DiscoverZUKUNFT STADT
ZUKUNFT STADT

ZUKUNFT STADT

Author: Zukunft Stadt

Subscribed: 0Played: 12
Share

Description

ZUKUNFT STADT – Ein Podcast der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien zu aktuellen Themen der Stadtentwicklung und der gebauten Umwelt.

Im Podcast sind neben öffentlichen Veranstaltungen auch spannende Gesprächsrunden zu vertiefenden Themen zu hören, es werden Publikationen von Kolleg:innen vorgestellt und Einblicke in Forschung und Lehre an der Fakultät gegeben. Der Podcast ist eine Kooperation des future.lab und des ifoer (FOB Örtliche Raumplanung). In der ersten Staffel dreht sich alles um „Transformation des Bestands".

instagram.com/zukunftstadt.podcast
ar.tuwien.ac.at
11 Episodes
Reverse
Christian Hellmich spricht mit Heike Oevermann, Eva Mair, Thomas Bednar und Georg Hochreiner. Christian Hellmich ist ordentlicher Professor an der TU Wien und leitet dort das Institut für Mechanik der Materialien und Strukturen. Zusammen mit Mitarbeitern aus der ganzen Welt hat er (mikro)strukturelle bio-chemo-mechanische Modelle entwickelt. Diese Arbeiten umfassten theoretische Grundlagen, rechnerische Umsetzung und experimentelle Validierung für verschiedene biologische und vom Menschen geschaffene Systeme, hierarchische Materialien wie Knochen- und Weichgewebe, Zement und Beton, Holz und Holzverbundstoffe, Ziegel, Stahl und Gummi; sowie Strukturen zwischen molekurarer und geologischer Größe, von DNA-Molekülen und Graphen, bis zu Implantat-Skelett-Verbünden, Pipelines und Tunnelbauten. https://www.tuwien.at/cee/imws   Heike Oevermann studierte Architektur an der TU Braunschweig und der ETSA Sevilla, sowie World Heritage Studies an der BTU Cottbus. Promoviert wurde sie an der TU Berlin mit einer Arbeit über den Umgang mit dem industriellen Erbe von Zollverein (Synchrone Diskursanalyse), habilitiert an der Bauhaus-Universität-Weimar. Sie war stellvertretende Direktorin am Georg-Simmel-Zentrum (GSZ) der Humboldt-Universität zu Berlin, Vertretungsprofessorin für Denkmalpflege an der Otto-Friedrich Universität Bamberg, lehrt an der Universitá Roma Tre und ist Gastprofessorin an der Oslo School of Architecture and Design. Seit 2023 leitet Heike Oevermann als Professorin den Forschungsbereich Denkmalpflege und Bauen im Bestand am Institut für Kunsgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege der TU Wien. https://denkmalpflege.tuwien.ac.at/ https://www.youtube.com/results?sp=mAEB&search_query=heike+oevermann   Eva Mair studierte Architektur an der TU Graz und der ETSAV Barcelona. Nach ihrem Studium hat sie mit Walter Angonese und ARTEC Architekten gearbeitet. Seit 2014 lehrt und forscht sie am Institut für Architektur und Entwerfen (Gebäudelehre) der TU Wien und seit 2019 leitet sie gemeinsam mit Johannes Paar das Büro für Architektur – Mair-Paar, das sich mit Bauen im Bestand beschäftigt. Das Portfolio des Büros umfasst sowohl denkmalgeschützten Bestand als auch Objekte und Situationen, denen a priori keine besondere Qualität zugesprochen wird. https://www.gbl.tuwien.ac.at/ https://mair-paar.eu/   Thomas Bednar  leitet den Forschungsbereich Bauphysik am Institut für Werkstofftechnologie, Bauphysik und Bauökologie der TU Wien. Arbeitsschwerpunkt ist die Entwicklung von Prognosemethoden für die Planung, Ausführung und den Betrieb von Gebäuden bei der Entscheidung für optimale Maßnahmen zur Vermeidung von Feuchteschäden, den Lastgang für die Infrastruktur aufgrund des Gebäudebetriebs und der Nutzung und die Schallübertragung zur Gestaltung der akustischen Umgebung von Lebewesen besonders Menschen. Er ist österreichisches Mitglied bei mehreren internationalen Forschungskooperationen und Evaluationsgremien, europäischen und internationalen Normungsausschüssen. Zudem leitet er den ÖNORM-Arbeitskreis für die Erstellung von bauphysikalischen Nachweisen und arbeitet bei Regelwerken für den Energieausweis und die Bauakustik mit. Seit 2009 ist er ständiges Mitglied im Bundesdenkmalbeirat des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur. https://www.tuwien.at/cee/mbb/bph   Georg Hochreiner hat Bauingenieurwesen mit Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau an der TU Wien studiert und anschließend als Universitätsassistent am Institut für Baustatik der TU Wien gerarbeitet. Nach ca. 25 Jahren in der Bauindustrie in leitender Stellung mit Schwerpunkt Ingenieurholzbau ist er 2010 zurückgekehrt und ist auch nach seiner Pensionierung am Forschungsbereich Struktursimulation und Ingenieurholzbau am Institut für Mechanik der Werkstoffe und Strukturen der TU Wien aktiv. https://www.tuwien.at/cee/imws/simulation   Infos zum Podcast  Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien.  Konzept und Inhalt: TU Vision/TUesday Lounge Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp, Lisa-Marie Kramer und Madlyn Miessgang  Intro Musik: Jakob Kotal
Yosun Şişman und Julia Forster (Simlab) sprechen über digitale Planungs- und Entscheidungsunterstützungssysteme und deren Einbindung in raumplanerische Transformationsprozesse.  Julia Forster ist Leiterin des Spatial Simulation Laboratory (Simlab) am Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Sie ist Architektin und Raumplanerin mit Fokus auf digitale Planungs- und Entscheidungsunterstützungstools für ressourcenbewusste Entwicklungen. In diesem Zusammenhang arbeitet sie an der Analyse räumlicher Daten und der ganzheitlichen Systemvisualisierung für die agile Zusammenarbeit interdisziplinärer Expert:innen in nationalen und internationalen Forschungsprojekten. Für ihre Dissertation im Rahmen des interdisziplinären Doktoratskollegs URBEM (Urbanes Energie- und Mobilitätssystem) wurde sie 2017 mit dem Ressel-Preis ausgezeichnet. Yosun Şişman studiert Architektur an der TU Wien. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich digitaler Werkzeuge für räumliche Transformationen und ressourcenbewusstes Planen. Seit 2022 arbeitet sie am Simlab und beschäftigt sich mit integrierten nachhaltigen Entwurfsmethoden und innovativen Lösungen für ein effizientes Ressourcenmanagement.  https://www.tuwien.at/ar/simlab/ https://www.tuwien.at/ar/simlab/projects/smartq/ Infos zum Podcast Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Inhalt: Simlab, TU Wien Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp, Lisa-Marie Kramer und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal
Hans Kramaer und Inge Manka diskutieren mit 2 Absolvent:innen, Hannah Niemand und Lisa Steiner, und 2 Studierenden, Martin Aufhauser und Fedora Herzog, der Fakultät für Architektur und Raumplanung. Hans Kramar ist diplomierter Raumplaner und promovierter Regionalwissenschaftler und ist als Senior Scientist am Forschungsbereich Stadt- und Regionalforschung beschäftigt. In seiner Rolle als Vorsitzender der Studienkommission Raumplanung ist an der Konzeption und Weiterentwicklung des Bachelor- und Masterstudiengangs Raumplanung an der TU Wien maßgeblich beteiligt. https://www.tuwien.at/ar/srf https://ar.tuwien.ac.at/fakultaet/Studienkommissionen Inge Manka ist promovierte Architekt:in und als Senior Scientist am Institut für Kunst und Gestaltung 1 an der TU Wien tätig. Seit 2023 ist sie Vorsitzende der Studienkommission Architektur und Building Sciences & Environment. Als Mitglied des queer-feministischen Kollektivs CLAIMING*SPACES ist es ihr ein besonderes Anliegen,akute Fragen zu Gleichstellung und Intersektionaliät in Lehre und Forschung einzubringen. https://zvsweb02.kunst.tuwien.ac.at/?p=1940 https://ar.tuwien.ac.at/fakultaet/Studienkommissionen https://www.claimingspaces.org/manifest/ Martin Aufhauser studiert im Master Raumplanung und Raumordnung und engagiert sich als Studierendenvertreter in der Studienkommission Raumplanung. In seinem Studium ist die Bestandsentwicklung ein besonders präsentes Thema. Dieses spielt nicht nur in Entwurfsprojekten eine zentrale Rolle, sondern ist auch von persönlichem Interesse für ihn.  http://www.fsraum.at/en/startseite-english/ Fedora Herzog studiert im Master Architektur und war lange als Studierendenvertreterin Teil der Studienkommission Architektur. Im Masterstudium hat sie viele Lehrveranstaltungen im Kontext  der „Bestandsentwicklung“absolviert und interessiert sich persönlich für das Themenfeld. https://fachschaftarchitektur.at  Hannah Niemand studierte bis 2020 Architektur und Raumplanung in Weimar, Santiago de Chile und Wien. Neben den Erfahrungen als Architektin bei GABU Heindl Architektur erweitert sie ihr Blickfeld besonders durch ihre Arbeit mit dem Kollektiv Raumstation. https://raumstation.org https://raumstation.org/2024/03/zukunft-statt-abriss-fuer-die-alte-wu/ https://www.gabuheindl.at Lisa Steiner studierte Raumplanung an der TU Wien. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich vor allem im Rahmen ihrer Masterarbeit zum Thema nutzer:innengetragene Nachnutzung von Leerständen in ländlichen Räumen intensiv mit der Transformation von Bestand. Auch in ihrem beruflichen Alltag im Büro nonconform spielt der Umgang mit dem Bestand und insbesondere die Revitalisierung von Ortskernen eine zentrale Rolle. https://www.nonconform.at Infos zum Podcast Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp, Lisa-Marie Kramer und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal
Karin Harather und Emanuela Semlitsch sprechen mit Karoline Iber, Lena Rücker, Robert Temel und Hans Jörg Ulreich.   Karin Harather ist Forschende und Lehrende an der Fakultät für Architektur und Raumplanung am Institut für Kunst und Gestaltung der TU Wien. Sie leitet das FFG-Projekt BiB-Lab, ein Innovationslabor für Bildungsräume in Bewegung, das durch ein multidisziplinäres Team in der Per-Albin-Hanson-Siedlung-Ost im 10. Bezirk entwickelt und betrieben wird. https://bib-lab.at/bl-actual.html https://kunst.tuwien.ac.at   Emanuela Semlitsch ist Forschende und Lehrende an der Fakultät für Architektur und Raumplanung am Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Ihr Forschungsinteresse liegt vor allem darin, die Stadt und ihre öffentlichen Räume auch als Bildungsräume zu verstehen. https://www.tuwien.at/ar/ifoer   Karoline Iber ist Geschäftsführerin des Universität Wien Kinderbüro. Unter dem Namen DOCK im Zaha Hadid-Bau an der Spittelauer Lände am Wiener Donaukanal hat sie einen Ort für Zukunftsfragen und CoCreation für Kinder und Jugendliche geschaffen, wo Raum für eigene Gedanken gegeben werden soll.  https://kinderbuero-uniwien.at Lena Rücker ist Raumplanerin und arbeitet bei der MA 18, Magistratsabteilung für Stadtentwicklung und Stadtplanung. Dabei ist sie v. a. für die Themen Zwischen- und Mehrfachnutzung aber auch Leerstandsaktivierung zuständig.    Robert Temel ist selbstständiger Architektur- und Stadtforscher und -berater in Wien. Er beschäftigt sich mit Zwischen-, Um- und Nachnutzungen aus der Perspektive von Städtebau und Wohnbau. https://temel.at/ Hans Jörg Ulreich ist gelernter Betriebswirt, seit 1992 in der Immobilienbranche und seit 25 Jahren dort auch selbstständig tätig.  https://www.ulreich.at   Infos zum Podcast Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp, Lisa-Marie Kramer und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal
#6 Zukunft Bestand

#6 Zukunft Bestand

2024-06-1338:31

Ökosoziale Transformation von Wohnhausanlagen Madlyn Miessgang und Lukas Bast sprechen mit den Architekt:innen (projektstudio zt gmbh) und Autor:innen Barbara Weber und Laurenz Berger über ihre Publikation „Zukunft Bestand: Ökosoziale Transformation von Wohnanlagen“, welche Ende Juni 2024 erscheint. Wie kann der Gebäudebestand ökologisch und sozial nachhaltig weiterentwickelt werden, um bereits gebundenes CO2 gar nicht erst freizugeben und Ressourcen bei der Sanierung effizient zu nutzen. Buchpräsentation am 20. Juni 2024 im Depot – Kunst und Diskussion (Breite Gasse 3, 1070 Wien). https://depot.or.at/programm/#zukunft-bestand-oekosoziale-transformation-von-wohnhausanlagen Barbara Weber und Laurenz Berger sind Architekt*innen und Gründer*innen von PROJEKT. Sie verstehen ein Projekt als das Bestreben, eine politische Agenda durch
die physische Transformation von Umwelt umzusetzen. PROJEKT verfolgt daher eine klare Agenda: Klimakrise eindämmen, Klimaresilienz stärken und Inklusion fördern – durch konkrete Arbeiten von Territorium bis Detail. Keine Gebäude abreißen und neu bauen, sondern Bestehendes erhalten und inklusiv verbessern, Neues behutsam integrieren sowie Ressourcen schonen und sinnvoll einsetzen sind daher die Ziele dieser Arbeiten. https://projekt.studio/ Barbara Weber graduierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien, Laurenz Berger an der Architectural Association School of Architecture in London. Studium und Berufserfahrung führten sie außerdem nach Tokyo, Berlin und Kopenhagen. Zurück in Wien engagieren sie sich in Lehre, Berufsvertretung und im Klimaschutz. Beschribung des Buchs Die Klimakrise, Klimavulnerabilität und soziale Ungleichheit sind zentrale Herausforderungen für jedes Projekt heute, insbesondere im Umgang mit dem Gebäudebestand. Zukunft Bestand ist eine umfassende Studie zur ökosozialen Transformation von Wohnhausanlagen in Linz und Wien. Anhand von zwei Siedlungen wird gezeigt, wie durch nachhaltige Maßnahmen bestehende Strukturen erhalten und neue integriert werden können, um Ressourcen zu schonen. Diese Maßnahmen umfassen die Erhaltung, Ertüchtigung und Ergänzung des Gebäudebestands, die Förderung barrierefreier Teilhabe, die Erweiterung und Biodiversifizierung von Grünräumen, die Nutzung erneuerbarer Energie sowie eine emissionsarme Gestaltung der Mobilität. Die untersuchten Wohnhausanlagen stehen exemplarisch für typische Bauweisen des 20. Jahrhunderts – Ziegelbauweise der 1920er bis 1950er Jahre und Stahlbeton-Fertigteilbauweise der 1960er und 1970er Jahre. Die beschriebenen Maßnahmen sind auf viele weitere Wohnhausanlagen übertragbar. Gestützt auf umfassende Datenanalysen und leicht verständliche Grafiken behandelt der zweite Teil der Publikation Themen wie Emissionen, Wiederverwendung, Heizung und Warmwasser, natürliche Klimatisierung und Belichtung, Tragwerk, Brandschutz und Grünraum. Bestand Zukunft inspiriert und bietet Anleitung für Planer, Bauherren und interessierte Laien, die die ökosoziale Transformation von Gebäudebestand verstehen und umsetzen möchten. Infos zum Podcast Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp, Lisa-Marie Kramer und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal
Isabel Stumfol spricht mit Barbara Steinbrunner, Lena Schartmüller und den Masterstudierenden Eva Mittergger, Nicole Schütz und Valentin Auer. Die Folge bildet Ergebnisse der Lehrveranstaltung „Das Einfamilienhaus“, das Barbara, Lena und Isabel betreut haben, ab.   Diese Folge findet in Kooperation mit den Architekturtagen 2024 statt. https://architekturtage.at/2024/programm/?uid=7c39e8daac6c45bbae1ef2e7e9aac222 Isabel Stumfol ist Raumplanerin und koordiniert an der Fakultät für Architektur und Raumplanung das Center Ländlicher Raum, wo Forschung und Lehre im Austausch mit der Praxis, mit Regionen und Gemeinden, zusammenarbeiten. https://futurelab.tuwien.ac.at/research-center/center-laendlicher-raumhttps://landuni.at   Barbara Steinbrunner hat Raumplanung studiert und ist aktuellUniversitätsassistentin am Forschungsbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement am Institut für Raumplanung der TU Wien. https://www.tuwien.at/ar/boden   Lena Schartmüller hat Raumplanung studiert. Sie ist Universitätsassistentin am Forschungsbereich Örtliche Raumplanung an der TU Wien, wo sie u.a. an ihrer Dissertation zu kooperativ genutzten Räumen schreibt. https://www.tuwien.at/ar/ifoer   Eva Mitteregger studiert im Master-Studiengang Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien.   Nicole Schütz studiert im Master-Studiengang Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien und Raumforschung an der Universität Wien.   Valentin Auer studiert im Master-Studiengang Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien. Infos zum Podcast Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp, Lisa-Marie Kramer und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal
Barbara Steinbrunner und Isabel Stumfol sprechen mit Klaus Falkinger, Barbara Feller und Werner Tschirk. Barbara Steinbrunner hat Raumplanung studiert und ist aktuell Universitätsassistentin am Forschungsbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement am Institut für Raumplanung der TU Wien. https://www.tuwien.at/ar/boden   Isabel Stumfol ist Raumplanerin und koordiniert an der Fakultät für Architektur und Raumplanung das Center Ländlicher Raum, wo Forschung und Lehre im Austausch mit der Praxis, mit Regionen und Gemeinden, zusammenarbeiten. https://futurelab.tuwien.ac.at/research-center/center-laendlicher-raum https://landuni.at   Klaus Falkinger ist seit 2015 Bürgermeister in Kleinzell im Mühlkreis, wo ihn das Thema Bauentwicklung und Baukultur intensiv beschäftigt. https://www.kleinzell.at/Gemeindeamt/Abteilungen   Barbara Feller ist Historikerin und arbeitet viel zur Architekturgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts und war viele Jahre Geschäftsführerin der Architekturstiftung Österreich. Sie ist Obfrau des Verein bink. Initiative Baukulturvermittlung für junge Menschen und ist im Vorstand des Verein Landluft. https://www.bink.at https://www.landluft.at   Werner Tschirk hat an der TU Wien Raumplanung studiert und ist am Forschungsbereich Örtliche Raumplanung des Instituts für Raumplanung der TU Wien mit Schwerpunkt auf die Lehre zum Thema „Entwicklungsplanung“ tätig. Außerdem ist er praktizierender Raumplaner im Planungsbüro RAUmbild im Burgenland. https://raumbild.at/index.php https://www.tuwien.at/ar/ifoer   Infos zum Podcast Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal Intro Stimme: Lukas Bast
ÖffentlicheDiskussion: ZUKUNFT STADT „New Living – Old Housing“ Bernadette Krejs und Johannes Suitner sprechen mit Isabel Glogar, Peter Fattinger, Bernadette Luger und Lisa Schmidt-Colinet. Bernadette Krejs ist Architekturschaffende und Forscherin und derzeit am Forschungsbereich Wohnbau und Entwerfen an der TU Wien tätig. Ihre Arbeiten bewegen sich in einem transdisziplinären Forschungsfeld zwischen Architektur, Wohnbau und Visueller Kultur. Sie ist Teil des queer feministischen Kollektivs Claiming*Spaces sowie Autorin und Herausgeberin zahlreicher Publikationen. Sie ist Margarete Schütte Lihotzky Projektstipendiatin 2023 sowie LINA Fellow 2023. Johannes Suitner ist ausgebildeter Raumplaner und arbeitet an der TU Wien. In seiner Forschung untersucht er, wie abstrakte Transformationsziele in konkrete urbane Strategien und Projekte übersetzt werden, warum lokale Transformationen gelingen oder scheitern und wie sich Politik und Planung dabei selbst transformieren. Seit Jänner 2024 bekleidet er die Laufbahnstelle „Urbane & Regionale Transformation“ an der Fakultät für Architektur und Raumplanung. Isabel Glogar forscht und lehrt seit 2019 als Senior Researcher (Postdoc) an der Professur für Urban Design an der Technischen Universität München (TUM) mit dem Schwerpunkt auf kollaboratives Wohnen, kooperative Stadtplanung und Städtebau sowie (klima)gerechte Stadtentwicklung. Seit 2014 arbeitet Sie zudem selbständig mit ihrem Büro Ofhaus – Office for Housing and Urban Studies im Bereich Architektur, Wohnen und Stadtforschung in Wien.  Peter Fattinger lehrt und forscht seit 2000 an der TU Wien, wo erauch das design.build studio gegründet hat. Neben seiner Lehrtätigkeit am Forschungsbereich Wohnbau der TU Wien gründete er 2005 zusammen mit Veronika Orso (fattinger-orso.com) ein Architekturbüro. Bernadette Luger leitet die Stabsstelle Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit im Bauwesen in der Magistratsdirektion der Stadt Wien sowie das Programm DoTank Circular City Wien 2020-2030 (DTCC30). Sie ist international ausgebildete Architektin und Expertin auf dem Gebiet der integrativen Stadtentwicklung. Lisa Schmidt-Colinet ist Architektin und Teil des Büros schmidt-colinet • schmoeger in Wien, das u.a. an Wohnbau sowie Ausstellungen, Filmen und Forschungsprojekten arbeitet. Sie unterrichtet am IKA, Institut für Kunst und Architektur an der Akademie der bildenden Künste Wien und ist Teil der Institutsleitung. Sie ist Mitinitiatorin und Planerin der Baugruppe Living for Future, die ein selbstverwaltetes Wohnprojekt in Wien umsetzt.   Infos zum Podcast  Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien.   Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp und Madlyn Miessgang   Intro Musik: Jakob Kotal   Intro Stimme:Lukas Bast
Publikationsvorstellung: Urbane Mixturen. Städtebau und Stadtplanung als relationales Handlungsfeld Herausgegeben von Christian Peer und Angelika Psenner, Erschienen im Jänner 2024 im transcript Verlag (PDF frei verfügbar). https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-6236-8/urbane-mixturen/ Zum Inhalt: Zeitgemäße Stadtplanungskonzepte setzen die städtebauliche Mischung als Grundprinzip voraus und erkennen darin eine zwar herausfordernde, aber notwendige Praxis. In der Umsetzung ist sie jedoch umstritten und bleibt oft unerreicht oder im Ergebnis überraschend andersartig. Die Beiträger*innen setzen sich kritisch mit Aspekten der urbanen Mischung und der damit verknüpften Rolle von Architektur und Planung auseinander. Sie beleuchten Widersprüche und Herausforderungen und nennen Beispiele für neuartige Perspektiven und Qualitäten des Urbanen, für deren Sinnhaftigkeit, Erfolg oder Scheitern. Ihre Analysen liefern Grundlagen für das gegenwärtige und zukünftige kollaborative Planen und Bauen. Christian Peer ist Kulturanthropologe, Umwelt- und Raumplaner und als Senior Scientist am future.lab Research Center der TU Wien tätig. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht das gemeinsame Lernen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis in Architektur und räumlicher Planung und damit verknüpfte Perspektiven der Science and Technology Studies. Angelika Psenner ist Professorin für Stadtstrukturforschung am Forschungsbereich Städtebau und Entwerfen der TU Wien. Ihre Forschung und Lehre umfassen insbesondere die Themen: Städtebau, Stadtplanung und -entwicklung, die Stadtstrukturen des 19.–21. Jh., die Resilienz nutzungsoffener Gebäudestrukturen, die Wahrnehmung von öffentlichem Raum, Aushandlungen von Mobilität und Ortsloyalität im urbanen Diskurs sowie UPM - Urban Parterre Modelling. Foto Titelbild, Podcastfolge: Angelika Psenner Infos zum Podcast: Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal Intro Stimme: Lukas Bast
Öffentliche Diskussion + Vortrag: Rudolf Scheuvens und Ute Schneider sprachen mit Anamarija Batista, Angelika Fitz und Ben Pohl. Links zu den Projekten im Gespräch: Grundeldinger Feld, Alte Markthalle Basel, Werkstadt Zürich, Ausstellung „Sorge um den Bestand“, Ausstellung AzW „Care and Repair“, Nordbahnhalle Wien Rudolf Scheuvens ist Dekan der Fakultät für Arch. und Raumplanung. Seit 2008 ist er Professor für örtliche Raumplanung und Stadtentwicklung an der TU Wien und gleichzeitig Mitbegründer und Gesellschafter von Raumposition in Wien und Gesellschafter des Planungsbüros scheuvens + wachten plus in Dortmund. Örtliche Raumplanung TU Wien, Raumposition, scheuvens + wachten plus Ute Schneider ist seit 2020 Professorin für Städtebau an der TU Wien. Außerdem leitet sie seit 2006 das Schweizer Büro von KCAP in Zürich, wo sie seit 2016 auch Partnerin ist. Forschungsbereich Städtebau, TU Wien, KCAP Anamarija Batista ist interdisziplinäre Forscherin und Kuratorin, die an der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Wirtschaft arbeitet. Im Jahr 2012 begann sie ihr Projekt "Künstlerin als Raumplanerin" an der Akademie der bildenden Künste Wien. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Die Obsolete Stadt“, in dem sie als Forschungspartnerin zusammen mit einem interdisziplinären Team zusammenarbeitete, setzten sie sich mit der Gefahr von Leerständen und un- und untergenutzten Flächen in Großstädten auseinander. Urbane Obsoleszens Angelika Fitz, seit 2017 Direktorin des Architekturzentrums Wien, wurde 2022 mit dem Julius Posener Preis ausgezeichnet. Sie kuratierte auch den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale in Sao Paulo 2003 und 2005. Zu ihren Ausstellungen gehören „We-Traders“ und „Actopolis“. Fitz kuratierte auch „Critical Care: Architektur für einen Planeten in der Krise“ im Az W. Architekturzentrum Wien Ben Pohl, Urban Designer und Kommunikationsdesigner bei Denkstatt Sàrl in Basel, ist ein erfahrener Lehrbeauftragter und arbeitet seit 2016 in den Kernbereichen Sozialräumliche Entwicklungskonzepte, Dialogformate und Urbane Kommunikation. Sein Repertoire an wissenschaftlichen und gestalterischen Methoden setzt er ein, um sich produktiv in verschiedene Ebenen des Stadtlebens einzubringen. Er war unter anderem Oberassistent an der ETH Zürich und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HCU in Hamburg. Aktuell engagiert er sich mit dem B/IAS „Basel Institut für angewandte Stadtforschung“ für transdisziplinären Wissenstransfer der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung. Denkstatt Sàrl, Basel Infos zum Podcast: Der Podcast ZUKUNFT STADT ist ein Projekt der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. Produziert wird dieser in einer Kooperation des future.lab mit dem Forschungsbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien. Konzept und Produktion, Audio und Schnitt: Lukas Bast, Lena Hohenkamp und Madlyn Miessgang Intro Musik: Jakob Kotal Intro Stimme: Lukas Bast
#0 Intro

#0 Intro

2024-04-2903:09

Willkommen bei ZUKUNFT STADT – einem Podcast der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien. In der ersten Staffel beschäftigen wir uns mit dem fakultätsweiten Schwerpunktthema Transformation des Bestands. Im Podcast sind neben öffentlichen Veranstaltungen auch spannende Gesprächsrunden zu vertiefenden Themen zu hören, es werden Publikationen von Kolleg:innen vorgestellt und Einblicke in Forschung und Lehre an der Fakultät gegeben.
Comments 
loading