DiscoverVorlesungen zur Linguistik und Sprachgeschichte des DeutschenDiskurssemantik - Ideologie und Macht: Zur Macht von Liedern und Gesang
Diskurssemantik - Ideologie und Macht: Zur Macht von Liedern und Gesang

Diskurssemantik - Ideologie und Macht: Zur Macht von Liedern und Gesang

Update: 2019-05-19
Share

Description

Kleine Zwischenfolge – weil es gut passt – zur Frage, welche Kommunikationspraxen sich entwickeln, damit zentrale Ideologeme einer Ideenlehre lebensweltlich verankert werden. Eine dieser Praxen ist das gemeinsame Singen. Um zu illustrieren, wie wirkmächtig dies ist, zeige ich Ihnen eine private Aufnahme: Ich singe mit meiner Tochter (3 1/2) gemeinsam "Wir bleiben auf" von Cherilyn Macneil aus dem großartigen Kinderfilm "Nasenbärbande". Vorsicht: Laut. Gesungenes wird besser memoriert (Embodiment und Entrenchment) und ist ein hervorragendes Mittel zur Vergemeinschaftung. P.S. Heute wird im Kirchenjahr der Sonntag "Kantate" (Singt!) gefeiert und der Spruch für die Woche ist: "Singet dem HERRN ein neues Lied,
denn er tut Wunder." Ps 98,1 – nur, um noch einmal den Bogen zur letzten Vorlesung zu schließen.
Comments 
loading
In Channel
Download from Google Play
Download from App Store
00:00
00:00
1.0x

0.5x

0.8x

1.0x

1.25x

1.5x

2.0x

3.0x

Diskurssemantik - Ideologie und Macht: Zur Macht von Liedern und Gesang

Diskurssemantik - Ideologie und Macht: Zur Macht von Liedern und Gesang