EntdeckenSofa-Akademie
Sofa-Akademie

Sofa-Akademie

Autor: Evangelische Akademie Frankfurt

Abonniert: 2Gespielt: 3
teilen

Beschreibung

Die Evangelische Akademie Frankfurt gestaltet gesellschaftliche Debatten. Mit diesem Podcast kann man von überall aus zuhören – auf dem Sofa zu Hause ebenso wie auf dem Weg zur Arbeit. Interessante Personen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur sprechen mit den Studienleiter/innen der Akademie über Themen unserer Zeit: von A wie Armut bis Q wie Quarantäne.
23 Episodes
Reverse
Schon vor der Corona-Krise war klar: Die Spaltung der deutschen Gesellschaft ist so tief, dass wir uns dringend damit befassen und nach Wegen aus der Polarisierung suchen müssen. Verrohung und Gewalt machen sich in der Diskurskultur breit. Die Politikwissenschaftlerin und Soziologin Ulrike Ackermann ordnet aktuelle Entwicklungen ein – im Tischgespräch mit Studienleiterin Margrit Frölich.
Deutschland, deine Heimat

Deutschland, deine Heimat

2020-07-0601:30:50

Können sich Menschen verschiedenster Herkunft einer gemeinsamen Heimat zugehörig fühlen? Das besprechen der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse, geboren 1943 in Breslau, und der Sozialaktivist Ali Can, geboren 1993 in der Türkei.
Nie ist der Profifußball distanzierter betrachtet worden als in der Corona-Krise. Die Gesellschaft sieht das Milliardengeschäft zunehmend skeptisch. Ein Sportwissenschaftler, ein Theologe, ein Fanprojektstellenleiter und eine ehemalige Fußballnationalspielerin überlegen, wie der Fußball sein Wertekonzept glaubhafter vermitteln kann.
Das Friedensgutachten 2020 analysiert die Konflikte und Kriege der Gegenwart und gibt Empfehlungen für eine friedensorientierte Politik. Delf Rothe vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg führt ins Thema ein, woran sich ein Gespräch mit weiteren Fachleuten anschließt.
Die Klimadebatte ist dank junger Aktivist/innen in den Fokus der „großen“ Politik geraten. Doch ist unsere Demokratie in der Lage, auf die damit verbundenen Herausforderungen zu reagieren? Welche Rolle spielen ökonomische Interessen? Ein gemeinsames Nachdenken mit Fachleuten und jungen Erwachsenen.
Der Scientist-for-Future Thomas Hickler und die Philosophin Lisa Herzog besprechen, wie Covid-19 unser Leben umgekrempelt hat. Können die Pandemie und unser Umgang damit das Bewusstsein dafür schärfen, was wirklich dringend ist? Können die neuen Erfahrungen zu einem nachhaltigeren Lebensstil beitragen?
Warum widerfährt guten Menschen Böses? Das mit dieser Frage aufgeworfene Problem beschäftigt die Philosophie, ist aber auch für die Theologie brisant. Der Theologe Ingolf U. Dalferth und die Philosophin Claudia Welz tauschen sich als international renommierte Vertreter/innen ihrer Disziplinen dazu aus.
Zu Beginn der Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland wurde oft auf die Solidarität verwiesen: Solidarität mit den Verletzlichen und Gefährdeten in unserer Gesellschaft. Doch wer entscheidet, mit wem wir uns solidarisch zeigen sollen? Ein Gespräch mit der Politikwissenschaftlerin Andrea Römmele und dem Soziologen Stephan Lessenich.
Vertrauen ist grundlegend für das Miteinander in einer Gesellschaft. Dass es gerade in der Krise steckt, merkt man gerade in dieser vom Corona-Virus geprägten Zeit. Martin Hartmann stellt sein Buch zum Thema vor und spricht darüber mit der Publizistin Bascha Mika.
Welche Herausforderungen stellen sich, wenn die Schüler/innen nach wochenlangem Homeschooling ins Klassenzimmer zurückkehren? Eine Debatte über die Frage, ob Bildungsgerechtigkeit unter diesen Umständen noch gewährleistet werden kann.
Durch Betrug und Korruption entsteht der EU und ihren Mitgliedsstaaten jährlich ein erheblicher Schaden. Mit welchen Mitteln geht die EU dagegen vor? Darüber diskutieren Expert/innen aus Brüssel und Frankfurt.
Die Jungen bleiben für die Alten daheim, so könnte ein Teil der Corona-Maßnahmen verkürzt beschrieben werden. Was das für die Zukunft der Generationendynamik bedeutet, diskutieren der Soziologe Heinz Bude und die Politikwissenschaftlerin Anna Braam.
Denkraum Migration

Denkraum Migration

2020-05-1548:23

Wie hängen unsere Demokratie und ihre Werte und Regeln mit Migration zusammen? Ein gemeinsames Nachdenken mit den Fachleuten Andreas Blätte und Ahmad Mansour und den Stipendiat/innen der Jungen Akademie.
Der neue Antisemitismus in unserem Land ist nicht erst seit dem Anschlag von Halle im Oktober 2019 wahrnehmbar. Drei Referierende aus Politik, Kirche und Judentum nehmen aktuelle Entwicklungen kritisch in den Blick.
Der Klimaprotest geht auch während Corona weiter, neuerdings digital. Wie „religiös“ geht es dabei zu? Eine Bestandsaufnahme mit dem EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm, jungen Aktivist/innen und weiteren Gästen.
Die Sterbehilfe-Debatte ist wieder aktuell, durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts im Februar 2020 wie auch die besondere Situation in der Corona-Krise. Der Mediziner Gian Domenico Borasio und der Theologe Reiner Anselm treffen sich zur Bestandsaufnahme.
Die Pfarrerin Ute Knie und die Journalistin Ulrike Holler stellen das Buch „Frauenbewegung in der EKHN“ vor, das als Begleitpublikation zum Webprojekt „Frauenbewegung online“ erschienen ist. Sie berichten von Pionierinnen und progressiven Theologinnen in der hessisch-nassauischen Landeskirche. Frauenpower!
Stipendiat/innen der Jungen Akademie Frankfurt diskutieren mit dem Volkswirtschaftler Gustav Horn und dem Jungen Liberalen Niklas Hannott, was man gegen die klaffende Einkommensschere und andere gesellschaftliche Ungleichheiten tun kann.
Die Pandemie stellt Menschen, die Kranke, Sterbende und Trauernde begleiten, vor besondere Herausforderungen. Drei Seelsorger/innen aus Judentum, Christentum und Islam tauschen sich in einem interreligiösen Gespräch über ihre Arbeit aus.
Der Videomacher und „CDU-Zerstörer“ Rezo hat 1,74 Millionen Abonnenten auf Youtube. Mittlerweile schreibt er eine Kolumne bei Zeit Online. Anlass für eine Debatte unter Medienprofis über das Phänomen der Influencer.
loading
Kommentare 
Von Google Play herunterladen
Vom App Store herunterladen