Discoverlasch not least - der zeitwörtliche Podcast
lasch not least - der zeitwörtliche Podcast

lasch not least - der zeitwörtliche Podcast

Author: Studierende der germanistischen Linguistik und Sprachgeschichte an der TU Dresden

Subscribed: 5Played: 163
Share

Description

Herzlich willkommen zu lasch not least, dem zeitwörtlichen Podcast. Ich bin Alexander Lasch, Professor für germanistische Linguistik und Sprachgeschichte an der Technischen Universität Dresden, und hoste hier, stellvertretend, Inhalte, die Studierende im Rahmen von Lehrveranstaltungen für Ihre Kommiliton:innen produziert haben. Der Podcast ist ein echtes Gemeinschaftsprojekt – das geht beim Titel los, über die Auswahl des Introtitels "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA) bis hin zum Cover weiter. Sie können sich hier nicht nur in linguistische Themen einhören, sondern auch Anregungen für die Produktion eigener Podcasts mitnehmen. Denn dieser Cast dient gerade auch dem Einüben in eine solche digitale Präsentationsform.
41 Episodes
Reverse
Thema: "Ich muss raus!" Können Modalverben als Vollverben aufgefasst werden? Lilly Menzel geht dieser Frage nach. Intro: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA).
Thema: Cosima Deibert, Alina Ghulam, Melina Kopke, Annalena Kretschmar & Viktoria Skirke gehen der Frage nach, "warum sich die kleinschreiber:innen in den Diskussionen zur Reform der Rechtschreibung nicht durchgesetzt haben".Intro: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA).
Thema: Anastasia Averkova & Jessica Flecks stellen in ihrem Vortrag "Warum Grammatik politisch ist" die Frage, "was Grammatik zur diskursanalytischen Koloniallinguistik beitragen kann am Beispiel der Konstruktion ADJ-er_als_X". Triggerwarnung: Zitation diskriminierender und rassistischer Sprachformen. Im Vortrag zitieren wir diskriminierende Begriffe aus dem DigitalHerrnhut-Korpus und damit aus Texten des 18. und 19. Jahrhunderts. Wenn wir diese Begriffe verwenden, intendieren wir nicht, diskriminierende bzw. rassistische Konzepte zu perpetuieren, sondern wir begreifen sie als Signum europäischen Expansionismus und seiner Sprachpraktiken. Entsprechende Lexeme sind in den Folien durch Asterisk markiert. Ebenso drückt die Zuordnung von Textbelegen zu den Frames Verbesserung oder Verschlechterung nicht unsere Bewertung der Mission oder Kolonialisation aus, sondern die Bewertung, die der vorliegende Diskurs im 18. und 19. Jahrhundert vorgibt.Intro: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA).Verwendete Korpora:Ressourcen des Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache (DWDS) und DigitalHerrnhut GERMAN.
In dieser Podcastfolge wird auf die Bildung, die Verwendung sowie die Bedeutung von Doppelperfektkonstruktionen eingegangen.Die Überlegungen und Analysen beziehen sich dabei vor allem auf schriftsprachliche Belege.Team: Celine Kerk, Henry Wehmeyer & Marlene Wolf. Intro: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA).Verwendete Literatur: Buchwald-Wargenau, Isabel (2012): Die doppelten Perfektbildungen im Deutschen. Eine diachrone Untersuchung. Berlin: DeGruyter. | Haß, Norman (2016) : Doppelte Zeitformen im Deutschen und im Französischen. Beiträge zur germanistischen Sprachwissenschaft 24. Hamburg: Buske. | Leonhard, Jens (2019): Doppelperfekt und Plusquamperfekt im Hoch- und Oberrheinalemannischen Südwestdeutschlands. Linguistik online 98 (5): 77-97.DOI: https://doi.org/10.13092/lo.98.5931. | Rödel, Michael (2006): Doppelte Perfektbildungen und die Organisation von Tempus im Deutschen. Bamberg: Stauffenburg Verlag.Verwendete Korpora:Ressourcen des Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache (DWDS) und des Deutschen Textarchivs (DTA).
Andreas Tasche und Bernd Domschke im Gespräch mit Marleen Schindler über die Bedeutung Kleinwelkas als herrnhutische Ortsgemeine.
Team: Dominik Müller, Chantal Ross, Marleen Schindler & Henry Wehmeyer. Intro: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Verwendete Literatur: coming soon.
Team: Veronika Sahlbach, Ann-Sophie Schnitzler, Stefan Schwerdtner, Julia Seilert und Henry Wehmeyer. Intro: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Videopräsentation: https://youtu.be/6ia2RwcJ87w. Textbeispiel: Ich, am Strand, Die Ärzte: https://www.youtube.com/watch?v=B_2-ErQYj_E.
Team: Miriam Möhring, Lisa Kallms, Pauline Schumacher, Lisa Richter, Lukas Oswald, Christoph Schnerr. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Präsentation: https://bit.ly/3eggNff.
Team: Adriana Anguera, Laura Fröhlich, Christin Hammer, Nicole Kroschke. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Präsentation: https://bit.ly/3r7muRT.
Team: Barbara Hoffmann, Paul Goß, Antonia Pfitzner, Charlotte Zschöckner. Intro: Variation der Klaviersonate Nr. 14 op. 27 Nr. 2 in cis-Moll von Ludwig van Beethoven, Charlotte Zschöckner. Hörbeispiele: "Vater", Soap&Skin: https://youtu.be/RdjXKwW_h1w.
Team: Manuela Graf, Melanie Hoffmann, Magdalena Urbańska und Weronika Rachwalska. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Hörbeispiele: "Durch den Monsun", Tokio Hotel: https://youtu.be/S_Sy5-sOodA. "Nebel", Rammstein: https://youtu.be/fpxQPNSjBAU. Videopräsentation: https://youtu.be/1F0d78CG2S8.
Team: Daria Romanowa, Nicoleta Julian Craciun & Melissa Weber. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Videopräsentation: https://youtu.be/zkgOb1SvkII.
Team: Alexander Bärtl & Robert C. Schuppe. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Videopräsentation: https://youtu.be/-6Aam03kb38.
Team: Anne Klenner, Thabea Knoops und Ramona Kolodzie. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Videopräsentation: https://youtu.be/L02qHpX5ufQ.
Winterpause!

Winterpause!

2021-02-0401:49

Sprecher: Alexander Lasch. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA).
Team: Elisabeth Meyer, Nathalie Bock & Sarah Wolf. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA).
Team: Ilaria Bortolotti & Elisa Zanola. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Seminar: Koloniallinguistik.
Team: Johanna Franke, Marie Scherber und Larissa Balk. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Seminar: Koloniallinguistik. Analysebeispiel: Sauer, Michael (Hrsg.): Geschichte und Geschehen 3. Ernst Klett Verlag. Stuttgart 2015. URL: < https://klettbib.livebook.de/978-3-12-443930-7/ > [22.01.2021]. S.28-37. (Bild S.31).Quellen und Literatur:Porstner, Ilse: Kolonialismus im Geschichtsunterricht. Repräsentation und Rezeption historischen ‚Wissens‘ als soziale Praxis. Berlin/ Boston 2020.Wiater, Werner: Das Schulbuch als Gegenstand pädagogischer Forschung. URL: < https://core.ac.uk/download/pdf/35095612.pdf >. S.1.SEGU Geschichte: Alte Welt trifft neue Welt. Bilder der "Entdeckung" Amerikas. URL: < https://segu-geschichte.de/alte-welt-trifft-neue-welt/ > [abgerufen am 25.01.2021].
Team: Ben Graul & Miriam Moehring. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Seminar: Koloniallinguistik.
Team: Juliane Obst & Maximilian Schurig. Musik: "Hotshot" von Scott Holmes (CC BY via FMA). Seminar: Koloniallinguistik.Literatur:Backes, M. et al. (2002). Im Handgepäck Rassismus. (1. Aufl.). Freiburg: Fernweh IZ3W.Bendix, D. et al. (2013). Mit kolonialen Grüßen. Berichte und Erzählungen von Auslandsaufenthalten rassismuskritisch betrachtet. (2. vollst. Aufl.). Berlin: Glokal E.V.Busse, D. (2012). Frame-Semantik. Berlin: De Gruyter.Stock, C. (Hrsg.) (1997). Trouble in Paradise. (1. Aufl.). Freiburg, Düsseldorf: IZ3W, Haus Altenberg.Wagner, F. (2001). Implizite sprachliche Diskriminierung als Sprechakt: lexikalische Indikatoren impliziter Diskriminierung. Tübingen: Narr.Ziem, A. (2008). Frames und sprachliches Wissen. Kognitive Aspekte der semantischen Kompetenz. Berlin: De Gruyter.
loading
Comments