DiscoverAuf den PunktWie Deutschland in der Libyen-Krise vermitteln will
Wie Deutschland in der Libyen-Krise vermitteln will

Wie Deutschland in der Libyen-Krise vermitteln will

Update: 2020-01-17
Share

Description

Seit 2014 ist Libyen zwischen zwei Regierungen aufgeteilt. Die eine sitzt in der Hauptstadt Tripolis und wird angeführt von Fajis al-Sarradsch. Seine Regierung ist von den Vereinten Nationen eigentlich anerkannt. Die andere Regierung ist die des Rebellengenerals Chalifa Haftar. Der sitzt in Bengasi und seine Truppen versuchen schon länger, die Hauptstadt einzunehmen.


Weil diese Parteien aber jeweils von internationalen Playern unterstützt werden, ist der Konflikt weitaus komplizierter. Nun lädt die Bundesregierung zu einer großen Libyen-Konferenz nach Berlin. Der Erfolg der Veranstaltung, sagt der SZ-Hauptstadtkorrespondent Daniel Brössler, wird sich daran messen lassen, ob weiterhin Waffen in die Krisenregion geliefert werden.


Weitere Themen: Chamenei bezeichnet Trump als "Clown", Seehofer lenkt bei Passfotos ein.


Redaktion, Moderation: Jean-Marie Magro


Redaktion: Laura Terberl


Produktion: Carolin Lenk


Zusätzliches Material über dpa.

Comments 
loading
00:00
00:00
1.0x

0.5x

0.8x

1.0x

1.25x

1.5x

2.0x

3.0x

Wie Deutschland in der Libyen-Krise vermitteln will

Wie Deutschland in der Libyen-Krise vermitteln will

Süddeutsche Zeitung