterschiedlichen Produktionsweisen voneinander lernen, damit sich die Landwirtschaft bestmöglich weiterentwickeln kann. Dazulernen muss aber auch die Bevölkerung, darüber sind sich Maria Fanninger und ihr Podcast-Gast einig. Denn: „Wenn die österreichische Landwirtschaft auf Qualität statt Quantität setzen will, braucht sie gut informierte Konsumentinnen und Konsumenten.“ So ganz stimmt das, was wir uns von unseren Lebensmitteln wünschen, nämlich noch nicht mit unserem Konsumverhalten überein – sei es in Hinblick auf Ökologie, Tierwohl oder Sozialstandards. Dabei kann jede und jeder in seinem Bereich des (finanziell) Möglichen einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der Produktionsbedingungen leisten, ist der Experte überzeugt. Also: Hör‘ rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
#91 Essen macht Schule

#91 Essen macht Schule

2022-03-3101:02:48

Ob Tomaten verkosten, über Schweinehaltung diskutieren oder Lebensmittelverpackungen unter die Lupe nehmen – all das gehört für Christina Nussbaumer zum Schulalltag. Die Ernährungspädagogin und leidenschaftliche Käse- und Weinsommelière unterrichtet nicht nur an der HLW Wolfgangsee, sondern entwickelt auch für Land schafft Leben Arbeitsblätter und interaktive Workshop-Formate zu Lebensmittelwissen und Ernährungsbildung. Am Ende des Tages geht es um die Kaufentscheidung und darum, wie die Schülerinnen und Schüler das Gelernte für ihr eigenes Leben wahrnehmen, sagt sie im Gespräch mit Maria Fanninger. Konsumkompetenz kann gelernt sein, ist für die beiden klar: Denn wenn Schülerinnen und Schüler Wissen vermittelt bekommen, das sie auch anwenden können, nehmen sie es sich fürs Leben mit. Hör rein und erfahre, was Lebensmittelwissen sogar im Englischunterricht verloren hat und was es mit dem Etiketten-Checker auf sich hat! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
„Wir müssen uns überlegen, wie wir die Länder ernähren, die auf die Ukraine angewiesen sind“, sagt Franz Sinabell, Agrarökonom am Wirtschaftsforschungsinstitut. Der Krieg in der Ukraine bringt die Agrarmärkte aktuell schließlich ordentlich durcheinander. Was bedeutet das nun für die heimische Landwirtschaft? Wie wirken sich die Mechanismen des Weltmarktes auf die kleinstrukturierten österreichischen Betriebe aus? Und wie ist es um unsere Versorgungssicherheit bestellt? Im neuen Podcast klärt der Wirtschaftsexperte auf. Eines steht für ihn jedenfalls fest: Unser Konsumverhalten durchläuft bereits eine Trendwende, denn jener Anteil an unseren Gesamtausgaben, den wir für Lebensmittel ausgeben, bleibt konstant und sinkt nicht mehr weiter. Im Gespräch mit Hannes Royer erklärt Franz Sinabell außerdem, warum teure Lebensmittel nicht allein die Antwort auf die Frage der Wertschätzung sind, wie die österreichische Landwirtschaft in den Agrarweltmarkt verstrickt ist und warum bei einer nachhaltigen Gestaltung der Landwirtschaft alle an einem Strang ziehen müssen. Hör' rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
„Der große blinde Fleck des Schulsystems ist der menschliche Körper. Das betrifft nicht nur die Ernährung, sondern auch die Bewegung.“ Die Mehrheit unserer Schulen ist laut Bildungsexperte Andreas Salcher nicht mehr zeitgemäß – und legt im Podcast-Studio spannende neue Konzepte auf den Tisch. Maria Fanninger und ihr Gast sind sich einig: Für Schülerinnen und Schüler braucht es direkte, persönliche Berührungspunkte zu den Lernfächern – und vor allem zur Ernährung und zur Landwirtschaft, denn schließlich betrifft das Thema Essen jede und jeden von ihnen. Der Bestsellerautor sieht großes Potenzial darin, die natürliche Lernfreude der Kinder zu nutzen und sich weg von veralteten Strukturen zu bewegen. Hör rein und lass dich inspirieren von innovativen Denkansätzen im Bildungsbereich und Chancen für uns alle! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
#88 Druck im Kessel

#88 Druck im Kessel

2022-03-1054:23

Technik, Medizin und Landwirtschaft – das sind die drei mit Abstand wichtigsten Sektoren, die wir als Gesellschaft haben. „Und die müssen wir hegen und pflegen, damit wir in Zukunft überleben können,“ erklärt Johann Gasteiner, Direktor der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt (HBLFA) Raumberg-Gumpenstein. Was die Landwirtschaft angeht, haben wir das lange Zeit verabsäumt – und werden nun mit den Mechanismen konfrontiert, die vom Klimawandel, der Coronakrise und natürlich von den aktuellen weltpolitischen Geschehnissen unwiderruflich in Gang gesetzt werden. Was bedeutet das nun für uns als Gesellschaft? Einiges, sind sich Hannes Royer und sein Podcast-Gast einig. Schließlich haben sich die Wertigkeiten über die letzten Jahre und Jahrzehnte stark verschoben und das Lebensmittel ist vom „Luxusgut“ zum Überschussprodukt geworden. Nach zwei kurzen Exkursen zu Kuh und Wolf dreht sich im neuen Podcast daher alles um die Frage, wie die heimische Lebensmittelproduktion dem wachsenden Druck gerecht werden kann – und wie sie sich dabei weiterentwickeln kann. Hör‘ rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
#87 Rationen für Millionen

#87 Rationen für Millionen

2022-03-0301:09:46

„Von der Geburt weg bis ins Pflegeheim bin ich immer wieder mit der Gemeinschaftsverpflegung in Berührung. Das ist ein großer Auftrag.“ Das Gerücht, dass in den Kantinen von Krankenhäusern, Schulen oder beim Bundesheer zu wenig auf die Qualität der Lebensmittel geachtet wird, hält sich hartnäckig. Völlig zu Unrecht, meint Manfred Ronge, Präsident des Dachverbands der Österreichischen Gemeinschaftsverpfleger, im Podcast mit Maria Fanninger. Gemeinsam diskutieren sie über die Herausforderungen, denen sich Gemeinschaftsverpfleger täglich stellen: Bedarfsgerecht und möglichst preiswert für Jung und Alt zu kochen, dabei eine hohe Anzahl an Portionen abzudecken und zukünftig die Herkunft der Produkte transparent aufzuzeigen. Die Verantwortung ist groß, schließlich geht es vom Kindergarten bis ins Pflegeheim nicht einfach nur darum, Hunger oder Durst zu stillen, sondern uns gesundheitserhaltend zu versorgen. Hör rein in eine spannende Diskussion über den Auftrag und die Zukunft unserer Verpflegung! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
„Den Menschen fehlt der Bezug zu Lebensmitteln, sie treffen ihre Konsumentscheidungen hauptsächlich über den Preis.“ Es war diese Erkenntnis, die Hannes Royer und Maria Fanninger dazu veranlasst hat, zusammen mit Mario Hütter den gemeinnützigen Verein Land schafft Leben zu gründen und 2016 der Öffentlichkeit zu präsentieren. Seitdem ist so einiges passiert: 21 veröffentlichte Lebensmittelrecherchen, hunderte Vorträge zu Bewusstseinsbildung und Konsumkompetenz, der Lebensmittelschwerpunkt an Österreichs Schulen – und natürlich der Podcast "Wer nichts weiß, muss alles essen", der nun – dank euch! – den dritten Platz beim Ö3-Podcast-Award erreicht hat. Ein guter Anlass also, um jene Frage zu beantworten, die uns während der letzten Tage wohl am allerhäufigsten erreicht hat: Was macht Land schafft Leben eigentlich genau? Genug, um mit der Antwort eine ganze Podcast-Folge zu füllen. Hör‘ rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
Bis zu zehn Prozent der globalen Treibhausgasemissionen entstehen durch Lebensmittel, die weggeworfen werden. Knapp eine Million Tonnen Lebensmittel landen in Österreich jährlich im Müll. Jeder Haushalt wirft pro Jahr 800 Euro in Form von Lebensmitteln weg. Wer sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung auseinandersetzt, stolpert schnell über unglaubliche Zahlen – und wenige Lösungen für dieses enorme Problem. „Das ist eine Belastung für unseren Planeten. Das geht sich nicht aus“, sagt Georg Strasser und hat deshalb Too Good To Go nach Österreich geholt. Die Plattform verbindet Betriebe wie Supermärkte, Restaurants und Bäckereien, die überschüssige Lebensmittel haben, via App mit Konsumentinnen und Konsumenten, die diese zu einem Drittel des Verkaufspreises erwerben können. Maria Fanninger und ihr Podcast-Gast sind sich einig: Um dem Problem der Lebensmittelverschwendung auf lange Sicht etwas entgegensetzen zu können, müssen wir wieder mehr Bewusstsein für unsere Lebensmittel entwickeln. Hör‘ rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
„Wem geben wir die Schuld? Dem Konsumenten? Der Landwirtschaft? Dem Handel?“ Hannes Royer nimmt sich im neuen Podcast kein Blatt vor den Mund – und spricht sein Gegenüber auf weite Transportwege, billige Fleischpreise und den Streit um die Almochsen von Karl Schirnhofer an. Bei ihm zu Gast: Erich Szuchy, Vorstand Einkauf und Category Management bei der BILLA AG. Selbst als Kind viel Zeit auf dem Bauernhof der Großeltern verbracht, ist für den Chefeinkäufer klar: „Wir werden diese Dinge nur im Dialog über die gesamte Wertschöpfungskette vorantreiben können – ob das jetzt die Bäuerinnen und Bauern sind, die Verarbeiter oder der Handel.“ Und in diesem Dialog hat der BILLA-Vorstand mehr als nur ein Wörtchen mitzureden. Also: Hör' rein in eine spannende Diskussion über die Beziehung von Landwirtschaft und Handel, Verantwortung, Konsumtrends und vieles mehr! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
Ob gentechnikfreie Fütterung, die Nachverfolgbarkeit jedes einzelnen Eis oder der frühzeitige Ausstieg aus der Käfighaltung: Die Weiterentwicklung der heimischen Geflügelbranche orientiert sich stark an den Bedürfnissen der Konsumentinnen und Konsumenten. "Faktum ist, dass wir in Österreich so wenige Antibiotika einsetzen wie nirgendwo weltweit." Maßgeblich für all das verantwortlich sind zwei Organisationen: die Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV) und die Zentrale Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Geflügelwirtschaft (ZAG). Mit wem ließe es sich also besser über die Herausforderungen der heimischen Geflügelbranche diskutieren, als mit deren Geschäftsführern Stefan Weber (QGV) und Michael Wurzer (ZAG)? Gesprächsstoff gibt es für Hannes Royer und seine Podcast-Gäste genug, immerhin hat sich die Branche erst Anfang des Jahres dazu entschieden, das grundlose Töten von Küken zu beenden. Hör‘ rein und erfahre, was nun mit den männlichen Küken aus unserer Legehennenzucht passiert und wie ein guter Umgang mit unseren Lebensmitteln – vom Bauern bis zum Konsumenten – eine Verbesserung für Mensch und Tier mit sich bringt.    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!   Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at Mit Unterstützung von Bund und Land
Ob im Krankenhaus, im Kindergarten oder in der Betriebskantine: Einfluss auf das Essen, das in der Gemeinschaftsverpflegung auf unserem Teller landet, haben wir kaum. Gesetzliche Rahmenbedingungen gibt es genauso wenige. Wenn die Alternative in der Mittagspause dann aus einem Plundergebäck oder einer Semmel besteht, ist das meist auch nicht besser: „Wir nennen das Wurstsemmelkoma.“ Der Internist Meinrad Lindschinger spricht im neuen Podcast mit Maria Fanninger darüber, wie man Kinder mit Gänseblümchen für gesunde Ernährung begeistern kann und warum er nichts von Diätplänen hält. "Bedarfsgerecht" lautet das Zauberwort, bis dahin ist es in Österreichs Kantinen aber noch ein weiter Weg. Der Leiter des Instituts für Ernährung und Stoffwechselerkrankungen in der Lassnitzhöhe sieht hier dringenden Handlungsbedarf: Jeder Mensch hat je nach Alter und Aktivitätslevel andere Bedürfnisse, die es zu erfüllen gilt – mit einer Verpflegung, die seinem oder ihrem Bedarf gerecht wird. Hör rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
Landwirtschaftliche Betriebe werden von Generation zu Generation weitergegeben – so vermag es zumindest die Tradition oder unsere romantische Vorstellung. Das ist aber nicht immer möglich, etwa wenn es keine Kinder gibt oder diese lieber einem anderen Beruf als dem des Landwirts nachgehen möchten. Zum Glück gibt es aber auch Menschen, die gerne Bäuerinnen und Bauern wären, denen zur Erfüllung ihres Berufswunsches aber eines fehlt: ein Hof. Florian Jungreithmeier erzählt im neuen Podcast mit Hannes Royer, wie der Verein Perspektive Landwirtschaft Hofsuchende und Hofübergebende zusammenbringt und die Übergabe begleitet. „Hofübergabe, das ist kein Zeitpunkt, das ist ein Prozess.“ Und der verläuft, wie manch einer vielleicht aus dem eigenen Umfeld weiß, nicht immer ganz reibungslos. Schließlich arbeitet man nicht nur zusammen, sondern teilt das ganze Leben am Hof miteinander. Hör‘ rein und erfahre, wie eine außerfamiliäre Hofübergabe durchaus frische Perspektiven in die Betriebe und auch unsere Landwirtschaft bringen kann! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
#80 Das stille Hungern

#80 Das stille Hungern

2022-01-1301:19:25

Wer zwei Doktortitel hat, zugleich Gerichtsmediziner, Biologe und landwirtschaftlicher Facharbeiter ist, der weiß, wovon er spricht, wenn es um unsere Gesundheit geht. Und um die sei es in Österreich nicht sehr gut bestellt, sagt Martin Grassberger im neuen Podcast mit Maria Fanninger. Denn während Infektionskrankheiten seltener werden, nimmt die Anzahl nicht übertragbarer Zivilisationskrankheiten zu, die größtenteils umwelt- und ernährungsbedingt sind. Wie das kommt? „Wir essen zu viel von fast allem, aber zu wenig vom Richtigen“. Die menschliche Gesundheit ist dabei unmittelbar mit jener von Tier und Boden verbunden, erklärt der Autor des Buches „Das leise Sterben“, denn wir sind Teil eines Kreislaufes, in den unheimlich viele Faktoren miteinfließen. Eines ist für Maria Fanninger und ihren Podcast-Gast jedenfalls klar: Mit der Ernährung verhält es sich wie mit dem Autokauf oder der Partnerwahl – sie ist kein rationaler, sondern ein zutiefst emotionaler Prozess. Hör‘ rein und erfahre, wie wir unser Ernährungssystem gesundpflegen können! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
#79 365 Tage bewusster

#79 365 Tage bewusster

2021-12-3001:05:08

Der letzte Podcast 2021: Maria Fanninger und Hannes Royer blicken gemeinsam auf ein turbulentes Jahr zurück. Auf die Bildungsinitiative, mit der Land schafft Leben nun auch Lebensmittelwissen an Österreichs Schulen bringt. Auf unzählige spannende und kontroverse Podcasts-Gäste aus den verschiedensten Bereichen. Auf ein verändertes, nachhaltigeres Konsumverhalten. Aber es wären nicht Maria Fanninger und Hannes Royer, wenn sie nicht auch kritische Themen ansprechen würden: die (noch) fehlende Herkunftskennzeichnung. Die Schweinebranche, die sich langsam anfängt zu bewegen. Die Unmengen an Lebensmitteln, die im Müll landen. Die Bauernschaft, die endlich beginnen muss, unternehmerisch zu handeln. „Wir müssen raus aus der Opferrolle, entweder tu ich etwas gern oder ich muss es lassen“, ist für Hannes klar. Gemeinsam nutzen die beiden das Ende des Jahres für ein philosophisches Gespräch über unsere Natur, unsere Umwelt und die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen. Hör rein und erfahre, welche Veränderungen sie sich für 2022 wünschen und was du als Konsumentin oder Konsument dazu beitragen kannst! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
#78 Bleib am Leben, Boden

#78 Bleib am Leben, Boden

2021-12-2301:06:18

Du liebst Boden? Dann ist dieser Podcast mit Lorenz Mayr genau das richtige für dich. Der Ackerbauer aus dem Weinviertel weiß wohl so viel wie kaum ein anderer über Bodengesundheit, Fruchtfolgen und Pflanzenschutz. „Nur mit einem guten Boden können wir sicherstellen, dass wir genügend Lebensmittel produzieren können.“ Deshalb hat der leidenschaftliche Landwirt den Verein Boden.Leben gegründet, wo Wissen von Bauer zu Bauer weitergegeben wird. Ob Bio oder konventionell spielt dabei eine untergeordnete Rolle, denn wie so oft in der Landwirtschaft kann auch beim Thema Boden nicht immer in Schwarz-weiß gedacht werden. Eines ist für Maria Fanninger und ihren Podcast-Gast jedenfalls klar: Wir müssen die Herausforderungen auf Österreichs Böden lösen, anstatt im großen Stil Verbote auszusprechen und unsere Lebensmittel schlussendlich aus dem Ausland zu beziehen. Hör‘ rein und erfahre, warum es dringend ein Gütesiegel für Brot geben sollte und was der Duft von frischer Karotte über die Bodengesundheit aussagt! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
Comments 
Download from Google Play
Download from App Store