DiscoverAuf den PunktWie der Tod Soleimanis die Kriegsgefahr am Golf schürt
Wie der Tod Soleimanis die Kriegsgefahr am Golf schürt

Wie der Tod Soleimanis die Kriegsgefahr am Golf schürt

Update: 2020-01-07
Share

Description

Die US-Regierung hat mit Qassim Soleimani den wichtigsten Militärstrategen Irans getötet. US-Präsident Donald Trump zündelt so in einer Weltregion, die sowieso schon einem Pulverfass gleicht.


Der iranischen General habe zwar Blut an seinen Händen gehabt, trotzdem war er für viele Iraner ein Held. Seine Funktion und Position sei vergleichbar mit der des CIA-Chefs. Die Iraner sinnen auf Rache, sagt der stellvertretender Leiter der SZ-Außenpolitik, Paul-Anton Krüger, und würden diese auch auf die eine oder andere Weise folgen lassen.


Weitere Nachrichten: Deutschland nähert sich Klimazielen, Sánchez zum spanischen
Regierungschef gewählt, Sony präsentiert
eigenes E-Auto.


Redaktion, Moderation: Lars Langenau


Redaktion: Laura Terberl


Produktion: Justin Patchett


Zusätzliches Audio-Material über Reuters.

Comments 
loading
00:00
00:00
1.0x

0.5x

0.8x

1.0x

1.25x

1.5x

2.0x

3.0x

Wie der Tod Soleimanis die Kriegsgefahr am Golf schürt

Wie der Tod Soleimanis die Kriegsgefahr am Golf schürt

Süddeutsche Zeitung