DiscoverImpact Kombinat Podcast
Impact Kombinat Podcast
Claim Ownership

Impact Kombinat Podcast

Author: Kevin Kuhn

Subscribed: 0Played: 1
Share

Description

Im Impact Kombinat durchforsten wir jede Woche den Podcast-Jungle und versuchen für jeden Entrepreneur und Start-Up Fan die wichtigsten Fakten und Trends herauszufiltern.

Host: Kevin Kuhn
Weitere Informationen auf www.impact-kombinat.de
4 Episodes
Reverse
In der vierten Folge des Podcasts wollen wir der Frage auf dem Grund gehen, was eigentlich ein Social Business ist und deren Besonderheiten gegenüber normalen Business. Begrifflichkeit: Man spricht auch von: Social Entrepreneurship Impact Businesses Green Businesses Meine Meinung: Ökologische Unternehmen sind auch Soziale Unternehmen Nicht zu verwechseln mit dem Begriff Social Business als Begrifflichkeit für die Verwendung von sozialen Medien in Unternehmen, also die reine Marketingseite von klassischen Unternehmen. Definition: Soziale Unternehmen sind Projekte die einen sozialen oder ökologischen Missstand mit Hilfe des Marktes anstatt über Spenden oder freiwillige Arbeit lösen wollen. Wie entstehen Soziale Unternehmen, bzw. deren Notwendigkeit in einem Bereich? Das bringt uns zum ersten Punkt, dass es Klassischerweise ein Marktversagen gibt, da bisher der Markt noch nicht gehandelt hat. Das macht es natürlich schwer hier auf einem Markt unter gleichen Wettbewerbsbedingungen wie die Konkurrenz zu bestehen. Denn hätte es einen ökonomisch orientierten Vorteil gegeben für diese Unternehmen dieses soziale Problem zu lösen, dann hätten sie es schon getan. Abgesehen davon, dass auch klassische Unternehmen natürlich soziale Probleme lösen (z.B. die Möglichkeit Geld zu sparen bei einer Bank oder Geld zu leihen). Jedoch werden gewisse Gruppen im klassischen Markt nicht berücksichtigt und diese leiden natürlich sozial darunter. So gibt es einen Wohnungsmarkt, der Wohnungen bereit stellt. Allerdings gibt es Menschen, die sich keine Wohnung leisten können und fortan obdachlos sind. In Folge dessen, muss der Staat oder private Hilfsorganisationen eingreifen und dieses Marktversagen ausgleichen durch Wohnheime u.ä. Sobald eine Gesellschaft wohlhabender wird, steigt auch das Bewusstsein für ökologische und soziale Probleme außerhalb seiner eigenen Problemlandschaft. Damit werden auch Praktiken von etablierten Unternehmen hinterfragt. Somit entsteht ein Bedarf nach sozialen Unternehmen die die selbe Leistung liefern, aber dies z.B. mit einem geringeren Fußabdruck schaffen. Besonderes Merkmal von Social Business gegenüber konventionellen Geschäften (abgesehen vom Impact): Sie leben anfangs vor allem durch ihre Story. Dadurch können sie sich abgrenzen von konventionellen Unternehmen, aber auch aufklärerisch aufmerksam machen auf soziale und ökologische Probleme. Die Frage kann gestellt werden ob auch Clean Tech Unternehmen wie z.B. Solarcity oder Lichtblick oder Tesla Social Business sind? Nicht zwingend! Oder JEIN. Technisch Ja. PR-Seitig Nein. Ein Unterscheidungspunkt den ich machen würde dabei, wäre auch das die Social Entrepreneure als Evangelisten auftreten und die Story im Mainstream wirklich hochhalten. Größere Unternehmen die auch nachhaltige Produkte haben und eventuell sogar nachhaltiger agieren als manche Social Start-Ups, kommunizieren auf einer anderen Ebene. Wieso das so ist, keine Ahnung Das lässt sich kaum erklären. Wahrscheinlich ist eher eine Frage der Selbstbezeichnung. Derjenige der sich als Social Entrepreneur bezeichnet ist auch erst einmal jemand, solange niemand das Gegenteil beweist. Vorteile des Modells gegenüber Non-Profit NGOs: Soziale Unternehmen müssen auch Ressourceneffizient arbeiten, genauso wie andere Marktteilnehmer. Das bringt nicht nur den Vorteil, dass die Preise für die Services und Güter nicht zu hoch sind, sondern auch das mit natürlichen und humanen Ressourcen effektiv umgegangen wird. In NGOs findet man leider häufig, dass diese einen hohen Adminaufwand betreiben oder viel ineffektives Marketing betreiben. Es gibt auch die Rechtsform der gGmbH. Diese ermöglicht es auch systematisch zu verhindern, dass Gewinne ungleich verteilt werden und so ein Verteilungsproblem entsteht. Zugleich hat man aber auch die Pflichten und Vorteile einer GmbH. Man ist nicht abhängig von externen Geldquellen. In NGOs führt das dazu, dass man nur von Projektende zu Projektende arbeitet in der Hoffnung, eine weitere Finanzierung zu finden. Social Business haben per Definition eine Finanzierung aus Einnahmen und dies macht sie stabiler. Jedoch brauchen auch diese (und wahrscheinlich insbesondere diese Unternehmen) externe Geldquellen. Mittlerweile gibt es auch schon Funds die spezialisiert sind auf Social Business. Die Renditeerwartungen sind in der Regel geringer und Kredite haben längere Laufzeiten. Beispiele für Programm für Soz. Untern. : Ashoka, Social Impact Lab Impact Lab, FA-SE (Finanzierungagentur Social Entrepreneurship) Climate-KIC Hürden und Nachteile die ich aus praktischer Erfahrung sehe: Die Gründer sind in der Regel nicht aus einem Bereich mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund. Das sorgt dafür, dass einige (zusätzlich zu den Schwierigkeiten auf Seiten des Marktes) früher in die Knie gehen. Insbesondere ein Thema wie Sales wird hier gerne vernachlässigt, da dies mit konventionellen Geschäftspraktiken negativ assoziiert wird. Sie müssen oftmals den Markt erziehen. Das bedeutet eine längere Zeit bis die Leute das Produkt verstehen und den Wechsel machen. Bis dahin kann das Budget schon ausgetrocknet sein. Manche Modelle sind auch schwer zu erklären und ziemlich komplex. Insbesondere wenn es um Cross-Financing geht. Das Messen des wirklichen Impactes ist nicht immer leicht möglich. Das stellt Social Business vor einer Situation in der sie vor allem durch ihre Story leben, diese aber auf wackligen Beinen steht wenn es keine Beweise gibt. Beispiele für Social Business: Bettervest: Crowdfunding Plattform zur Unterstützung von Energieeffizienz Maßnahmen für Privathaushalte oder im kleinen Maßstab Stellen Plattform bereit auf der viele Leute Geld von A nach B transferieren und sie nehmen einen Anteil davon ab Sinnvoll? Ja, durch die Spezialisierung der Crowdfunding Plattformen, ist nun eine bessere Nutzergruppe angesprochen und es können auf die genauen Bedürfnisse eingegangen werden. So etwas gab es am Markt also vorher nicht. Sie haben bisher schon Projekte unterstützt die 600 Tonnen CO2 jährlich einspeichern Typ: Zusammenbringen von Akteuren mit gleichen Interessen (Plattformen). Ähnliche Vorgehensweise bei Betterplace.org Leef Blattwerk http://www.leef.is/ Stellen Einweggeschirr her aus Palmblättern aus Indien. Diese sind kompostierbar und produzieren somit keinen Müll. Sie verkaufen die Teller für Catering bei z.B. Street-Food Händlern oder Festivals. Da Preis im Vergleich zu Papptellern recht hoch ist, ist es uninteressant für den Konsumentenmarkt. Sinnvoll? Ja mit Bedingungen. Leef bedient einen Massenmarkt. Damit das Unternehmen stabil ist, braucht es mehrere 100.000e Teller im Jahr im Absatz. Wenn hier der Transport der Ware aus Indien zu stark ins Gewicht fällt, kann die Ökobilanz schlecht ausfallen. Jedoch für den Nutzer und die Umwelt am Ort des Konsums ist es durchaus von Vorteil. Typ: Substitut mit natürlichen Rohstoffen . Ähnlich z.B. Smooth Panda mit Bambus Klopapier. Bücher und Ressourcen für Social Entrepreneurship: Standford Social Innovation Review: https://ssir.org/ Measuring and Improving Social Impacts von Epstein und Yuthas The Blue Economy - Gunter Pauli Building Social Business - Muhammed Yunus Podcast Helden und Visionäre mit Georg Steabner Nächste Podcasts beschäftigen sich mit den Themen Geschäftsmodelle von Business Modellen und wie man sozialen Impact messen kann.
Heute geht es mal nicht um andere Podcasts, sondern um das Thema “Bewusste Organisationsformen” oder auch “Agile Unternehmen" genannt. Ich teile hier die Erfahrungen aus der grundlegender Literatur und auch die Erfahrungen die wir mit dem System bei EcoToiletten gemacht haben. Oberthemen: Explizite Annahmen anstatt implizite Annahmen Basierend auf Vertrauen Integrative Entscheidungsfindung: Kein Konsens! Feste Regeln für Meetings Social Relations Meeting / Elephant Meetings Taktische Meetings Governance Meetings Separate Role from Soul Holacracy/ Holokratie http://www.holacracy.org/ Grenzen und Hürden von Bewussten Organisationen Ich empfehle dazu die Bücher “Reinventing Organizations” von Frederic Laloux und “Holacracy” von Brain J. Robertson. Für Anregungen und Fragen könnt ihr mich kontaktieren unter post@impact-kombinat.de
Ausführliche Notizen zu den Podcasts auf http://impact-kombinat.de/2_2017-podcast-co-ownership-und-e-food/ Agenda: 1. Themen der Woche Co-Ownership E-Food 2. Kurzüberblick über die Podcast Woche 3. Podcast der Woche @a16z Podcast: http://a16z.com/2017/01/13/real-estate-mortage-crisis-debt-equity-asset-class/ "Ein alternatives Finanzierungsmodell für Immobilien und vielleicht für weitere Wertgegenstände?" Aufteilung des Vermögenswertes “Haus/Immobilie” in Anteile wie eine Kapitalgesellschaft. Schaut Anreiz Häuser zu kaufen und eröffnet neue Investitionsmöglichkeiten in Zeiten niedriger Zinsen. Es ist eine Art Versicherung. Wenn man 20 - 25% abgibt am Haus, dann ist der Verlust von Privatpersonen nicht so groß. Dadurch sinkt auch die Rate an Privatinsolvenzen und damit ist der Gesellschaft geholfen. Das ähnelt dem Gedanken der gesetzlichen Pflicht einer Autoversicherung. Hier ein Modell für den Markt in Großbritannien: https://www.sharetobuy.com/ @Kassenzone Podcast: http://www.kassenzone.de/2017/01/14/wie-gross-wird-der-lebensmittelhandel-online-bis-2020/ “Einführung und Überblick über Trends im Online-Handel für Lebensmittel." Die Infrastruktur als Wachstumsbremse. Welche Infrastruktur braucht es eigentlich im Gegensatz zu klassischem Online-Handel? Überleitung zu Detektor FMs Vorstellung des “Konzernatlas” https://itunes.apple.com/de/podcast/detektor.fm-wirtschaft/id345553869?mt=2&h=7AQGzmBDs und dem Supermarktblog http://www.supermarktblog.com/category/online/ 2. Kurzüberblick: @OMR: Gary Vaynerchuck http://www.onlinemarketingrockstars.de/gary-vaynerchuk-podcast/ @Exchanges Podcast:https://excitingcommerce.de/2017/01/14/exchanges-164-zalando-als-tech-company-2017/ Zalando als Tech Company Stellen 1.000 Entwickler ein @Start-up Erfolg: Frühphasen VC http://startuperfolg.com/so-investiert-ein-fruehphasen-vc/ Christian Arndt von CEWE gibt Tipps wie man Investoren findet und was man beachten muss @Smart Entrepreneur Radio von Matthew Mockridge http://matthewmockridge.com/podcasts/ Supernotes (<— Sein Buch) und daraus einen Auszug mit dem Interview mit Alex Fischer Spannender Punkt hier, ist der letzte Punkt. Alles besteht nur aus Energie und dadurch besteht die Aufgabe darin die Energie zu materialisieren in dem man etwas Energie gibt. Wenn ich Probleme Auch das Interview mit Mario C. Bauer ist empfehlenswert Podcast der Woche: … Da müsst ihr schon bis zum Ende hören ;) Weitere Infos unter www.impact-kombinat.de
Shownotes: Podcast #1 im Jahr 2017 mit vielen spannenden Themen. Als Themen der Woche haben wir: Stationären Handel vs. E-Commerce Dabei gehen wir in den Podcast der @Online Marketing Rockstars im Interview mit Hubertus Bessau von MyMüsli: http://www.onlinemarketingrockstars.de/hubertus-bessau-mymuesli-podcast/  @Exchanges Podcast über die Möglichkeiten und Herausforderungen von Media Saturn: https://excitingcommerce.de/2017/01/08/exchanges-163-was-soll-aus-media-saturn-werden/ B2B Vertriebstipps @Digital Kompakt Deep Dive Podcast mit Josef Brunner von Relayr: https://soundcloud.com/dkompakt/relayr-josef-brunner-podcast-iot?in=dkompakt/sets/deep-dive-podcast  @Startup Erfolg im Interview mit Billendo Gründer Florian Kappert: http://startuperfolg.com/floriankappert/  Im Kurzüberblick sind diese Woche: @Gary Vaynerchuck Ebay Flipchallenge; ein Ansporn Entrepreneurship 101 zu lernen und Taschengeld zu verdienen durch Verkäufe auf Ebay: https://soundcloud.com/garyvee/askgaryvee-236-parenting-for  Aufnahme aus einem Businessmeeting mit einem Kunden von ihm; Thema Branding: https://soundcloud.com/garyvee/a-business-meeting-with-the  @Unternehmerkanal von Henrik Klöters : https://unternehmerkanal.de/podcast/darum-ist-amazon-erfolgreich-von-jeff-bezos-lernen/ Einführung und Überblick über den Erfolg von Amazon  @t3N - Filterblase Podcast: http://t3n.de/news/t3n-podcast-marketing-trends-782223/  - Schöne Übersicht über die Trends im Online Marketing 1. Verhältnis Mobile zu Desktop Traffic; 2.  Content und Influencer Marketing; 3. Video und Live-Videos 4. Social Media - Kampf um Aufmerksamkeit von Facebook und Google  @Kassenzone - Alexander Graf hat sich mit Antonia Ermacora von Chattshopper unterhalten: https://soundcloud.com/kassenzone/k122-wohin-geht-die-reise-mit-alexa  - Was können Bots und vor allem Voice Devices für den E-Commerce tun?  - Spannender Aspekt, die Zusammenführung von Händlerdaten über Produkte über Image recognition, diese dann abspeichern in einer Datenbank und für Voice zugänglich machen. So kann man auch kleineren Nischenhändlern den Einstieg in Voice näher bringen.  Podcast der Woche: … Da müsst ihr schon bis zum Ende hören ;)
Comments 
Download from Google Play
Download from App Store